Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 07.04.2016

Neckar-Odenwald-Kreis

Osterburken: Einbruch in Imbissstube

In eine Imbissstube in Osterburken brachen unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch ein. Sie verschafften sich zwischen Mitternacht und 11 Uhr gewaltsam Zutritt in das Lokal in der Bahnhofstraße. Im Inneren brachen sie drei Geldspielautomaten auf und entwendeten Münzgeld in unbekannter Höhe. Ferner wuchteten sie eine Kasse auf und nahmen auch dort das Geld heraus. Die Höhe des Diebstahlschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Adelsheimer Polizei, Telefon 06291 64877-0, melden.

Obrigheim: Wegen Fußballübertragungen geschlagen

Zwei Personen wurden bei einer Schlägerei am frühen Donnerstag in einer Obrigheimer Asylbewerberunterkunft leicht verletzt. Kurz nach 4 Uhr meldete ein Bediensteter des Sicherheitsdienstes der Mosbacher Polizei, dass sich zehn Personen schlagen würden. Noch während des Anrufs konnten die Beamten im Hintergrund lautes Geschrei wahrnehmen. Zwei Streifen des örtlichen Reviers sowie Unterstützung aus Buchen und Neckarsulm fuhren an den Einsatzort in der Hauptstraße. Beim Eintreffen befanden sich rund 40 Bewohner der Unterkunft vor dem Gebäude und lieferten sich lautstarke Wortgefechte. Eine Schlägerei war nicht mehr zu erkennen. Zwei der beteiligten Unruhestifter gaben sich der Polizei zu erkennen. Die beiden 24-jährigen Männer, irakischer und syrischer Herkunft, waren leicht verletzt. Während der Iraker vorsorglich mit dem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht wurde, blieb der Syrer in der Unterkunft. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, waren die beiden vermutlich wegen einer Fußballübertragung im Fernsehen aneinandergeraten und tätlich angegriffen. Mehrere Bewohner hatten sich in den Streit eingemischt. Die Mosbacher Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Mosbach: Geschlagen, ins Gesicht gespuckt, in Zelle gebracht

In einer Zelle des Mosbacher Polizeireviers endete der Mittwochabend für einen Betrunkenen, nachdem er tätlich geworden war. Kurz nach 20 Uhr wurden die Ordnungshüter alarmiert, da der 49-Jährige einem Hausverbot in einem Supermarkt in der Pfalzgraf-Otto-Straße nicht nachgekommen war und obendrein noch einen Mitarbeiter ins Gesicht geschlagen und dadurch leicht verletzt hatte. Der aggressive und renitente Mann wurde von zwei Mitarbeitern bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Den Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der 49-Jährige weitgehend ruhig. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung konnten die Polizisten jedoch nicht ausschließen, dass es zu weiteren Vorfällen kommt. Daher entschlossen sie sich den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Da er nicht freiwillig mitkommen wollte, wurde er von den Beamten sowie einem Ladendetektiv des Marktes zum Streifenwagen getragen. Auf dem Weg dorthin spuckte der 49-Jährige dem Detektiv ins Gesicht. Seinen Rausch musste er schließlich in der Zelle des Reviers ausschlafen. Entsprechende Anzeigen folgen.

Limbach: Mit Fahrzeug überschlagen – Person leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine Autofahrerin bei einem Unfall am Mittwoch bei Limbach. Gegen 14.50 Uhr befuhr die 21-Jährige mit ihrem Opel Corsa die Landesstraße 520 von Kleineicholzheim Richtung Heidersbach. Auf der Strecke geriet sie mit ihrem Wagen nach rechts in den Grünstreifen und verlor die Kontrolle über den Wagen, der sich überschlug und in einem angrenzenden Waldstück auf der Seite zum Liegen kam. Die junge Frau erlitt hierbei leichte Verletzungen. An ihrem PKW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Vollsperrung nach Unfall – Autofahrer leicht verletzt

