Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 19.02.2016

robertlischka / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Möckmühl: Sechs Verletzte in der Asylunterkunft

Sechs Verletzte mussten in der Nacht zum Freitag nach einer Auseinandersetzung in einer Möckmühler Asylunterkunft im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Kurz nach Mitternacht wurde der Polizei gemeldet, dass es in der Unterkunft im Hahnenäcker Ärger gebe. Nachdem drei Streifen angerückt waren konnte festgestellt werden, dass ein 28-jähriger Iraner, der bereits öfter aufgefallen war, stark unter Alkohol stand und mit anderen Mitbewohnern Streit anfing. Dabei wurde ein 21 Jahre alter Syrer im Gesicht verletzt. Nachdem der mutmaßliche Täter sich scheinbar beruhigen ließ, rückte die Polizei wieder ab. Kurze Zeit später wurde dann über Notruf eine größere Schlägerei in dem Gebäude gemeldet. Die Ordnungshüter rückten mit 15 Streifenwagen an. Vor dem Gebäude warteten bereits mehrere Verletzte. Als tatverdächtiger Verursacher der Auseinandersetzung wurde wieder der Iraner ermittelt, der nun ebenfalls Verletzungen davon getragen hatte. Aufgrund dessen anhaltender Aggressivität und einerm Alkoholpegel von rund eineinhalb Promille wurde er für den Rest der Nacht in einer Zelle des Neckarsulmer Polizeireviers untergebracht. Bei der Schlägerei wurden mehrere Türen, Fenster und Möbel beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte weit im vierstelligen Euro-Bereich liegen. Wahrscheinlich entstanden die meisten Beschädigungen, als der 21-Jährige Blumentöpfe nach seinen Widersachern geworfen hatte.

Heilbronn: LKA-Zielfahnder spüren Tatverdächtigen in Frankreich auf

Am 16. Februar 2016 nahmen französische Zielfahnder in Tours im Departement Indre-et-Loire in Frankreich einen 23-jährigen algerischen Asylbewerber fest. Er war von der Staatsanwaltschaft Heilbronn mit Europäischen Haftbefehl gesucht worden, weil er am 3. Januar 2016 in einer Asylunterkunft in Heilbronn einen 26 Jahre alten Iraner mit einem Messer in Tötungsabsicht angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben soll (siehe Pressemitteilungen vom 3., 5. und 12. Januar 2016).

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Heilbronn hatten ergeben, dass sich der Gesuchte möglichweise nach Frankreich abgesetzt hatte. Deshalb übernahmen die LKA-Zielfahnder am 8. Februar in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Heilbronn die Suche nach dem flüchtigen Algerier. Die weiteren Ermittlungen der LKA-Zielfahnder ergaben, dass sich der Mann tatsächlich in Frankreich aufhält. In enger Zusammenarbeit mit dem Gemeinsamen Zentrum in Kehl, dem Bundeskriminalamt und französischen Zielfahndern konnten sie daraufhin den Verdächtigen lokalisieren. In Anwesenheit der LKA-Zielfahnder nahm die französische Polizei den Tatverdächtigen schließlich am vergangenen Dienstag um die Mittagszeit fest. Der Festgenommene befindet sich in Orleans in Auslieferungshaft, die Staatsanwaltschaft Heilbronn betreibt dessen Auslieferung nach Deutschland. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter Telefon 07131/64-36001 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und Telefon 07131/104-1010 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

 

Neckarsulm: Dumm gelaufen

Eigentlich wollte ein 50-Jähriger am Donnerstagabend nur, dass die Polizei seine Frau verständigt, als er zum Polizeirevier Neckarsulm kam. Die Polizisten taten ihm den gefallen und riefen diese an. Doch der offensichtlich stark unter Alkohol stehende Mann dankte es seinem Freund und Helfer schlecht. Er begann plötzlich im Vorraum des Reviers zu randalieren und spuckte mehrfach auf den Boden. Als er sich weigerte, das Gebäude zu verlassen und seine Frau ihn nicht zuhause haben wollte, musste er in eine Zelle und seinen Rausch ausschlafen.

