Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 02.06.2016

Hohenlohekreis

Öhringen-Verrenberg: Solarmodule entwendet – Zeugen gesucht

Bereits im Zeitraum von letzten Donnerstag, 20 Uhr, bis Freitag, 17 Uhr, überstiegen Unbekannte einen etwa 2,20 Meter hohen Zaun einer Solaranlage in Öhringen-Verrenberg und entwendeten im Anschluss zwei Solarmodule im Gesamtwert von zirka 400 Euro. Durch das gewaltsame herausreißen der Module wurde zudem die Halterung verbogen. Die Täter hatten vermutlich eine Leiter verwendet, um den Zaun zu überwinden. Da sie lediglich zwei Module mitnahmen, muss davon ausgegangen werden, dass sie bei der Tat gestört wurden. Hinweise auf die Täter nimmt der Polizeiposten Bretzfeld unter der Telefonnummer 07946 940010 entgegen.

 

Künzelsau: 2.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht

Gegen einen im Hallstattweg in Künzelsau geparkten Audi gefahren und Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro hinterlassen, hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug von Dienstag auf Mittwoch. Wer Hinweise zu dem Verursacher geben kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Öhringen: Wohnungseinbrecher unterwegs

Wohnungseinbrecher waren am Mittwochvormittag in Öhringen unterwegs und verschafften sich hierbei Zugang zu zwei Wohnhäusern. In der Max-Esenwein-Straße gelangte ein Täter – nachdem er auf den Balkon geklettert war – durch eine gekippte Balkontüre ins Gebäude. Als er höchstwahrscheinlich gerade dabei war seine vor dem Haus wartenden Komplizen ins Haus zu lassen, kam die Hauseigentümerin nach Hause. Der Täter verließ daraufhin wieder das Haus über den Balkon. Vor dem Haus konnte die Hauseigentümerin noch eine Frau antreffen und befragen. Diese gab sich jedoch als Zeitungsausträgerin aus. Ob dies der Wahrheit entsprach oder aber eine Ausrede war, ist noch nicht geklärt. Die Frau wurde als zirka 40 bis 45 Jahre alt und relativ zierlich, etwa 1,65 bis 1,68 Meter groß mit halblangen, dunklen, glatten Haaren beschrieben. Sie soll gebrochen deutsch mit osteuropäischen Dialekt gesprochen haben. Als Bekleidung trug sie eine dunkle Hose und eine dunkle Fleecejacke. In der Weygangstraße wurden die Täter leider nicht gestört und konnten durch das Aufhebeln eines Fensters ins Haus gelangen. Hier durchsuchten sie zwei Wohnungen und erbeuteten mehrere Uhren mit einem Wert von etwa 100 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern machen können oder denen etwas Ungewöhnliches aufgefallen ist, werden gebeten sich beim Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300, zu melden.

 

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Eventuell geklautes Fahrrad sichergestellt – rechtmäßiger Eigentümer gesucht

Einen polizeibekannten Mann haben Polizisten des Polizeireviers Bad Mergentheim am Mittwoch gegen 15 Uhr in der Münzgasse kontrolliert. Er hatte zum wiederholten Mal ein Fahrrad dabei, dessen Herkunft er nicht erklären konnte. Es ist wahrscheinlich, dass er dieses irgendwo geklaut hat. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarz-bronzenes Mountainbike der Marke ROCKRIDER, ohne Schutzblech. Am Mountainbike ist eine Gangschaltung der Marke Shimano angebracht. Der Eigentümer des Rads oder Personen, die Hinweise auf die Herkunft geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07931 54990 beim Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden. Als wäre dies nicht genug stellte sich zudem heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorliegt. Er wurde deswegen festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Desweiteren steht er im Verdacht am gleichen Tag, nur wenige Stunden vor seiner Festnahme, eine junge Frau im Bereich des Marktplatzes belästigt und begrapscht zu haben. Die Ermittlungen in diesem Fall laufen.

