Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 23.02.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Friedrichshall: Zeugen für Verkehrsunfall gesucht

Bei einem Verkehrsunfall auf der B27 bei Bad Friedrichshall entstand am Montagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro. Ein 42-jähriger Unfallbeteiligter soll zudem die Unfallstelle unerlaubt verlassen haben und konnte erst im Nachhinein ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Ein 43-Jähriger fuhr mit seinem Fiat Ducato auf der B27 von Heilbronn in Richtung Mosbach. An der Abfahrt Bad-Friedrichshall wollte er die Bundesstraße verlassen. Dabei soll der 42-Jährige mit seinem VW Sharan vor dem Fiat eingeschert und diesen gestreift haben. Nachdem der 42-Jährige ausgestiegen war, soll er anschließend weggefahren sein, ohne sich um einen Schadensausgleich zu kümmern. Die Polizei Neckarsulm sucht unter 07132 93710 Zeugen des Unfallgeschehens.

Obersulm-Willsbach: Matratzenbrand bei Asylbewerberunterkunft – möglicherweise Brandstiftung

Nach weiteren Ermittlungen der Polizei im Fall von zwei am 16.02.2016 in Brand geratenen Matratzen bei einer Asylbewerberunterkunft in Obersulm-Willsbach gibt es mittlerweile Erkenntnisse, dass die Matratzen möglicherweise absichtlich angezündet wurden. Die beiden Matratzen standen wohl schon länger an die Außenwand des Gebäudes angelehnt. Bewohner hatten gegen 23.00 Uhr bemerkt, dass die beiden Matratzen brannten und löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher. Die Kriminalpolizei Heilbronn sucht unter 07131 104 4444 Zeugen, die am Dienstag, 16.02.2016, zwischen 21.00 Uhr und 24.00 Uhr verdächtige Beobachtungen im Umfeld der Asylbewerberunterkunft in der Robert-Bosch-Straße gemacht haben.

Weinsberg: Entgegenkommenden Pkw übersehen Am Montag, dem 22.02.2016, gegen 20.10 Uhr, befuhr ein 18Jähriger mit seinem Pkw Peugeot 307 die B39 von Weinsberg in Richtung Heilbronn. An der Einmündung in Richtung Eberstadt ordnete er sich auf dem Linksabbiegefahrstreifen ein, um nach links abzubiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Pkw Peugeot 207, welcher von eine 28Jährigen gelenkt wurde. Diese kollidiert ungebremst mit dem Abbieger. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der 18Jährige sowie die 27jährige Beifahrerin des Peugeot 207 wurden hierbei leicht verletzt und kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus.

A 6/Weinsberg: Unfall mit 14 Beteiligten

Über 40.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagabend bei einem Unfall im Weinsberger Kreuz. Kurz nach 23 Uhr fuhr ein tschechischer Sattelzug auf der A 6 von Mannheim kommend in Richtung Nürnberg. Unmittelbar am Beginn des Weinsberger Kreuzes platzte ein Reifen des Aufliegers, wonach ein großes Reifenteil in der Fahrbahnmitte liegen blieb. Anschließend fuhren nacheinander 13 PKW und Transporter über das Teil und wurden dabei beschädigt.

Autobahnen 6 und 81: Unfallfluchten

Zu drei Unfallfluchten in ihrem Zuständigkeitsbereich wurde die Autobahnpolizei am Montagnachmittag innerhalb einer Viertelstunde gerufen. Auf der A 81 bei Boxberg überholte ein 20-Jähriger im Bereich einer Baustelle gegen 15.10 Uhr einen Sattelzug, der plötzlich einen “Schlenker” nach links machte, so dass der junge Mann seinen VW Passat ebenfalls nach links ziehen musste. Dort prallte der PKW gegen die aufgestellten Betongleitwände. Da der LKW-Fahrer nicht anhielt und nichts über den Sattelzug bekannt ist, bleibt der 20-Jährige wohl auf seinem Schaden von mindestens 2.500 Euro sitzen. Fünf Minuten später wurde gemeldet, dass auf der A 81 ein 27-Jähriger mit seinem BMW auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Heilbronn fuhr. Zwischen den Anschlussstellen Steinsfurt und Bad Rappenau wechselte ein Unbekannter mit seinem LKW vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen und übersah dabei offensichtlich den dort fahrenden BMW. Dessen Fahrer musste eine Vollbremsung einleiten, der PKW geriet ins Schleudern und prallte mit so großer Wucht gegen die Betongleitwände, dass am Auto Totalschaden entstand. Der LKW-Fahrer fuhr weiter, von seinem Gefährt ist nichts bekannt. Wenige Minuten später wechselte unweit dieser Unfallstelle ein blauer Klein-LKW ebenfalls von der rechten auf die mittlere Spur, wo ein 28-Jähriger mit seinem Sprinter fuhr. Der Unbekannte stieß mit seinem Fahrzeug gegen den Sprinter, gab dann aber Gas und fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Am Transporter des 28-Jährigen entstand Sachschaden von fast 8.000 Euro.

