Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 31.05.2016

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Gundelsheim: Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang

Seinen schweren Verletzungen erlag heute Vormittag, kurz vor 10 Uhr, ein Arbeiter auf einem Betriebsgelände in Gundelsheim. Nach aktuellem Kenntnisstand entlud der 52 Jahre alte Mann kurz zuvor einen Lkw mit einem Gabelstapler. Anschließend verließ er den Stapler und ging zu Fuß in Richtung der Ladebordwand des Lkw. In diesem Moment geriet der Gabelstapler auf dem leicht abschüssigen Hof ins Rollen und quetschte den Mann zwischen Ladebordwand und Gabelstapler ein. Der Mann verstarb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Heilbronn: Wohnanhänger gestohlen

Vom Verkaufsgelände eines Reisemobilhändlers wurde ein Wohnanhänger der Marke Fendt in der Nacht auf Montag in Heilbronn gestohlen. Zwischen 20 und 4 Uhr gelangten unbekannte Diebe auf das umzäunte Gelände in der Lämlinstraße. Von dort entwendeten sie den Wohnhanhänger Fendt 700 im Wert von über 30.000 Euro. Es handelt sich um den Typ 700SGD Saphir-D. Vermutlich wurde der Anhänger zunächst ein Stück weit geschoben und schließlich an ein Fahrzeug angehängt. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang nicht, hofft aber unter Telefon 07131 20406-0 auf Zeugenhinweise.

Ittlingen: Einbruch in Wohnhaus

Auf Schmuck hatten es Unbekannte bei einem Einbruch am Montag in Ittlingen abgesehen. Am helllichten Tag verschafften sich die Täter zwischen 8.30 Uhr und 18.30 Uhr auf nicht bekannte Weise Zutritt in das Wohnhaus in der Mühlgasse. Dort öffneten sie einen Tresor und entwendeten den Schmuck. Personen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Polizei Eppingen, Telefon 07262 6095-0, melden.

Heilbronn: Gegen Polo geprallt – Radler gesucht

Den Radfahrer, der am Montag in Heilbronn gegen einen VW Polo gefahren und anschließend gestürzt war, sucht die Polizei. Eine 37-Jährige befuhr mit ihrem Polo gegen 17.40 Uhr die Karl-Wüst-Straße und wollte nach links in die Albertistraße abbiegen. Da zu dieser Zeit der Verkehr stockte, konnte die Frau erst nach kurzer Wartezeit anfahren, um abzubiegen. Plötzlich hörte sie einen Schlag seitlich an ihrem Fahrzeug und konnte noch beobachten wie ein Radfahrer, der gegen die hintere rechte Tür ihres Autos gefahren war, stürzte. Anschließend stand er wieder auf, sagte, dass nichts passiert sei und fuhr weg. Er hinterließ am Fahrzeug jedoch einen Schaden von knapp 2.000 Euro. Vom gesuchten Radfahrer ist lediglich bekannt, dass er mit einer blauen Arbeitshose und einem T-Shirt bekleidet war. Einen Radhelm trug er nicht. Der Radfahrer sowie Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: 16-Jährige angegriffen und unsittlich angefasst

Zu Übergriffen auf eine Jugendliche kam es am Montagabend in Heilbronn. Die 16-Jährige stieg gegen 22.30 Uhr am Rathausplatz aus einer Stadtbahn und wurde dort von zwei Männern angesprochen, die nach Feuer für ihre Zigaretten fragten. Nachdem das Mädchen der Bitte nachgekommen war, ging sie zu Fuß durch die Fußgängerzone in Richtung Wollhaus. Die Männer folgten ihr. Im Bereich der Rollwagstraße wurde sie von den beiden von hinten angegriffen und zu Boden geworfen. Einer der beiden setzte sich auf sie, fasste sie unsittlich an und küsste sie mehrfach. Auch der zweite Unbekannte setzte sich auf das am Boden liegende Mädchen, nachdem der erste von ihm abließ. Auch er küsste und begrapschte die 16-Jährige. Die Hilferufe des Mädchens blieben offenbar ungehört. In einem unachtsamen Moment konnte die Jugendliche entwischen und rannte davon. Die Männer dürften zirka 20 Jahre alt sein und haben arabisch-orientalisches Aussehen. Der erste Täter trug einen Bart und ist schätzungsweise 1,70 Meter groß und schlank. Seine Haare sind hellbraun und glatt und an der Seite abrasiert. Er war mit einer roten Jogginghose, einem schwarzen Oberteil sowie einer Jeansjacke bekleidet. Er sprach gebrochen deutsch. Der zweite Unbekannte ist etwas kleiner und seine Figur fülliger. Er hat schwarze Haare. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jogginghose, einem rot-schwarzen Oberteil und einer schwarzen Sweatjacke bekleidet. Die Kripo Heilbronn hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen der Tat sowie Personen, die Hinweise zur Identität der Unbekannten geben können, sollten sich unter Telefon 07131 104-4444 melden.