Bad Mergentheim: Versuchter Diebstahl in Fahrradgeschäft – Täter flüchten

Zum Glück ohne Beute flüchteten am Mittwoch gegen 12.45 Uhr zwei Unbekannte aus einem Fahrradgeschäft in der Wilhelm-Frank-Straße in Bad Mergentheim. Sie hatten zuvor den Verkaufsraum des Ladens, in dem sich zu diesem Zeitpunkt kurz kein Verkäufer befand, betreten und öffneten umgehend die Kassenschublade. Ein Angestellter des Geschäfts sah die Männer jedoch beim Betreten des Ladens über eine Kamera und ging nach vorne in den Verkaufsraum. Gerade als er diesen betrat sah er wie einer der Täter mit beiden Händen in die Kasse griff. Die Täter flüchteten zu Fuß ohne Beute. Wie sich später herausstellte, betraten die Täter unmittelbar zuvor auch ein gegenüberliegendes Bürogeschäft, verließen dieses jedoch wieder umgehend, nachdem sie die drei Verkäuferinnen sahen und so ihre Erfolgsaussichten wahrscheinlich als eher gering einschätzten. Die Männer wurden wie folgt beschrieben: Der erste Täter war zirka 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlank und hatte kurze dunkle Haare. Der zweite Mann war etwa 40 bis 50 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schlank und hatte graue Haare. Beide Männer hatten ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Er war bekleidet mit einer blauen Jeanshose und einer hellbraunen Wildlederjacke. Hinweise auf die Täter nimmt das Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990 entgegen.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen / Walldürn: Verkehrskontrollen

Bei zwei Verkehrskontrollen zwischen Walldürn und Buchen hat die Polizei am Dienstag- und Mittwochvormittag sieben Raser ertappt. Auf der Bundesstraße 47 bei Walldürn war einer der drei dort gemessenen Schnellfahrer sogar 44 km/h über dem Geschwindigkeitslimit unterwegs und muss nun mit einem Fahrverbot rechnen. Auf der Bundesstraße 27 bei Buchen waren vier Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Ein weiterer hatte während der Fahrt mit seinem Handy telefoniert und kassiert nun ebenfalls eine Anzeige.

Buchen-Hainstadt: Container und Gebäude beschmiert

Noch nicht bekannt ist der Sachschaden, den bislang noch nicht ermittelte Täter in den vergangenen Tagen in Hainstadt bei Buchen angerichtet haben. Im Zeitraum zwischen Montag vergangener Woche bis diesen Dienstag besprühten sie im Bereich zwischen Bannwinkelstraße und Bürgermeister-Schüßler-Straße und auf dem Parkplatz der Mehrzweckhalle mehrere Altkleider- und Glascontainer und Gebäude mit Farbe. Unter anderem wurden eine Sandsteinmauer sowie zwei Scheunen und eine Bushaltestelle durch die Unbekannten verunstaltet. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040, entgegen.

Adelsheim: Unfallflucht nutzte nichts

Sein Heil in der Flucht hatte ein Autofahrer nach einem Parkplatzrempler am Mittwoch in Adelsheim gesucht. Er war, um 11.45 Uhr, beim Rangieren mit seinem Fahrzeug gegen einen auf einem Parkplatz beim Marktplatz abgestellten Pkw eines jungen Mannes gefahren. Dabei war Sachschaden in Höhe von etwa 1.100 Euro entstanden. Trotzdem fuhr der Schadensverursacher ohne Meldung davon. Zeugen hatten die Unfallflucht allerdings beobachtet und konnten der Polizei Hinweise geben. So war der 66-Jährige schnell ermittelt worden und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Buchen-Götzingen: Nach Spiegelstreifer weitergefahren – Zeugen gesucht!

Auf der Kreisstraße zwischen Götzingen und Bofsheim streiften sich am Mittwoch, gegen 13 Uhr, zwei Fahrzeuge im Begnungsverkehr. Ein 59-Jähriger war mit seinem Tanklaster dort in Richtung Bofsheim unterwegs, als ihm, seinen Angaben nach, ein anderer Lastzug entgegenkam. Dessen Fahrer hätte dabei nicht seine Spur eingehalten und wäre zu weit links gefahren. Aus diesem Grund kam es zur Berührung der Außenspiegel seines Mercedes-Lkws und dem Fahrzeug des Unbekannten, vermutlich ein Lkw mit Kühlaufbau. Obwohl die Spiegel dabei zu Bruch gingen, war der andere Trucker ohne anzuhalten weitergefahren. Da sich hinter dem Tanklastwagen des Geschädigten noch zwei Autofahrer befanden, sucht die Polizei diese nun als Zeugen zu dem Verkehrsunfall. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 06281 9040 bei der Buchener Polizei melden.