Heilbronn: Autos aufgebrochen

Am Donnerstag stahlen Unbekannte in Heilbronn Handtaschen aus zwei Fahrzeugen. Dabei wurden jeweils die Seitenscheiben der Beifahrertür eingeschlagen. Im ersten Fall stand das Auto einer 20-Jährigen im Zeitraum zwischen 16 und 18 Uhr in der Klettstraße. Im zweiten Fall wurde das Fahrzeug einer 30-Jährigen aufgebrochen, welches im Zeitraum zwischen 17 und 19 Uhr in der Goethestraße stand. Verdächtige Wahrnehmungen in den Bereichen nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Nummer 07131 104-2500 entgegen.

Heilbronn: Versuchte Einbrüche

Ein Unbekannter versuchte am frühen Freitagmorgen zunächst in einen Laden eines Telekommunikationsanbieters in Heilbronn am Wollhaus einzubrechen, indem er die Scheibe einer Zugangstür einschlagen wollte. Als er an dieser gescheitert ist, ging vermutlich derselbe Tatverdächtige vom Wollhaus zur Rosengasse und versuchte dort sein Glück an einem Bioladen. Nachdem hier die Scheibe einer Notausgangstür eingeschlagen werden konnte, wurde der Unbekannte vermutlich durch die Alarmanlage vertrieben. An beiden Objekten entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Sachdienliche Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn unter der Nummer 07131 104-2500.

Heilbronn: Sachbeschädigung durch Schüsse

Ein Unbekannter schoss vermutlich mit einer Kleinkaliberwaffe am Dienstag oder Mittwoch auf die Eingangstür eines Telekommunikationsanbieters in Heilbronn. Hierbei wurde die Scheibe, welche aus einem Sicherheitsglas besteht, beschädigt. Der Sachschaden wird auf einen höheren dreistelligen Betrag geschätzt. Beobachtungen aus dem Bereich der Rosenbergstraße im Zeitraum zwischen Dienstag, 15.00 Uhr und Mittwoch, 9.00 Uhr nimmt das Polizeirevier in Heilbronn unter der Nummer 07131 104-2500 entgegen.

Erlenbach: Einbruch in Werkstatt-Auto gestohlen

Vermutlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stieg ein Unbekannter durch ein Fenster, welches er vorher aufhebelte, in eine Autoreparaturwerkstatt in Erlenbach ein und entwendete einen Fahrzeugschlüssel eines neuwertigen Fahrzeuges. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen suchte der Unbekannte gezielt nach Fahrzeugschlüsseln und den dazugehörigen Papieren. Das Fahrzeug, zu dem der Schlüssel passte, stand neben der Werkstatt und wurde entwendet. Es handelt sich um einen über 30.000 Euro teuren silberfarbenen Ford Tourneo mit dem amtlichen Kennzeichen DN AI 2631. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 9371-0 entgegen.

Jagsthausen: Von Fahrbahn abgekommen

Glück im Unglück hatte am Donnerstag eine 18-jährige Fahrerin, als sie mit ihrem VW den Verbindungsweg vom Aussiedlerhof Detterer in Richtung Jagsthausen befuhr. In einer Linkskurve kam die junge Frau vermutlich aufgrund fehlender Fahrpraxis nach rechts in den Grünstreifen und verlor beim Gegenlenken wahrscheinlich die Kontrolle über das Fahrzeug. In der Folge kam der VW von der Straße ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Glücklicherweise wurde die 18-Jährige nicht verletzt. Am Auto entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich.

Neuenstadt/ A81: Wildunfall mit neun Fahrzeugen

Durch den Zusammenstoß mit einem Wildschwein auf der A81 bei Neuenstadt am Kocher wurden am Donnerstagabend neun Fahrzeuge teils stark beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 16.000 Euro geschätzt. Ein 61-Jähriger fuhr mit seinem VW Passat in Richtung Würzburg als er mit seinem Fahrzeug ein die Fahrbahn querendes Wildschwein erfasste. Das Tier wurde gegen die Mittelleitplanke geschleudert und verendete. In der Folge fuhren insgesamt acht Fahrzeuglenker mit ihrem Wagen über den Kadaver.

Gundelsheim: Heizöl in Bach gelangt

Einige Liter Heizöl gelangten vermutlich in Folge eines technischen Defekts am Donnerstagnachmittag bei Gundelsheim in den Sellbach. Das Öl war aus einer privaten Heizanlage über das Erdreich in das Gewässer gelangt. Die Freiwillige Feuerwehr Gundelsheim errichtete rechtzeitig eine Ölsperre, so dass es zu keinen Umweltschäden kam. Der Arbeitsbereich Umwelt und Gewerbe des Polizeipräsidiums Heilbronn ermittelt.