Beinahe zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos kam es Mittwochnachmittag in Bad Mergentheim. Ein 31-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes gegen 16.50 Uhr auf der Igersheimer Straße und geriet aus derzeit noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Der 49-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Opel Zafiras konnte gerade noch einen Frontalzusammenstoß verhindern, indem er seinen PKW ebenfalls stark auf die Gegenfahrbahn steuerte. Dennoch prallten die Autos auf der jeweils rechten Seite aufeinander. Bei der Kollision erlitt der Opelfahrer leichte Verletzungen. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten blieb die Straße für etwa 45 Minuten voll gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Lauda-Königshofen: Orangefarben lackierter LKW sowie Zeugen gesucht

Nach einem Unfall am Mittwoch bei Lauda-Königshofen sucht die Polizei Zeugen sowie den Fahrer eines orangefarben lackierten LKW. Mit seinem Toyota Auris fuhr ein 65-Jähriger gegen 16 Uhr auf der Bundesstraße 290 von Königshofen in Richtung Lauda. Kurz nach der Abzweigung in Richtung Marbach kam ihm der gesuchte Laster entgegen. Dieser transportierte einen Container mit der Aufschrift INAST, aus welchem Teile der Ladung herabfielen und auf den Wagen des 65-Jährigen stürzten und diesen beschädigten. Der Fahrer wendete seinen PKW und versuchte den LKW-Fahrer auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Er verlor ihn jedoch aus den Augen, als er die Bundesstraße verließ und in Richtung Kasernenstraße abbog. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie den Fahrer des Lasters. Diese sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 81-0, melden.

Tauberbischofsheim: Blechschaden bei rechts vor links

Blechschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro entstand beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge am Dienstag in Tauberbischofsheim. Ein 22-Jähriger befuhr mit seinem Audi A3 die Kachelstraße und übersah an der Kreuzung zur Weickstraße den Peugeot einer 31-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. Der 22-Jährige, die Fahrerin des Peugeots sowie deren 4-jähriger Sohn, blieben unverletzt.

Wertheim: Planenschlitzer aktiv

Auf die Ladung eines LKWs hatten es unbekannte Diebe in der Nacht auf Donnerstag in Wertheim-Bettingen abgesehen. Zwischen 20 Uhr und 3 Uhr schnitten die Täter die Plane des in den Blättleinsäckern abgestellten Lasters auf und entwendeten 13 LKW Reifen des Herstellers Pirelli, Größe 295 / 60 R22. Der Wert des Diebesguts sowie die Höhe des angerichteten Schadens kann derzeit nicht beziffert werden. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Wertheim, Telefon 09342 9189-0, melden.

Hohenlohekreis

Kupferzell: Firmeneinbrüche

Ohne Diebesbeute zog ein Einbrecher zwischen Dienstag und Mittwoch in Kupferzell wieder von Dannen. Zwischen 13 Uhr und dem darauffolgenden Tag, 16 Uhr, brach der Dieb ein ebenerdiges Fenster auf und verschaffte sich auf diese Weise Zutritt in das Gebäude in der Straße Am Wasserturm. Augenscheinlich durchstöberte der Täter nichts und entwendete auch keine Gegenstände, hinterließ jedoch Sachschaden. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Polizei Künzelsau, Telefon 07940 940-0, melden.

Auf Bargeld hatte es ein Einbrecher bei einem weiteren Einbruch in eine Kupferzeller Firma abgesehen. Zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen überstieg der Täter den Werkszaun einer in der Straße Im Bild gelegenen Firma. Anschließend machte er sich an den Fenstern und Türen eines Gebäudes zu schaffen und versuchte ins Innere zu gelangen. Erst nach mehreren Versuchen war der Unbekannte erfolgreich und konnte einsteigen. Aus einer Schublade entwendete der Täter einen blaue Metallkasse mit Bargeld in dreistelliger Höhe. Wie so häufig liegt der angerichtete Schaden deutlich über dem Wert des Diebesguts. Zeugenhinweise werden bei der Polizei Künzelsau unter Telefon 07940 940-0 entgegengenommen.