Adelsheim – Autobahn 81: Unfall bei Aquaplaning

Mit hohem Sachschaden endete ein Verkehrsunfall in der Nacht zum Donnerstag auf der Autobahn 81 bei Adelsheim. Gegen 1.15 Uhr befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Audi Q3 die A 81 in Richtung Stuttgart mit einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h. Da es zu diesem Zeitpunkt stark regnete kam es dabei offenbar zu Aquaplaning und der junge Mann verlor die Kontrolle über seine Geländelimousine. Das Fahrzeug schleuderte nach rechts, fuhr mehrere Meter auf dem unbefestigten Grünstreifen und prallte schließlich gegen einen Wildschutzzaun. Am nicht mehr fahrbereiten Audi und den Straßeneinrichtungen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Glücklicherweise blieb der Autofahrer unverletzt.

Buchen: Junge Männer schlugen sich – Zeugen gesucht!

Auf dem Buchener Wimpinaplatz vor dem Rathaus kam es am Mittwoch, kurz vor 16 Uhr, zu Querelen zwischen mehreren jungen Männern. Die Ursache des Streits zwischen zwei 17- und 18-Jährigen und anderen Jugendlichen ist unklar. In dessen Verlauf kam es jedenfalls zu Handgreiflichkeiten. Als die zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife eintraf, flüchteten einige der Beteiligten. Zeugen, die Hinweise auf deren Identität bzw. auf den Verlauf der Auseinandersetzung geben können, sollten sich mit der Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung setzen.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Einbruch in Busunternehmen Mehrere Tausend Euro Bargeld fielen Unbekannten bei einem Einbruch in ein Heilbronner Busunternehmen in die Hände. Nach bisherigen Erkenntnissen brachen die Täter zwischen Mitternacht und 3.45 Uhr am frühen Donnerstag ein Fenster am Gebäude in der Georg-Vogel-Straße auf und gelangten so ins Innere. Dort machten sie sich daran, sämtliche Wertfächer der Fahrer aufzubrechen und daraus Bargeld zu stehlen. Anschließend entkamen sie unerkannt. Weiterhin richteten sie mit der brachialen Vorgehensweise Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro an. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich mit der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, in Verbindung setzen.

Heilbronn: Karton versehentlich in Brand gesetzt Zu einem kleineren Brand kam es am Mittwochabend in einer Heilbronner Firma. Ein Arbeiter bediente gegen 20.50 Uhr eine Laser-Stanzmaschine und entfernte sich kurzzeitig. Durch die dabei entstandene Hitze wurde ein Karton in Brand gesetzt. Dieser konnte jedoch von dem Arbeiter umgehend gelöscht werden. Da der Brandmelder ausgelöst hatte, mussten mehrere Beschäftigte ihre Arbeitsstelle verlassen. Die Heilbronner Feuerwehr rückte mit elf Mann und drei Fahrzeugen an. Bisherigen Erkenntnissen zufolge, entstand kein Sachschaden.

