Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 20.03.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Autobahn 6: Schwerer Auffahrunfall

Am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr ereignete sich ca. 100 Meter vor der Anschlußstelle Bad-Rappenau in Richtung Heilbronn ein größerer Auffahrunfall mit 3 schwer verletzten Personen und drei Pkw. Offensichtlich befuhr eine 26-jährige VW-Touran Lenkerin und ein 60-jähriger VW Polo Lenker aus Holland die linke Fahrspur von drei vorhandenen. Auf Grund des dort stockenden Verkehrs, musste der VW Polo Lenker anhalten, die hinter ihm fahrende Touran-Lenkerin ebenfalls. Dies bemerkte der folgende 77-jährige Lenker eines Daimler-Benz wohl zu spät und prallte auf die vor ihm fahrende Touran-Lenkerin auf. Diese wird noch auf den Polo des Holländers aufgeschoben. Durch das Unfallgeschehen werden die Touran-Lenkerin schwer verletzt, im Pkw des Unfallverursachers werden sowohl der 77-jährige Fahrer als auch seine 71-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Alle drei werden durch die Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der holländische Fahrer wird nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 12500 Euro. Zeitweise staute sich der Verkehr auf ca. 9 Km Länge und musste auf den rechten Fahrsteifen umgeleitet werden. Wegen Räumung und Bergungsarbeiten musste die Unfallstelle bis 17 Uhr gesperrt werden.

Main-Tauber-Kreis:

Bad Mergentheim: Bargeld aufgefunden – ehrlicher Finder gibt ab

Am vergangenen Samstag, gegen 11.00 Uhr, waren drei Asylbewerber mit einer Betreuerin im Bereich Wilhelm-Frank-Straße in Bad Mergentheim unterwegs. Einer der Asylbewerber fand auf der Straße plötzlich einen dreistelligen Bargeldbetrag und informierte seine Betreuerin davon. Zusammen kamen sie dann zur Polizei und gaben das Geld ab, der ehrliche Finder verzichtete auf einen Finderlohn. Wer dort einen Bargeldbetrag verloren hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter Telefon 07931/54990 zu melden.

Necaker-Odenwald-Kreis:

Mosbach: Einbruch in Schmuckgeschäft

Vermutlich am Samstag, kurz nach 02.00 Uhr drangen mindestens zwei Täter in die Räume eines Schmuckgeschäftes in der Pfalzgraf-Otto-Straße ein. Hierzu gingen sie raffiniert vor, indem sie auf noch unbekannte Art und Weise auf das Dach des dortigen Kauflandes gelangten. Auf dem Dach öffneten sie fachmännisch die Dachaußendämmung über dem dortigen Schmuckgeschäft. Mittels einer mitgebrachten Leiter stiegen sie zunächst auf eine Zwischendecke und durchbra-chen dann diese um in die Verkaufsräume des Schmuckgeschäftes zu kommen. Dort zerschlugen sie mehrere Glasvitrinen und nahmen den ausgestellten Schmuck an sich. Nach der Tat verließen sie das Geschäft wiederrum über die mitgebrachten Leitern auf dem gleichen Weg. Über die Höhe des Diebesgutes ist bislang noch nichts bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Mosbach unter Telefon 06261/8090 entge-gen.