Öhringen: Zigarettenautomat im Freibad aufgebrochen

Auf den Inhalt eines Zigarettenautomaten im Öhringer Freibad hatten es Diebe in der Nacht auf Mittwoch abgesehen. Sie verschafften sich zunächst Zutritt auf das Gelände im Schwimmbadweg, um sich schließlich an dem Automaten am Biergarten zu schaffen zu machen. Aus dem Inneren des Geräts entwendeten sie Münzgeld in unbekannter Höhe. An die Zigarettenpäckchen gelangten sie bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch nicht bekannt.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Großeinsatz der Polizei

Zu einem Großeinsatz der Heilbronner Polizei kam es am Mittwochmorgen. Anlass war die Meldung eines Taxifahrers, der meldete, dass in einer Wohnung in der Lixstraße eine Tote liege und in der Wohnung sowie im Treppenhaus Blut zu sehen sei. Da zunächst ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden konnte, rückten entsprechend viele Einsatzkräfte, unter anderem auch zur Vorbereitung einer eventuell notwendigen Fahndung, aus. Rasch jedoch konnte festgestellt werden, dass ein Mann seine 80-jährige Bekannte aufsuchte, weil diese sich nicht gemeldet hatte. Als er in der Wohnung die Tote und das viele Blut sah, holte er den Taxifahrer zu Hilfe und verteilte dabei über die Schuhe auch Blut im Treppenhaus, das der Taxifahrer dann sah und der Polizei meldete. Die Ermittlungen ergaben, dass die Seniorin offensichtlich gegen einen Heizkörper gestürzt war und sich dabei die tödlichen Verletzungen zuzog. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergaben sich bislang keine.

Neckarsulm: 18-Jähriger schwer verletzt

Mittelschwere Verletzungen erlitt ein 18-Jähriger bei einem Unfall am Mittwochabend in Neckarsulm. Der junge Mann rannte laut Zeugen von der Schlossstraße auf die Fahrbahn der Urbanstraße, wurde dort vom PKW eines 53-Jährigen erfasst und auf die Motorhaube geladen. Nachdem er mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geprallt war fiel er auf den Boden. Er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.

Heilbronn: Kind schwer verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Mittwochnachmittag einen Achtjährigen nach einem Unfall in Heilbronn ins Krankenhaus fahren. Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Austraße, als ein 42-Jähriger mit seinem Audi von einem Parkplatz über den Gehweg auf die Austraße fahren wollte und dabei den Kleinen offensichtlich zu spät sah. Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad gegen die Beifahrertüre des Autos und wurde zu Boden geschleudert. Der Schaden am PKW wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

A 6/Heilbronn: Kettenreaktion und Unfallflucht

Nach einer Kettenreaktion kam es am Mittwoch auf der A 6, zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Heilbronn/Untereisesheim zu einem Unfall, nach dem der Verursacher flüchtete. Gegen 12.20 Uhr standen außerhalb der Fahrbahn ein defekter Smart und das Dienstmotorrad eines Polizeibeamten, der helfen und absichern wollte. Der Fahrer eines LKW sah offensichtlich das Blaulicht des Polizeimotorrads und zog vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, obwohl dort gerade ein 21-Jähriger mit seinem Toyota fuhr. Der Lenker des PKW musste, um einen Zusammenstoß mit dem Laster zu verhindern, auf den linken Fahrstreifen ausweichen, wo sein Auto dann mit dem Mercedes einer dort fahrenden 57-Jährigen zusammenstieß. Der Lastwagenfahrer kümmerte sich nicht um den Unfall, sondern fuhr weiter. Die beiden PKW-Fahrer wurden zum Glück nicht verletzt, an íhren Fahrzeugen entstand allerdings Sachschaden in Höhe von fast 7.000 Euro. Hinweise auf den LKW nimmt die Autobahn- und Verkehrspolizei Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 5130 entgegen.

Kirchardt: Einbrecher nur knapp entkommen

Waren Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag mit einem weißen BMW am Tatort in Kirchardt? Das fragen sich Polizeibeamte, die nur Sekunden zu spät kamen. Die Streife war zufällig in Kirchardt, als kurz vor 1.30 Uhr ein Einbruchsalarm von einem Lebensmittelmarkt in der Daimlerstraße einging. Deshalb waren die Beamten nur Sekunden später am Tatort und stellten fest, dass ein Unbekannter eine Türe eintreten wollte, was ihm jedoch misslang, aber den Alarm auslöste. Der Streife war bei ihrer Anfahrt ein neuerer weißer BMW mit Stufenheck entgegen gekommen, der mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte gefahren war. Vermutlich saß der Täter in dem Auto. Hinweise gehen an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Beilstein: Üble Beleidigung – zwei Zeugen gesucht

Zeugen einer üblen Beleidigung im Beilsteiner Hallenbad sucht die Polizei. Am Mittwochabend befand sich eine Frau mit einem körperlichen Handicap beim Schwimmen und wurde von einem Badegast, der sich dort mit seinen Kindern, einem Sohn und einer Tochter aufhielt, angesprochen und böse beleidigt. Nach dem Vorfall kamen zwei Männer zu ihr, die sie beruhigten und trösteten. Diese beiden und andere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ilsfeld, Telefon 07062/91555-0, in Verbindung zu setzen.

