Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 04.04.2016

Main-Tauber-Kreis

 

Igersheim: Nach Unfall geflüchtet

Rund 6.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Samstagmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Igersheimer Hermann-von-Mittnacht-Straße. Der Verursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 52-Jähriger stellte um 12.45 Uhr seinen Mercedes auf dem Parkplatz ab. Er kam schon fünf Minuten später zurück und bemerkte den Schaden an seinem Auto. Hinweise auf den Verursacher oder dessen Fahrzeug hat die Polizei keine. Zeugen werden deshalb gebeten, sich mit dem Revier in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, in Verbindung zu setzen.

Wertheim: Auto zerkratzt

Mindestens 1.500 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter in der Zeit zwischen Samstag, 14.30 Uhr und Sonntag, 13 Uhr, in Wertheim an. Der Täter ritzte mit einem Gegenstand einen tiefen Kratzer in den Lack eines in einem Carport in der Andreas-Fries-Straße abgestellten schwarzen Minis. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890.

Wertheim: Täter gesucht

Anlässlich einer Hochzeit traf sich am Samstagabend, kurz vor 18 Uhr, eine Gruppe Türken am Wertheimer Omnibusbahnhof, um einen Korso etwa 15 Fahrzeugen zu veranstalten. Aus dieser Gruppe heraus gab ein Mann insgesamt vier Schüsse aus einer Schreckschusspistole ab. Eine mit der Pistole abgeschossene Leuchtrakete traf eine Glasscheibe am Bushaltestellenhäuschen. Diese ging dadurch zu Bruch. Der Täter und die anderen fuhren daraufhin in Richtung Main-Tauber-Halle. Wer Hinweise auf den Schützen oder dessen Auto hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890, in Verbindung zu setzen.

Grünsfeld: Frecher Diebstahl

Wie immer machte ein serbischer Sattelzug-Fahrer am Samstagabend einen Kontrollgang um seinen LKW, bevor er sich in der Kabine schlafen legte. Ebenfalls wie immer wiederholte er dann am Sonntagmorgen diesen Rundgang und sah dabei, dass der Tankdeckel seines Zugfahrzeugs aufgebrochen worden war. Aus dem Tank fehlten rund 600 Liter Diesel. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Tätowierter Einbrecher gesucht

Nach einem Gartenhausaufbrecher sucht die Polizei nach einem Vorfall am Sonntagmorgen in Heilbronn. Gegen 8 Uhr verständigte ein Zeuge die Ordnungshüter, da ein Unbekannter sich Zutritt zu mehreren Gartenhausgrundstücken des Kleintierzuchtvereins im Widmannstal in Neckargartach verschafft hatte. Er überstieg den Maschendrahtzaun und schaute sich nach möglicher Diebesbeute um. Weiterhin öffnete er das Fenster einer Gartenhütte und gelangte so ins Innere. Gestohlen hat er bisherigen Erkenntnissen zufolge nichts. Der Unbekannte soll zwischen 35 und 40 Jahre alt und schlank sein. Er hat eine Glatze und war mit einer hellbraunen Sporthose und einem hellbraunen T-Shirt bekleidet. An einem Oberarm war eine Tätowierung mit grüner Farbe zu sehen. Hinweise nimmt die Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, entgegen.