Heilbronn: Betrügerischer Anruf Mit einem betrügerischen Anruf versuchte eine Unbekannte am Mittwoch die Inhaberin eines Geschäfts in Heilbronn-Böckingen übers Ohr zu hauen. Gegen 12 Uhr läutete in einem Schreibwarengeschäft das Telefon. Die Anruferin gab sich als Mitarbeiterin einer Lottogesellschaft aus und täuschte vor, dass unter den Telefonwertkarten, welche die Inhaberin vertrieb, Fälschungen existieren würden. Dies könne man an bestimmten Merkmalen erkennen. Um dies zu überprüfen, wurde sie von der Anruferin angewiesen, insgesamt sechs Karten im Wert von 300 Euro freizuschalten. Diesem kam die zwischenzeitlich aber skeptisch gewordene Geschäftsfrau nach. Noch während des Gesprächs konnte die Tochter der Ladeninhaberin jedoch bei der Lottogesellschaft abklären, dass sie offenbar einer Betrügerin aufgesessen waren. Hierauf beendete die Angerufene das Gespräch. Da die Freischaltcodes der aufladbaren Telefonkarten glücklicherweise nicht an die Betrügerin weitergegeben worden waren, entstand kein Schaden. Auf ähnliche Art und Weise versuchten dreiste Betrüger in der Vergangenheit auch bei anderen Verkaufsstellen, wie zum Beispiel Tankstellen, an die Freischaltcodes der Telefonkarten zu gelangen. Dies führte teilweise zum Erfolg.

Heilbronn: A3 beschädigt und davon gefahren Auf rund 1.200 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein Unbekannter mit seinem Auto am Mittwoch in Heilbronn anrichtete und danach das Weite suchte, anstatt den Unfall der Polizei zu melden. Zwischen 10.30 Uhr und 16.30 Uhr beschädigte der Autofahrer beim Ein- oder Ausparken mit seinem Fahrzeug einen in der Keplerstraße abgestellten Audi A3 an der hinteren Stoßstange. Hinweise auf den Verursacher hat die Polizei bislang nicht, hofft jedoch unter Telefon 07131 104-2500 auf Zeugenhinweise.

Heilbronn: Senior ungeniert bestohlen Völlig ungeniert gelang es einem unbekannten Trickdieb am Mittwoch sich zunächst das Vertrauen eines Senioren zu erschleichen, um ihm anschließend mehrere Tausend Euro Bargeld zu stehlen. Gegen 11 Uhr war der betagte Herr zu Fuß in der Rosenbergstraße in Heilbronn unterwegs. Im Bereich der Einmündung zur Cäcilienstraße wurde er von einem Autofahrer angesprochen, wohin er denn wolle und bat dem Senioren an, ihn zu seinem Ziel in die Schoettlestraße zu fahren. Dieser willigte ein und stieg in den Wagen. An der Wohnung angelangt begleitete der Unbekannte den Mann und bot ihm mehrere Kunstlederjacken und anderen Bekleidungsstücke zum Kauf an. Als der Mann ablehnte, bat der Unbekannte um ein Getränk. Hierzu verließ der Rentner die Wohnung für einige Minuten, um im Keller etwas zu Trinken zu holen. Die Zeit nutzte der Unbekannte schamlos aus und entwendete eine graue Geldkassette mit Sparbüchern und einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Noch ehe der Senior zurück in seine Wohnung kam und bemerkte, was geschehen war, war der Unbekannte verschwunden. Bislang fehlt von jede Spur von ihm. Der Trickdieb soll zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er hat eine normale Figur und kurze dunkelbraune Haare. Er trug eine Mütze, vermutlich eine Baseballmütze und eine getönte Sonnenbrille. Er war mit einer dunklen Hose und einer beigefarbenen Strickweste bekleidet. Von seinem Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen silbergrauen Mittelklassewagen mit schwarzen Sitzen handelt. Zeugen, die möglicherweise das Ansprechen beobachtet haben oder im Bereich der Schoettlestraße Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sollten sich mit der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, in Verbindung setzen.

Heilbronn: Versuchter PKW-Aufbruch Ohne Beute musste ein Dieb nach einem versuchten Autoaufbruch in der Nacht auf Mittwoch von dannen ziehen. Zwischen 18 und 6.30 Uhr machte sich der Unbekannte an einem grauen BMW Kombi zu schaffen. Dieser war an der Allee, in einem Hinterhof zur Schellengasse, abgestellt. Ins Innere des Wagens gelangte der Täter nicht, er hinterließ jedoch einen Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, mögen sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Güglingen: In Gewahrsamszelle genächtigt In einer Gewahrsamszelle des Lauffener Polizeireviers musste ein betrunkener Asylbewerber nächtigen, nachdem er sich am Mittwoch in einer Güglinger Sammelunterkunft wiederholt ungebührlich benommen hatte. Die Polizei wurde gegen 00.30 Uhr verständigt, da es zwischen zwei Bewohnern zu Streitigkeiten gekommen war. Der Streit konnte zunächst geschlichtet werden, entbrannte jedoch nur kurz darauf erneut. Ein 30-Jähriger soll hierbei auch seinen Kontrahenten tätlich angegangen haben. Da er sich nicht beruhigen ließ und weiter in der Unterkunft herumschrie, wurde er in Gewahrsam genommen. Dort musste er seinen Rausch ausschlafen.