Eppingen: Exibitionist festgenommen

Einen Exibitionisten konnte die Eppinger Polizei am Mittwoch festnehmen. Der bislang Unbekannte zeigte in den vergangenen Wochen, insbesondere im Bereich der Eppinger Talstraße oder in der Adelhofener Straße, sein Geschlechtsteil. Unter anderem wurde auch eine 13-Jährige Opfer des 43-Jährigen. Das Mädchen erkannte den Mann am Mittwochnachmittag wieder. Er saß in seinem PKW, der wieder auf der Adelshofener Straße stand. Die alarmierte Polizei konnte ihn dort wiederstandslos festnehmen. Der Mann lebt in Hessen und arbeitet derzeit als Monteur im Raum Eppingen. Er legte inzwischen ein Geständnis ab.

Heilbronn: Dreieinhalb Promille

Weil es zwischen einem Mann und einer Frau am Mittwochabend in Heilbronn zu einem lautstarken Streit gekommen war, in dessen Verlauf die Frau eine Treppe hinabstürzte und anschließend randalierte, wurde gegen 19.20 Uhr die Polizei alarmiert. Aufgrund ihres Zustandes nahmen die Beamten die “Dame” mit. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von immerhin dreieinhalb Promille, weshalb sie ihren Rausch in einer Zelle ausschlafen durfte.

Heilbronn: Unglaublicher Trickdiebstahl

Opfer eines unglaublichen Trickdiebstahls wurde am Mittwochmittag ein 42-Jähriger in Heilbronn. Der Mann war gegen 12.45 Uhr in der Windgasse in Richtung Kiliansplatz unterwegs als eine ihm entgegen kommende Frau plötzlich umfiel und liegen blieb. Er und zwei weitere Männer gingen zu der Frau und versuchten zu helfen. Einer der beiden anderen sprach mit der Unbekannten in einer ihm unbekannten Sprache, türkisch konnte er ausschließen, da dies seine Muttersprache ist. Nach kurzer Zeit stand die Frau auf und ging mit dem Mann, mit dem sie gesprochen hatte, weg. Kurz nachdem der 42-Jährige ebenfalls weitergegangen war, spürte er ein Brennen an der linken Gesäßhälfte. Als er nachschaute, bemerkte er, dass jemand die Gesäßtasche seiner Jeanshose aufgeschlitzt hatte. Dabei wurde seine Unterhose ebenfalls aufgeschlitzt und er erlitt eine leichte Verletzung an der Haut. Sein Geldbeutel, der in dieser Hosentasche war, fehlte natürlich. Der Bestohlene war kurz zuvor am Geldautomaten und hatte dort abgehoben, was wahrscheinlich beobachtet worden war.

Brackenheim: Nach Unfall ins Krankenhaus

Völlig demoliert wurde der Audi einer 52-Jährigen bei einem Unfall am Mittwochmittag bei Brackenheim. Die Frau fuhr von Brackenheim in Richtung Dürrenzimmern, als hinter einem entgegenkommenden Sattelzug plötzlich ein 27-Jähriger mit seinem PKW ausscherte, um zu überholen. Durch die Ausweichbewegung kam der Wagen der 52-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern, prallte in einen Busch und blieb am Ende rückärts an einem Erdhügel stehen. Sie musste mit zum Glück nur leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Möckmühl: Cannabisblatt in der Ampel?