Bad Wimpfen: Bedingungslos dem Navi gefolgt

Weil ein Autofahrer am Sonntagabend bedingungslos den Anweisungen seines Navigationssystems gefolgt war, musste eine Streife des Polizeireviers Eppingen ausrücken. Eine Zeugin teilte den Beamten gegen 21.20 Uhr mit, dass sie bei einem Spaziergang im Waldstück zwischen Hohenstadt und Bad Wimpfen die Hilferufe eines Mannes in einiger Entfernung gehört habe. Etwa zur selben Zeit meldete sich ein 35-Jähriger über Notruf bei der Polizei und wollte eine missliche Lage mitteilen. Da die Verbindung jedoch abbrach, konnte nichts Näheres in Erfahrung gebracht werden. Eine Streife ließ sich von der Anruferin zeigen, wo sie die Hilferufe gehört hatte und begab sich dann auf den Weg dorthin. Das Gelände war zwischenzeitlich derart unwegsam geworden, dass die Polizisten ihren Streifenwagen abstellten und zu Fuß weitergingen. In dem Waldstück trafen die Beamten nach einiger Zeit auf mehrere Personen, die mit einem Schlepper und Taschenlampen dabei waren, einen Mercedes zu bergen. Wie sich herausstellte, war der Autofahrer der 35-Jährige, der versucht hatte einen Notruf abzusetzen. Dies scheiterte zum einen wegen des schlechten Empfangs, zum anderen war der Akku des Smartphones leer. Der Autofahrer hatte sich offenbar vollständig auf sein Navi verlassen und war schließlich soweit vom Weg und auch der Fahrbahn abgekommen, dass sein PKW auf dem schlammigen Untergrund einen kleinen Abhang hinunterrutschte und sich dort fest fuhr. Da er aufgrund der unglücklichen Umstände nicht mehr mit Hilfe gerechnet hatte, machte er sich auf den Weg zu Fuß nach Hohenstadt und bat dort einen Landwirt um Hilfe. Dieser kam der Bitte nach, und rückte mit seinem Schlepper und weiteren Helfern aus, um den Mercedes wieder auf sicheren Untergrund zu bringen.

Heilbronn: Schläge im Frankenstadion

Im Rahmen eines Fußballspiels gerieten zwei Spieler der gegnerischen Mannschaften derart in Rage, dass sie noch auf dem Spielfeld aufeinander losgingen. Die Polizei wurde gegen 12.20 Uhr alarmiert, da es im Heilbronner Frankenstadion, beim Spiel zwischen dem VfL Brackenheim und dem FC Union Heilbronn zu Ausschreitungen kam. Es war bereits zu tätlichen Auseinandersetzungen zweier 16-jähriger Spieler gekommen. Auch fielen gegenüber dem Schiedsrichter Beleidigungen. Nach Abschluss des Spiels flammte die Auseinandersetzung zwischen den Jugendlichen wieder auf. Die beiden schlugen aufeinander ein. Ob auch andere Mitspieler an der Auseinandersetzung beteiligt waren, konnte abschließend nicht geklärt werden. Die Polizeibeamten trennten die beiden Streithähne. Die Ermittlungen dauern an.

Heilbronn: Rätselhafte Blutlache

Noch völlig unklar ist, was sich auf einem Weinbergweg in Heilbronn zugetragen hat. Ein Zeuge alarmierte am Sonntag, kurz vor 10 Uhr die Polizei, da er auf einem Feldweg, in der Verlängerung des Rampachertals, kurz vor der Einmündung zum Keuperweg eine Blutlache entdeckt hatte. Eine Streife des Heilbronner Polizeireviers fuhr dorthin und stellte fest, dass es sich um eine etwa 50 x 100 Zentimeter große Blutlache handelte. Ferner waren mehrere Blutstropfen entlang dem Feldweg erkennbar. Deren Spur verlor sich jedoch nur wenige Meter von der Lache entfernt. Die Beamten fanden zudem eine zerbrochene Brille der Marke Mark Larssen und ein Sturmfeuerzeug auf. Über die Hintergründe kann derzeit nur gerätselt werden. Hinweise auf einen Verkehrsunfall stellten die Polizeibeamten nicht fest. Eine Rückfrage in den umliegenden Krankenhäusern sowie der Taxizentrale verlief erfolglos. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des rätselhaften Falls geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: Mofafahrer verletzt

Zum Zusammenstoß zwischen Auto und Mofa kam es am Samstag in Heilbronn. Ein 24-Jähriger fuhr gegen 14.45 Uhr mit einem BMW X3 aus der Einfahrt eines Autohauses in die Feyerabendstraße in Richtung Burenstraße ein. Dabei fuhr er offenbar zu weit auf die Gegenfahrbahn, dass ein heranfahrender Mofafahrer ausweichen musste. Der 52-jährige Mofafahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Zum Zusammenstoß der Fahrzeuge kam es nicht.