Heilbronn: Hoher Sachschaden, Unfallursache Alkohol

Hoher Sachschaden war die Folge eines Unfalls am Montagabend in Heilbronn. Ein 32-Jähriger befuhr gegen 17.40 Uhr mit seinem Smart die Neckartalstraße in Richtung Heilbronn. Offensichtlich aufgrund erheblicher Beeinflussung durch Alkohol übersah er an der Kreuzung mit der Wimpfener Straße eine auf Rot geschaltete Ampel, weshalb sein Smart im Kreuzungsbereich mit einem gerade einbiegenden Sattelzug zusammenstieß. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 25.000 Euro geschätzt. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von immerhin 2,4 Promille ergab, musste der Smartfahrer mit zu einer Blutentnahme.

Heilbronn: Auto auf Schienen – das kann nicht gut gehen

Dass ein VW Polo nicht für eine Fahrt auf Schienen geeignet ist, musste ein 61-Jähriger am Montagabend in Heilbronn feststellen. Der Mann fuhr mit dem kleinen Auto auf der Jägerhausstraße und geriet mit dem Wagen auf Höhe der Einmündung der Siebennussbaumstraße auf die aus seiner Sicht links neben der Fahrbahn verlaufende Schienentrasse, deren Zwischenräume an der Stelle asphaltiert sind. Eine kurze Strecke weiter endete der Asphalt jedoch und nach etwa 50 Metern hatten sich die Räder des Polos in das Schotterbett eingegraben, das Fahrzeug blieb stecken. Bis die alarmierte Polizei eintraf, halfen tatkräftige Fahrgäste der Stadtbahn, die an der Haltestelle Pfühlpark gewartet hatten, den Wagen von den Schienen zu schieben. Die Ursache der Schienenfahrt lag offensichtlich daran, dass der 61-Jährige zu tief ins Glas geschaut hatte. Gegen ihn wurden die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet.

Bad Wimpfen: Umweltfrevel aufgeklärt

Der Entsorger von mit Mineralwolle gefüllten Big Packs Mitte Januar bei den Allmendhöfen zwischen Bad Wimpfen und Bonfeld konnte nun von den Umwelt-Spezialisten des Heilbronner Polizeipräsidiums ermittelt werden. Der in einer der umliegenden Gemeinden wohnhafte Mann stellte bei der ersten Ablieferung solcher Big Packs fest, dass die legale Entsorgung ordentlich ins Geld geht und wollte weitere Ausgaben sparen. Nun wird gegen ihn ermittelt wegen des Unerlaubten Umgangs mit gefährlichem Abfall. Das ist eine Straftat, die mit Freiheitsstrafe bis fünf Jahre oder einer Geldstrafe bedroht ist.

Heilbronn: Einbruch misslungen

Gleich zweimal scheiterten Einbrecher in der Nacht zum Montag an einem Einfamilienhaus in der Heilbronner Richard-Wagner-Straße. Die Täter versuchten eine Kellertüre und die Haustüre aufzubrechen und richteten dabei Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro an. Wahrscheinlich flüchteten die Einbrecher, weil die Hunde im Haus zu bellen begannen. Vor etwa vier Wochen ging an diesem Wohnhaus in den Abendstunden das von einem Bewegungsmelder gesteuerte Licht zur Kellertüre an. Als der Bewohner nachschaute, sah er eine Frau mit längeren blonden Haaren, die gerade weglief. Verdächtige Beobachtungen in der Tatnacht und Hinweise auf die Unbekannte werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Sachbeschädigungen

Wegen zwei Sachbeschädigungen am Berliner Platz ermittelt derzeit die Heilbronner Polizei. Am frühen Montagmorgen wurde gemeldet, dass soeben zwei Männer und eine Frau am Theater vorbei gegangen seien. Einer der Männer sei plötzlich hoch gesprungen und habe gegen ein Glassegment des Theaters getreten. Eine Zeugin hörte, dass das Trio sich mit hiesigem Dialekt unterhielt. Die Höhe des angerichteten Sachschadens schätzt die Polizei auf 1.500 Euro. Vermutlich ebenfalls in der Nacht zum Montag warf ein Unbekannter vom Kirchhöfle aus die Scheibe an einem Firmengebäude ein. Die Polizei geht nicht davon aus, dass es sich um die selben Täter handelte. Hinweise in beiden Fällen gehen an den Polizeiposten Innenstadt, Telefon 07131 6437600.