Oedheim: Rasenmäher-Traktor gestohlen Einen Rasenmäher-Traktor im Wert von etwa 10.000 Euro entwendeten unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende bei Oedheim. Auf einer Rasenfläche war die Arbeitsmaschine „Hinter dem Lerchenberg“ abgestellt gewesen, bevor sich die Diebe über die Maschine des Herstellers TORO 450 D hermachten. Offenbar verluden die Täter den begehrten Traktor in ein Fahrzeug und transportierten ihn ab. Zeugen, die im genannten Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Bad-Friedrichshall, Telefon 07136 9803-0, melden.

Gundelsheim: Versuchter Einbruch Vergeblich bemühten sich unbekannte Einbrecher in eine Gaststätte in Gundelheim einzudringen. In der Nacht auf Montag hatten die Täter mehrfach vergeblich versucht, ein Fenster der Wirtschaft in der Tiefenbacher Straße aufzubrechen. Das Vorhaben scheiterte jedoch. Ins Gebäude gelangten sie nicht, hinterließen jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Talheim: Einbruch in Autowerkstatt Auf den Inhalt eines Tresors hatten es unbekannte Täter in der Nacht auf Mittwoch bei einem Einbruch in eine Autowerkstatt in Talheim abgesehen. Zwischen 00.30 Uhr und 7.30 Uhr überwanden die Unbekannten von der B27 kommend die Umzäunung des Geländes und brachen eine Hintertür am Gebäude auf. Im Inneren gelang es ihnen einen Tresor zu öffnen und einen fünfstelligen Bargeldbetrag zu stehlen. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang nicht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Untergruppenbach, Telefon 07131 64463-0, melden.

BAB A6/Bad Rappenau: Silberner Mercedes nach Unfall gesucht Bei Blechschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro blieb es bei einem Unfall am späten Mittwoch auf der A6 zwischen Bad Rappenau und Heilbronn. Gegen 22.45 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Mercedes den mittleren Fahrstsreifen auf der Strecke in Richtung Nürnberg. Bei Starkregen stieß bisherigen Erkenntnissen zufolge ein Unbekannter mit seinem Wagen gegen das Heck des Mercedes. Dieser wurde daraufhin gegen einen rechts daneben fahrenden BMW geschoben. Anschließend verloren der BMW-Fahrer sowie der Mercedesfahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, die auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gerieten. Während für den Mercedes auf dem rechten Grünstreifen Fahrtende war, kam der BMW auf der linken Fahrspur, quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der mutmaßliche Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. An der Unfallstelle fanden Polizeibeamte Teile eines silbernen Mercedes auf. Diese stammen wahrscheinlich vom Verursacherfahrzeug, das im Frontbereich beschädigt sein müsste. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 513-0, melden.

Neckarsulm: Gurt- und Handymoral lässt zu wünschen übrig Zahlreiche Verstöße mussten Polizeibeamten des Neckarsulmer Reviers bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch ahnden. Zwischen 10 und 11.30 Uhr überprüften Polizisten die Verkehrsteilnehmer, die auf der Rötelquerspange unterwegs waren. Dabei fielen zehn Autofahrer auf, die nicht angeschnallt waren. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Drei weitere Fahrzeuglenker nutzten während der Fahrt ihr Smartphone – allerdings telefonierten sie nicht, sondern schrieben während der Fahrt Kurznachrichten. Alle drei müssen daher mit einer Anzeige, einem Bußgeld sowie Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

 

PP Heilbronn