Heilbronn: Auf Peugeot gefahren – 1.000 Euro Schaden

Rund 1.000 Euro Schaden hinterließ ein Autofahrer bei einem Unfall am Dienstag, 29. März, an einem Fahrzeug in Heilbronn. Der Peugeot war zwischen 9.15 Uhr und 9.50 Uhr in einer Parkbucht in der Friedrich-Ackermann-Straße geparkt. In dieser Zeit blieb ein Unbekannter vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit seinem Fahrzeug am linken Heck des Peugeots hängen und beschädigte es. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Der Unfall wurde der Polizei erst nachträglich angezeigt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Leingarten: Gartenhäuser in Brand gesetzt

Vermutlich in Brand gesetzt wurden zwei Gartenhütten am Sonntagabend in Leingarten. Kurz vor 23 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer den Brand einer Hütte. Er hatte die Bundesstraße mit seinem Auto befahren und sah auf Höhe der Einfahrt zum Industriegebiet das Feuer. Wenig später konnte Feuerwehr den Brand zweier Gartenhäuschen löschen. Wie sich bei den ersten Ermittlungen zeigte, wurden diese vermutlich durch einen bislang unbekannten Täter in Brand gesetzt. Bei zwei weiteren Häuschen stellten die Beamten fest, dass dort offenbar eine brennbare Substanz ausgebracht worden war. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte größerer Schaden verhindert werden. Dennoch dürfte die Höhe des Schadens im vierstellen Eurobereich liegen. Dem Zeugen fiel ein etwa 30 Jahre alte Mann, der mit einer hellen Hose und einem graublauen Oberteil bekleidet war, auf. Dieser war im Bereich der Brücke beim Jugendtreff schnellen Schrittes unterwegs. Ob der Unbekannte etwas mit dem Brand zu tun hat, ist unklar. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Leintal, Telefon 07138 81063-0, melden.

Leingarten: Zigarettenautomaten aufgebrochen

Einmal mehr hatten es Unbekannte auf den Inhalt von Zigarettenautomaten abgesehen. In der Leingartener Boschstraße brachen sie in der Nacht zum Montag einen Automaten auf und entwendeten Zigaretten und Bargeld. Bei einem Automaten in der Leibnizstraße gelangten die Täter nicht an den begehrten Inhalt, verursachten jedoch Sachschaden. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Leintal, Telefon 07138 81063-0, melden.

Güglingen: Versuchter Einbruch

In den Bürgersaal in Güglingen versuchten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag einzubrechen. Sie machten sich in der Zeit zwischen 2 Uhr und 9.30 Uhr an der vorderen, seitlichen Eingangstür zu schaffen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Tür aufzubrechen. Ins Innere des Saals drangen sie nicht ein. Zeugen, die in diesem Bereich etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, sollten sich bei der Güglinger Polizei, Telefon 07135 6507, melden.

Schwaigern: 16-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein Leichtkraftradfahrer nach einem Unfall am Sonntag in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Jugendliche befuhr mit seiner Yamaha gegen 14 Uhr die Kreisstraße 2065 von Schwaigern-Niederhofen in Richtung Brackenheim-Haberschlacht. Vermutlich in einem unachtsamen Moment geriet er in einer Linkskurve nach rechts in den Grünstreifen, worauf er stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Güglingen: Vor Kontrolle geflohen – schweren Unfall verursacht