Heilbronn: Einbruch in Pizzeria

Einen Stuhl der Außenbewirtschaftung nahmen Einbrecher zu Hilfe, die in der Nacht zum Montag das Küchenfenster einer Pizzeria in der Heilbronner Fischergasse aufwuchteten. Im Inneren der Gaststätte stahlen die Unbekannten etwas Bargeld und breiteten Arbeitspapiere auf einem Tisch aus. Hinweise auf die Diebe hat die Polizei keine.

Neckarsulm: Partnerin gewürgt

Wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 32-Jährigen, der zum wiederholten Mal seine Lebensgefährtin geschlagen und gewürgt hat. In der Nacht zum Dienstag war es wieder einmal so weit, weshalb die Polizei zur Wohnung der beiden in Neckarsulm ausrückte. Die Beamten beschlagnahmten den Wohnungsschlüssel des Mannes. Trotzdem ging er wieder zur Wohnung und verschaffte sich mit einem zweiten Schlüssel Zutritt. Da er wieder auf die 26-Jährige losging musste der Tunesier in einer Zelle seine knapp 1,7 Promille ausschlafen.

Erlenbach: Hoher Sachschaden durch Sachbeschädigung

Den oberen Teil eines Bildstocks warf ein Unbekannter in der Nacht zum vergangenen Samstag in Erlenbach um. Es handelt sich um ein Kreuz mit einem Christuskörper aus Sandstein. Das Bildnis zerbrach beim Aufprall komplett. Der entstandene Sachschaden dürfte bei rund 15.000 Euro liegen. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, gemeldet werden.

Heilbronn: Beide hatten Grün??

Zeugen eines Unfalls am Dienstagmorgen in Heilbronn sucht die Polizei. Kurz nach 8 Uhr fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Peugeot-Kombi auf der Saarlandstraße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung mit der Tangente aus Richtung Alt-Böckingen stieß sein PKW mit dem VW Golf einer gleichzeitig auf die Kreuzung einfahrenden 69-Jährigen zusammen. Da beide angaben, eine auf Grün geschaltete Ampel gehabt zu haben bitte die Polizei Zeugen, sich beim Revier in Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Ilsfeld: Einbrecher unterwegs

Zu mehreren Einbrüchen in Ilsfeld und Beilstein wurde die Polizei am Montag gerufen. In Beilstein brachen Unbekannte im Heerweg in ein Firmengebäude ein und öffneten im Bürotrakt alle Schränke und Schreibtische. Entwendet wurden lediglich zwei Bankkarten. Der entstandene Sachschaden liegt bei über 1.000 Euro. In Ilsfeld trieben die Diebe in der Reinhold-Würth-Straße ihr Unwesen. Vom Hof einer Firma stahlen sie direkt von einer Palette herunter Katzenstreu im Wert von über 100 Euro. Außerdem bauten sie aus einem Sonderkran zwei 12-Volt-Batterien sowie einen Wagenheber aus und schläuchelten Diesel aus dem Tank. Dasselbe taten sie bei einem Baustellen-Laster, dessen Tankdeckel sie dazu aufbrechen mussten. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Tatorte sollten dem Polizeiposten Ilsfeld, Telefon 07062 915550, gemeldet werden.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Spiegel im Gegenverkehr gestreift und weitergefahren

Ein Unbekannter fuhr am Montagmorgen, gegen 07.40 Uhr, mit seinem Pkw von Hainstadt in Richtung Hornbach. Dabei soll er mit seinem VW Golf ein Stück auf die Gegenspur geraten sein und dabei den Außenspiegel eines VW Golf einer entgegen kommenden 19-Jährigen gestreift haben. Am Golf der jungen Frau enstand dadurch Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Fahrer des Golf, der vermutlich Mosbacher Zulassung und ein “H” im Kennzeichen hat, setzte nach dem Unfall die Fahrt auf der Kreisstraße 3968 fort. Zeugen werden gebeten, sich unter 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Buchen: Gitterpaletten von Firmengelände gestohlen

Unbekannte entwendeten in der Nacht auf Samstag zwölf Gitterpaletten von einem Firmengelände in der Buchener Siemensstraße. Die Diebe dürften für den Abtransport der schweren und sperrigen Paletten vom Hofraum der Firma mindestens zu zwei gewesen und einen Kleintransporter oder ein noch größeres Fahrzeug verwendet haben. Der entstandene Sachschaden wird auf einen niedrigen vierstelligen Betrag geschätzt. Tathinweise nimmt die Polizei Buchen unter 06281 9040 entgegen.