Ravenstein: Sachbeschädigung an Pkw In der Zeit von Freitag auf Samstag zwischen 20.00 – 11.00 Uhr, schlugen bislang unbekann-te Vandalen die vordere Seitenscheibe am geparkten dunklen Pkw VW Polo der Geschädigten im Bereich Chamissoweg – Wiesengelände mit einem größeren Stein ein. Der Schaden betrug ca. 150 Euro. Während der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass es wohl mit 3 Personen in der vergan-genen Nacht im Festzelt Streitigkeiten gab. Genau diese 3 wurden auch in der Nähe des beschädigten Pkw gesehen, als kurz zuvor von Zeugen ein Klirren aus dieser Richtung vernommen wurde. Während desselben Tatzeitraumes erfolgte im Ortsbereich Oberwittstadt Uhlandstraße eine weitere Sachbeschädigung an einem weißen Nissan, der vor der dortigen Sparkassenfiliale abgestellt war. Hier rissen die Täter den Heckscheibenwischer heraus. Auch hier wurden von Zeugen mindestens zwei junge Männer gesehen, die sich gegen 00.30 Uhr dort zu schaffen machten. Die beiden Täter werden als Jugendliche/junge Männer beschrieben, beide kurze Haare, trugen Jeans und hatten dunkle Jacken an. Die Polizei nimmt einen Zusammenhang zwischen den Taten an. Weitere sachdienliche Hinweise in dieser Sache nimmt das Polizeirevier Buchen unter Telefon 07931/54990 entgegen.

Buchen: Einbruch in Veterinäramt

Bislang unbekannte Täter warfen wohl in der vergangenen Nacht von Freitag auf Samstag mit Hilfe eines Steines ein Fenster neben der Haupteingangstüre vom Veterinärmat ein und gelangten so in das Gebäude. Der oder die Täter durchsuchten alle offenen Büros und öffneten sämtliche Schubladen und Schränke. Dabei konnten sie den Schlüssel eines Ford Kuga auffinden, der in der Garage des Veteri-näramtes geparkt war. Der oder die Täter gingen anschließend in die Garage und öffneten das elektrische Gara-gentor. Anschließend entwendeten der oder die Täter den Ford Kuga mit Kennzeichen MOS-NO 119 im Wert von ca. 30.000 Euro. An der zentralen Gewerbeschule dürfte die gleiche Täterschaft zugange gewesen sein, auch hier warfen sie mit einem Stein die Scheibe an der Haupteingangstüre ein und gelangten so auch dort in das Gebäudeinnere. Hier öffneten der oder die Täter gewaltsam mit einem Stemmwerkzeug mehrere Türen und Schränke. Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt das Polizeirevier Buchen unter Telefon 06281/9040 entgegen.

Mudau: Einbruche in Garage

In der Zeit von vergangenen Freitagabend 19.00 Uhr auf Samstagmittag 13.00 Uhr drangen bislang unbekannte Täter in eine größere Garage mit ca. 100 qm Lagerfläche „Am Mühlweg“ ein, welche am Ortsrand liegt. Dort entwendeten sie mehrere Bohrmaschinen, eine Motorsense und zwei Winkelschleifer. Aus einer daneben befindlichen Halle entwendeten sie insgesamt 4 Motorsägen und 8 Winterreifen auf Alufelge. Wie die Täter in die verschlossene Halle gelangten ist noch völlig unklar, da keinerlei Auf-bruchspuren gesichert werden konnten. Weiterhin stiegen sie in einen Geräteschuppen ein und entwendeten dort einen Rasenmäher, einen Kultivator sowie einen Hochdruckreiniger. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit einem Einbruch in ein Stallgebäude in Reise-nach. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Buchen unter Telefon 06281/9040 entgegen.

Hohenlohekreis:

Bretzfeld-Siebeneich: Diebstahl von höherem Bargeldbetrag

Am heutigen Sonntag, gegen 01.00 Uhr morgens drangen bislang mindestens zwei Täter in einen Fleischreibetrieb in der Wengertstraße ein. Ein hinzukommender Zeuge konnte erkennen, wie ein Täter im Hof des Fleischreibetriebes steht und offensichtlich „Schmiere“ stand. Ein weiterer Täter befand sich zu diesem Zeitpunkt wohl in den Firmenräumlichkeiten und durchsuchte sämtliche Schränke und Schubladen. In einem Schrank fand er eine Geldkassette mit einem vierstelligen Bargeldbetrag und entwendete diese. Beide Täter können unerkannt in Richtung Siebeneich flüchten. Ein Täter konnte als ca. 180 cm groß und schwarz gekleidet beschrieben werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Öhringen unter Telefon 07941/9300 ent-gegen.

PP Heilbronn