Bei dem Versuch vor einer Polizeikontrolle zu fliehen, kam es in der Nacht zum Sonntag in Güglingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Streife des Polizeireviers Lauffen befand sich gegen 0.45 Uhr in Zaberfeld und wollte den Fahrer eines Opel Astras kontrollieren. Beim Erkennen der Anhaltesignale gab der Fahrer jedoch Gas und raste in Richtung Pfaffenhofen davon. Die Streife nahm die Verfolgung auf, verlor aber aufgrund der riskanten Fahrweise in Güglingen für kurze Zeit Sichtkontakt zum Fahrzeug. In der Marktstraße, verlor der Fahrer auf Höhe der Hausnummer 10 die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hausmauer. Durch die enorme Wucht wurde der Opel nach links abgewiesen und schlitterte gegen einen Linienbus und im Anschluss gegen einen dahinter fahrenden Opel Meriva. Eine weitere Flucht war aufgrund der massiven Beschädigung des Fahrzeugs nicht möglich. Die Beamten nahmen daraufhin den 34-jährigen, offensichtlich unter Drogeneinfluss stehenden Fahrer fest. Bei dem Unfall erlitten mindestens ein Fahrgast im Bus, der 83-jährige Lenker des Opel Meriva sowie die 17-jährige Beifahrerin des mutmaßlichen Unfallverursachers leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden dürfte im fünstelligen Eurobereich liegen. Bei den ersten Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass zum einen der PKW gestohlen worden war und zum anderen zwei unterschiedliche Kennzeichen angebracht waren. Auch diese waren offenbar gestohlen worden. Ein Drogentest ergab zudem, dass der 34-Jährige aller Wahrscheinlichkeit nach unter dem Einfluss von Kokain stand. Daraufhin musste der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene Mann eine Blutprobe abgeben. Ferner fanden Polizeibeamte eine geringe Menge Betäubungsmittel auf und stellten diese sicher. Der 34-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Die Verkehrspolizei ermittelt in diesem Fall und bittet Zeugen, die sich während des Unfalls im Bus befanden oder Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Telefon 07134 513-0 zu melden.

Jagsthausen: Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

Mehrere Tausend Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter über das Wochenende in Jagsthausen. In der Zeit zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr, zerkratzte er jeweils die rechte Fahrzeugseite von sechs in der Gartenstraße geparkten Autos. Die Beamten des Polizeipostens Möckmühl haben die Ermittlungen aufgenommen nehmen unter Telefon 06298 92000 Zeugenhinweise entgegen.

Neckarsulm: Schnell weg hier “Schnell weg hier” dachte vermutlich ein 45-Jähriger nach einem Unfall am Sonntagabend in Neckarsulm. Der Mann befuhr mit seinem PKW die Uhlandstraße und übersah vermutlich an der Einmündung zur Ganzhorstraße den Porsche eines dort fahrenden 44-Jährigen. Nach dem Unfall, bei dem ein Sachschaden von insgesamt rund 17.000 Euro entstand, wollte der 45-Jährige wegfahren. Dies verhinderte der Beifahrer des Porsches indem er den Zündschlüssel von dessen PKW abzog. Anschließend musste er den offensichtlichen Unfallverursacher festhalten bis die alarmierte Polizei eintraf, da der dann zu Fuß weg wollte. Die Beamten führten einen Atemalkoholtest mit dem Mann durch, dann war die Unfallursache klar: Er hatte knapp drei Promille.

Obersulm: Nach Unfall geflüchtet Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am vergangenen Wochenende in Obersulm. Eine 35-Jährige parkte ihren Mitsubishi SpaceStar am Samstagnachmittag in der Mühlstraße. Als sie am Sonntagabend, 19 Uhr, zurückkam, sah sie den Schaden. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Unfallverursacher, der nach dem Geschehen flüchtete, aus der gegenüber liegenden Ausfahrt einer Gaststätte heraus und im rechten Winkel gegen den Mitsubishi fuhr. An den Beschädigungen fanden die Beamten rote Lackantragungen. Wer Hinweise zu dem Unfallverursacher oder seinem beschädigten roten Wagen hat, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Bad Friedrichshall/Obrigheim: Zeugen und Geschädigte gesucht Verkehrsteilnehmer, die am Sonntagabend zwischen 22.30 und 23.15 Uhr von einem silbernen Opel Astra gefährdet wurden oder diesen beobachtet haben, sucht die Polizei. Die lange dauernde Schreckensfahrt des bislang Unbekannten begann gegen 22.40 Uhr auf der B 27 in Bad Friedrichshall. In Höhe des dortigen “Blitzers” überholte der Opel-Fahrer den PKW eines ebenfalls in Richtung Mosbach fahrenden 25-Jährigen. Wegen ihm mussten zwei Entgegenkommende ihre Autos abbremsen und ausweiche, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Schon während des Überholvorgangs habe der Unbekannte dem Überholten den Mittelfinger gezeigt, später wollte er ihn aus unbekanntem Grund anhalten und verfolgte ihn bis Offenau, als dies nicht gelang. Er überholte wieder und bremste vor dem Wagen des 25-Jährigen stark ab, so dass es erneut fast zu einem Unfall gekommen wäre. In Neckarzimmern fuhr der Gesuchte mit großer Geschwindigkeit und in Schlangenlinien. Vor dem dortigen Geschwindigkeitsmessgerät machte er eine Vollbremsung mit seinem Wagen. Ab dem Ortsende von Neckarzimmern wurde er von einer Streife der inzwischen alarmierten Mosbacher Polizei verfolgt. Da der Astra-Fahrer jedoch mit sehr hoher Geschwindigkeit durch Obrigheim raste, musste die Verfolgung abgebrochen werden. Zum Fahrer oder eventuell auch der Fahrerin des Opels konnten Zeugen nur sagen, dass die Person relativ klein wirkte und lange, zu einem Pferdschwanz zusammengebundene Haare hatte. Wer Hinweise auf einen silbernen Opel Astra mit dem Kennzeichen HN – C geben kann oder weiß welcher Mann bz.w welche Frau mit Pferdeschwanz einen solchen fährt und Verkehrsteilnehmer, die von dem Fahrzeug gefährdet wurden oder sonst etwas Wichtiges gesehen haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