 

 

Main-Tauber-Kreis

 

Bad Mergentheim: Wohnungseinbruch

Unbekannte brachen am Donnerstag, zwischen 08.45 Uhr und 18.45 Uhr, die Terrassentüre zu einem Haus im Bad Mergentheimer „Eisenbergweg“ auf und gelangten so in das Gebäude. Dort betraten sie mehrere Räume und suchten nach Beute. Sie nahmen mehrere Schmuckstücke mit und konnten unerkannt entkommen. Die Polizei Bad Mergentheim bittet unter 07931 54990 um Hinweise auf die Täter oder den Verbleib den Schmucks.

Assamstadt: Strafbare Handlungen mit MotoCross-Motorrädern

Seit geraumer Zeit befahren immer wieder Personen mit ihren, nicht für den öffentlichen Verkehrsraum zugelassenen, MotoCross-Motorrädern den weitläufigen Bereich um Assamstadt. Dadurch werden nicht nur Wald- und Naturschutzgebiete erheblich beschädigt. Da bei der Polizei mittlerweile Tatverdächtige bekannt sind, es jedoch an der Nachweisbarkeit fehlt, bittet die Polizei Bad Mergentheim insbesondere die Bewohner von Assamstadt um Hinweise, welche zur Ermittlung der Täter beitragen können. Hilfreich sind Hinweise, bei welchen bekannt ist, wer mit solch einem Motorrad auf öffentlichen Wegen und Plätzen gesehen wurde. Des Weiteren wäre die Polizei um Mitteilung dankbar, sobald die Personen mit den Motorrädern unterwegs sind. Hinweise sind an das Polizeirevier Bad Mergentheim unter 07931 / 5499-0 zu richten.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau-Langenelz: Kupferdiebstahl aus Kläranlage

Unbekannte entwendeten vermutlich im Zeitraum von Montag bis Donnerstag mehrere zwei Meter lange Kupferrohre sowie Kupferbögen aus der Pumpstation in Mudau-Langenelz. Die Pumpstation ist frei zugänglich. Die Polizei geht davon aus, dass zum Abtransport ein Transporter oder ein Anhänger benutzt wurde. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Buchen unter der Nummer 06281 904-0 auf.

Osterburken: Einbruch in Reisebus

Unbekannte versuchten vermutlich im Zeitraum von Dienstag bis Donnerstag in einen Reisebus in Osterburken einzubrechen. Der Reisebus stand auf dem Parkplatz des Sportheimes. Die Einbrecher scheiterten an der hinteren Türe, sodass diese nur beschädigt wurde. Hierbei entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich. Täterhinweise nimmt der Polizeiposten Adelsheim unter der Telefonnummer 06291 64877-0 entgegen.

Osterburken: Drogerie beschädigt

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beschädigten vermutlich mehrere Unbekannte das Schaufenster eines Drogeriemarktes in Osterburken in der Prof.-Schumacher-Straße. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurde eine Bierflasche gegen das Fenster geworfen, sodass es einen Sprung bekommen hat. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Vermutlich zogen die selben Unbekannten weiter durch die Industriestraße und warfen mehrere Fahrräder auf die Straße und den Gehweg. Auch ein herausgerissener Briefkasten geht vermutlich auf das Konto der Unbekannten. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Adelsheim unter der Telefonnummer 06291 64877-0 entgegen.

Neckarelz: Diebstahl eines Mercedes

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen 19 Jahre alten, schwarzen, Mercedes in Neckarelz im Erlenweg. Am frühen Freitagmorgen konnte das Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Lebensmittelladens in Mosbach in der Pfalzgraf-Otto-Straße durch eine Polizeistreife aufgefunden werden. Eine nähere Suche nach möglichen Tatverdächtigen verlief erfolglos. Eventuelle Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 809-0 zu melden.