Da staunten Möckmühler Autofahrer nicht schlecht. In der Zeit zwischen dem 1. und 4. April sprühten Unbekannte auf die Grünlichter der Ampeln an der Kreuzung der Züttlinger und Ruchsener Straße, direkt an der Jagstbrücke, offensichtlich mit Schablonen schwarze Farbe so auf, dass nicht mehr die komplette grüne Scheibe, sondern grüne Cannabisblätter zu sehen waren. Der Lack konnte nicht entfernt werden, weshalb die Kunststoffabdeckungen entfernt werden mussten. Die Höhe des dadurch entstandenen Schadens konnte noch nicht beziffert werden. Hinweise auf die Täter gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Neckarsulm: Sachschaden durch Schmierereien am Zweiradmuseum

Allerlei Unfug sprühten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag an das Gebäude in der Neckarsulmer Urbanstraße, in dem das Zweiradmuseum untergebracht ist. Mit goldener und hellblauer Farbe brachten die Täter Schriftzüge an, deren Beseitigung wohl mehrere Hundert Euro kosten wird. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Untergruppenbach: Gewerbsmäßige Diebe unterwegs?

Zwölf BMW wurden in den vergangenen Wochen in Untergruppenbach aufgebrochen. Am 29. Februar wurden vier geknackte PKW gemeldet, am 7. März waren es zwei. Am Morgen des 6. Aprils waren es insgesamt sechs Fahrzeuge, die den unbekannten Tätern zum Opfer fielen. Abgesehen haben es die Täter auf eingebaute Dinge wie Navigationsgeräte oder auch Lenkräder. Wenn es sich ergab, einen im Fahrzeug liegenden Geldbeutel mitnehmen zu können, nahmen die Autoaufbrecher diese Gelegenheit ebenfalls gerne wahr. Interessant ist die Tatsache, dass drei der in dieser Woche aufgebrochenen BMW bereits im Februar Ziel der Langfinger waren. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und der Wert der erbeuteten Gegenstände läuft wohl bereits auf die 100.000 Euro-Grenze zu. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang keine, weshalb Zeugen gebeten werden, verdächtige Beobachtungen dem Posten Untergruppenbach unter der Telefonnummer 07131 644630 zu melden.

Heilbronn-Sontheim: PKW-Aufbrecher unterwegs

Zwei PKW brachen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch in einer Tiefgarage in der Sontheimer Robert-Bosch-Straße auf. Sowohl aus einem Audi als auch aus einem BMW stahlen sie jeweils einen im Fahrzeuginneren liegenden Geldbeutel. Zeugen, die im Bereich der Tiefgarage des Gebäudes Nummer 73 verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten diese dem Polizeiposten Heilbronn-Sontheim, Telefon 07131 253093, melden.

Neckarwestheim: Bestellt, aber nicht bezahlt

Bei mehreren Versandhäusern haben zunächst Unbekannte seit Anfang Februar Gegenstände unter falschem Namen bestellt, aber nicht bezahlt. Die Päckchen mit Kleidung und Schuhen wurden zu einem Haus in Neckarwestheim geliefert, in dem fünf serbische Aslybewerber wohnen. Am Haus waren auch Briefkästen mit den Namen der angeblichen Besteller angebracht, so dass von den Anlieferern alles einem Bewohner, der die Haustüre auf das Klingeln öffnete, für diese Personen übergeben wurde. Nach entsprechenden Anzeigen der Versandhäuser wurde rasch klar, dass die Bewohner im Alter von 21 bis 52 Jahren sowohl Besteller als auch Empfänger waren. Der Wert der angelieferten und nicht bezahlten Gegenstände liegt bei deutlich über 10.000 Euro. Die Lauffener Polizei geht derzeit von rund 70 Fällen aus.

Möckmühl: LKW-Fahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Donnerstagmorgen ein LKW-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Der Mann hielt zwischen dem Widderner Seehaus und dem Möckmühler Gewerbegebiet Maisenhälden mit seinem Laster an. Aus zunächst unbekannten Gründen geriet er mit einer Hand unter ein Rad des Aufliegers. Da er sich nicht selbst befreien konnte, informierte eine vorbeikommende Verkehrsteilnehmerin die Rettungsleitstelle, die den Rettungsdienst und die Feuerwehr alarmierte. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die Liftachse des Aufliegers bediente und dabei unvorsichtig war, so dass seine Hand von dem herabkommenden Reifen eingeklemmt wurde. Auf ein Fremdverschulden gab es bislang keine Hinweise.

 

PP Heilbronn