Heilbronnn: 33-Jähriger nach versuchtem Raub und Vergewaltigung in Haft

Am Samstagmorgen, gegen 6.30 Uhr, wurde eine 30-jährige Frau, die zu Fuß auf dem Weg zum Hauptbahnhof war, an der Fußgängerampel Kaiser-/Gerberstraße von einem Unbekannten angegriffen. Er näherte sich der Geschädigten von hinten, hielt ihr ein Messer an den Hals und versuchte, ihre Handtasche zu rauben. Aufgrund der Gegenwehr der Frau gelang ihm dies nicht, weshalb er ohne Beute flüchtete. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu. Gegen 6.45 Uhr ging eine 55-jährige Frau zu Fuß vom Marktplatz in Richtung Allee. Ein Unbekannter näherte sich von hinten und ging an ihr vorbei. Anschließend stellte er sich ihr in den Weg, brachte sie zu Boden und vergewaltigte die Frau. Dabei bedrohte er sie ständig mit einem Messer. Nach der Tat raubte er noch die Handtasche des Opfers und flüchtete zu Fuß. Die Frau erlitt durch die Tat schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch Beamte des Polizeireviers Heilbronn und der Bundespolizei Heilbronn konnte gegen 7 Uhr in der Jakobstraße ein 33-jähriger Iraker festgestellt und überprüft werden. Er wird beiden Taten dringend verdächtigt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde er am Sonntag dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Er erließ den beantragten Haftbefehl und wies den Asylbewerber in Untersuchungshaft ein. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Wüstenrot: Mutmaßlichen Tankstelleneinbrecher festgenommen – Haft Einen mutmaßlichen Einbrecher nahmen Beamte des Polizeireviers Weinsberg in der Nacht auf Freitag in Wüstenrot-Finsterrot fest. Eine Zeugin verständigte die Polizei gegen 0.45 Uhr, da sie zusammen mit einem weiteren Zeugen beobachtet hatte, wie sich der Tatverdächtige gewaltsam Zutritt in eine Tankstelle an der Bundesstraße verschafft hatte. Bisherigen Erkenntnissen zufolge schlug der 27-Jährige mit einem Mülleimer die Eingangstür zum Verkaufsraum der Tankstelle ein und gelangte dadurch ins Innere. Aus den Auslagen entwendete er Zigaretten sowie hochprozentigen Alkohol im Wert von mehreren Hundert Euro. Die Waren verstaute er in einem Müllsack und verließ mit diesem noch vor Eintreffen der Polizei das Gebäude. Im Rahmen einer Fahndung konnte der Tatverdächtige wenig später, noch in der Nähe festgenommen werden. Der offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehende Mann wurde in einer Zelle des Polizeireviers Weinsberg gebracht und wurde noch Freitagnachmittag einer Haftrichterin am Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den bereits polizeilich in Erscheinung getretenen 27-Jährigen. Der Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt, worauf der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Neckar-Odenwald-Kreis