Aglasterhausen: Nach Unfall geflüchtet

Am Donnerstagmorgen entfernte sich ein Verkehrsteilnehmer unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Flüchtige wollte mit seinem BMW im zweispurigen Bereich von Aglasterhausen kommend in Richtung Obrigheim den VW einer 47 Jährigen überholen. Diese wollte gerade selbst ein Fahrzeug überholen und übersah dabei den BMW, sodass es zum Unfall kam. Das Kennzeichen des BMWs konnte abgelesen werden und die Ermittlungen gegen den Fahrer sind in vollem Gange. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 809-0 zu melden.

 

Hohenlohekreis

 

Dörzbach: LKW beschädigt Betonplatten

Drei beschädigte Betonplatten und eine verdreckte Fahrbahn waren die Folgen einer kurzen Unachtsamkeit eines 36-Jährigen LKW-Fahrers. Der Mann befuhr die B19 von Hohebach kommend in Richtung Dörzbach. Durch einen Moment der Achtlosigkeit kam er mit den rechten Rädern des LKWs von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und beschädigte die Abdeckplatten einer Bachverdolung. Offenbar war sich der Fahrzeugführer sicher, keinen Schaden angerichtet zu haben und fuhr nach kurzer Zeit weiter. Ein Zeuge, der sich das Kennzeichen des LKWs notierte, rief daraufhin die Polizei. Durch das bekannte Kennzeichen konnte der Verursacher zügig kontaktiert werden. Dieser kam daraufhin an die Unfallstelle zurück. Die Straßenmeisterei säuberte die Verschmutzungen der Fahrbahn.

Gaisbach: Glühbirnen zerstört

50 Glühbirnen wurden im Gaisbacher Ballenwasen im Laufe des Donnerstags zwischen 01.00 Uhr und 17:30 Uhr von Unbekannten aus einer Lichterkette gedreht und danach zerstört. Die Lichterkette war an der Terrasse des Sportheims befestigt. Zeugen die Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 940-0 zu melden.

Schöntal: Deutsche Bischofskonferenz verläuft störungsfrei

Das Resümee der Polizei bezüglich der deutschen Bischofskonferenz, die von Montag den 15. Februar bis Donnerstag den 18. Februar in den Räumlichkeiten des Klosters Schöntal stattfand, fällt positiv aus. Der Ablauf verlief durchweg störungsfrei. Aus polizeilicher Sicht bildete zum einen der öffentliche Gottesdienst am Montag um 18.30 Uhr, der von rund 800 Menschen besucht wurde, einen Schwerpunkt. Zum anderen lag am Mittwoch das Hauptaugenmerk der Polizei auf dem Aufenthalt des Innenministers des Freistaates Bayern, Joachim Herrmann und des Bürgermeisters der Freien Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz.

Öhringen: Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen KÜN-Y 2222 eines BWM wurden am Donnerstag zwischen 19.50 Uhr und 20.35 Uhr in der Öhringer Straße Am Römerbad gestohlen. Der 44-jährige Besitzer des Wagens begleitete seinen Sohn zum Sport und wurde während der Trainingsstunde von einer Frau auf das Fehlen des Kennzeichens hingewiesen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass die Kennzeichen für weitere Straftaten verwendet werden. Zeugen die im genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Forchtenberg: Diebstahl im Wald

Unbekannte stahlen am Mittwoch eine Motorsäge aus einem Frontlader. Ein 19-Jähriger hatte diese nach Waldarbeiten im Waldgebiet unterhalb des Waldfelder Wohngebiets in die Schaufel des Fahrzeugs gelegt. Die Motorsäge wurde vermutlich im Zeitraum zwischen 10.15 Uhr und 18.00 Uhr gestohlen. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei dem Polizeiposten Niedernhall, Telefon 07940 8294 zu melden.

Öhringen: Reifen zerstochen

Zeugen, die am vergangenen Mittwoch eine Sachbeschädigung an einem Auto im Öhringer Pfaffenmühlweg beobachtet haben, sucht die Polizei. Ein bislang Unbekannter zerstach dort zwischen 10.15 Uhr und 18.00 Uhr zwei Reifen an einem geparkten Hyundai. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0.

Öhringen: Auto zerkratzt

Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte ein Unbekannter am Mittwoch, zwischen 17.30 Uhr und 19.45 Uhr den hinteren, rechten Kotflügel eines hellblauen Mazdas. Das Auto war im Öhringer Pfaffenmühlweg geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 400 Euro. Die Polizei Öhringen bittet unter der Telefonnummer 07941 930-0 um Hinweise.

 

PP Heilbronn