 

Hohenlohekreis

Öhringen: Zahlreiche Autoreifen gestohlen

Unbekannte brachen zwischen Donnerstag, 18.45 Uhr, und Freitag, 6.00 Uhr, in ein Autohaus in der Öhringer Berliner Straße ein und stahlen eine größere Menge Autoreifen. Die Täter schnitten den Maschendrahtzaun, der das Gelände umgibt, vermutlich mit einer Gartenschere auf. Danach fuhren sie wahrscheinlich mit einem Fahrzeug auf das Gelände. Dort wuchteten die Unbekannten die Metalleingangstür einer Lagerhalle auf und entwendeten zahlreiche sowohl firmeneigene, als auch eingelagerte Autoreifen von Kunden. Anschließend versuchten die Täter die Metalltüre zur Werkstatt aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Stattdessen wuchteten sie ein Fenster zur Werkstatt auf und gelangten so in einen Büroraum. Dort stahlen sie den Autoschlüssel eines VW Golfs, welchen sie auch mitnahmen. Über eine Verbindungstür gingen sie dann in den Ausstellungraum des Autohauses. Von dort nahmen sie weitere, im Raum ausgestellte, Autoreifen mit. Von einem im Hofraum abgestellten Transporter entwendeten die Täter die Kennzeichen ÖHR-AG 777. Der gestohlene VW Golf wurde mit genannten Autokennzeichen am vergangenen Sonntag herrenlos und mit steckendem Schlüssel bei Nürnberg-Feucht entdeckt und von der Kriminalpolizei sichergestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 600 Euro. Der Wert des Diebesgutes kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ermittelt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Öhringen: Einbruch in Schule

Sachschaden von zirka 2.500 Euro und ein fehlender Tresor sind die Folgen eines Einbruchs, der zwischen Freitag, 14.00 Uhr, und Montag, 07.05 Uhr, in der Grundschule in Öhringen-Cappel stattgefunden hat. Die bislang noch unbekannten Täter gelangten ins Gebäude in der Schulstraße, indem sie die Eingangstüre im Untergeschoss aufbrachen. Nachdem sie die Tür zum Lehrerzimmer aufhebelten, durchstöberten sie dieses. Gestohlen haben die Täter jedoch nach derzeitigen Erkenntnissen nichts. Danach machten sich die Unbekannten auf den Weg zu einem weiteren Büro. Auch dort brachen sie die Tür auf, um dann den Raum zu durchstöbern und teilweise zu verwüsten. Aus diesem Raum stahlen die Täter den mit einem Schrank verschraubten Tresor. Die Polizei Öhringen bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Öhringen: Autokennzeichen gestohlen

In der Öhringer Austraße stahlen Unbekannte im Zeitraum zwischen Donnerstag, 15.00 Uhr, und Montag, 09.00 Uhr, die Autokennzeichen SHA-BV 500 eines VW Polos, der auf dem Parkplatz eines Baumarktes abgestellt war. Zeugen, die dementsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 zu melden.

Künzelsau: Scheibe eines Autos eingeschlagen

Zeugen, die zwischen Samstag, 15.00 Uhr, und Montag, 16.30 Uhr, gesehen haben, wie in der Künzelsauer Bergstraße die Scheibe auf der Fahrerseite eines Audis eingeschlagen wurde, sucht die Polizei. Ein Stein, den der Täter vermutlich zum Einschlagen der Scheibe verwendete, lag neben dem Fahrzeug und konnte sichergestellt werden. Hinweise gehen an die Polizei Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 940-0.

Forchtenberg-Sindringen: Garage und Auto durchstöbert

Unbekannte Diebe durchstöberten am vergangenen Sonntag zwischen 03.00 Uhr und 07.00 Uhr den Innenraum eines Opel Corsas und eine Garage in der Sindringer Alemannenstraße. Am Sonntagmorgen fiel der Besitzerin auf, dass sowohl die Autotür als auch das Garagentor offen stand. Auch die in der Garage befindlichen Behältnisse wurden durchsucht. Die Täter entwendeten jedoch nichts. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 940-0 zu melden.

Dörzbach-Hohebach: Überwachungskamera gestohlen

Eine Überwachungskamera stahlen Unbekannte innerhalb der vergangenen Woche von einer Erddeponie der Gemeinde Dörzbach. Die Kamera befand sich im Einfahrtsbereich der Deponie und war an einem Baum in einer Höhe von etwa sechs Metern befestigt. Mithilfe eines unbekannten Werkzeugs entfernten die Täter die zusätzliche Sicherung und entwendeten die Kamera im Wert von zirka 500 Euro. Hinweise gehen an die Polizei Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 940-0.

PP Heilbronn