 

Adelsheim: Radfahrer verletzt – Zeugen gesucht

Mit mittelschweren Verletzungen musste am Sonntagabend ein Radfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 46-Jährige wurde gegen 21.45 Uhr in der Adelsheimer Marktstraße stark blutend und auf der Fahrbahn liegend gefunden. Da auch ein Fahrrad an der Stelle lag, geht die Polizei von einem Unfall mit diesem aus. Was genau geschah, ist allerdings unbekannt. Sicher ist nur, dass der Radfahrer ordentlich Alkohol intus hatte, das brachte ein Alco-Test an den Tag. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können. Hinweise gehen an das Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040.

Seckach: Handtasche geraubt

Die Handtasche einer 15-Jährigen raubte ein Unbekannter am Sonntagmittag am Seckacher Bahnhof. Die junge Dame saß gegen 12.30 Uhr auf einer Sitzbank am Gleis 1, als der Täter zu ihr her kam und nach der Tasche griff. Die Jugendliche wollte diese noch festhalten, der Räuber riss sie ihr jedoch aus der Hand und rannte in Richtung Ortsmitte Seckach davon. Viel Freude hatte er mit der Tasche sicherlich nicht, denn es befanden sich keine Wertsachen darin. Zur Tatzeit war der Mann bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke und Handschuhen. Er hatte eine Kapuze tief ins Gesicht gezogen, so dass dieses nicht gesehen werden konnte. Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können, möchten sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, melden.

Mosbach: Zwei Verletzte in Asylunterkunft

Randale und eine Schlägerei in der Asylunterkunft in der Neckarburkener Straße in Mosbach wurde am Sonntagabend, gegen 23.30 Uhr gemeldet. Wie die mit zwei Streifen angerückte Polizei feststellen konnte, hatte ein 16-Jähriger zuerst randaliert, ein Telefon zu Boden geworfen und eine Wohungstür aus den Angeln getreten. Zwei andere Bewohner des Hauses, die den Somalier beruhigen wollten, schlug er mit den Fäusten an den Kopf, so dass beide vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst wegen leichten Verletzungen versorgt werden mussten. Der Grund des Ausrastens war vermutlich im übermäßigen Genuss von Alkohol und Drogen zu suchen.

Haßmersheim: Feuer in der Pfanne

Rasch löschen konnte die Freiwillige Feuerwehr Haßmersheim einen Brand am Sonntag in der Haßmersheimer Industriestraße. Wie sich herausstellte, hatte eine 54-Jährige Fett in einer Pfanne erhitzt, ging ins Wohnzimmer und vergaß ihren Herd dann wohl. Als sich das übermäßig erhitzte Fett erhitzte und zu brennen begann, griffen die Flammen auf die Dunstabzugshaube über. Zum Glück konnte der Lebensgefährte der Frau die Pfanne ins Freie tragen. Die 54-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung und wurde vom Rettungsdienst in Krankenhaus gefahren. Der Sachschaden blieb gering.

Hohenlohekreis

Bretzfeld: Batterien gestohlen

Ein Unbekannter stahl zwischen Freitag, 18 Uhr, und Montag, 6 Uhr, die Fahrzeugbatterien eines in der Bretzfelder Felix-Wankel-Straße geparkten LKW. Personen, die den Täter eventuell beim Ausbau beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Öhringen: Scheibe beschädigt

Zeugen, die gesehen haben wie ein Unbekannter eine gläserne Schiebetür in der Öhringer Albert-Schweitzer-Straße beschädigte, sucht die Polizei. Zwischen Samstag, 20.45 Uhr, und Sonntag, 5.20 Uhr trat ein Unbekannter die Eingangsschiebetür des dortigen Lebensmittelmarktes ein. Es entstand ein Sachschaden von zirka 500 EUR. Hinweise gehen an die Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0.

PP Heilbronn