Heilbronn: Hähnchenschlegel löste Feuerwehreinsatz aus

Ein Hähnchenschlegel auf dem eingeschalteten Herd löste am Montag einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Gegen Mittag wollte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Hebbelstraße das Essen zubereiten. Während des Kochens verließ sie jedoch kurzzeitig die Wohnung. Hierbei fiel die Wohnungstür versehentlich ins Schloss, sodass sie nicht mehr zurück in die Küche kam. Eine aufmerksame Nachbarin bemerkte, dass es aus dem Küchenfenster qualmte und verständigte die Feuerwehr. Die Bewohnerin hatte sich mit der Hilfe von Anwohnern gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeiten verschafft und das verkokelte Essen vom Herd genommen. Verletzt wurde niemand. Sachschaden entstand nicht. Die Feuerwehr war mit elf Mann im Einsatz.

Heilbronn: Einbruch in Lokal

Bargeld erbeuteten Einbrecher in der Nacht auf Montag in Heilbronn. Die Unbekannten suchten eine Gaststätte in der Happelstraße zwischen 23.30 und 9.45 Uhr heim. Nachdem sie sich Zutritt in die Räumlichkeiten verschafft hatten, machten sie sich an drei Geldspielautomaten zu schaffen. Sie hebelten die Geräte auf und entwendeten Münzgeld in unbekannter Höhe. Der angerichtete Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Lauffen: Schulcontainer und Gebäude beschmiert Sachschaden in noch unbekannter Höhe richteten Unbekannte am vergangenen Wochenende an der Realschule in Lauffen an. Mit grüner und schwarzer Farbe beschmierten die Täter die beiden vorübergehend aufgestellten Schulcontainer in der Hölderlinstraße sowie die Hausfassade des Schulgebäudes. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich mit der Lauffener Polizei, Telefon 07134 209-0, in Verbindung setzen.

Neckarsulm: Kurzschluss löste wahrscheinlich Brand aus

Vermutlich wegen eines durch das Hochwasser verursachten Kurzschlusses kam es am Montagabend zu einem Brand in einem Firmengebäude in Neckarsulm. Gegen 18.40 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei aus. Wie wenig später in Erfahrung gebracht werden konnte, war im Untergeschoss eines Presswerks eines Automobilherstellers ein Brand ausgebrochen. Das Presswerk war zu dieser Zeit außer Betrieb. Es befanden sich jedoch Helfer des Technischen Hilfswerks im Einsatz, um Wasser aus den überfluteten Bereichen zu pumpen. Die Helfer bemerkten das Feuer und verständigten die Werksfeuerwehr. Zur Unterstützung der aufwendigen Löscharbeiten wurden zudem umliegende Feuerwehren angefordert, sodass insgesamt 150 Mann mit 24 Fahrzeugen im Einsatz waren. Zudem waren vorsorglich zahlreiche Rettungskräfte hinzugezogen worden. Verletzt wurde niemand. Das Feuer konnte noch in den Abendstunden unter Kontrolle gebracht werden. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Neckarsulm: In Sportheim eingebrochen Zigaretten und Bargeld entwendeten

Diebe bei einem Einbruch in ein Neckarsulmer Sportheim. Zwischen Sonntag, 16 Uhr, und Montag, 9 Uhr, gelangten die Täter in das Gebäude des Lokals in der Pichterichstraße. Dort brachen sie einen Zigarettenautomaten auf und entwendeten den gesamten Inhalt. Zudem nahmen sie zwei Bediengeldbeutel in denen sich etwas Bargeld befand mit. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Polizei Neckarsulm, Telefon 07132 9371-0, melden.

Untergruppenbach: Betrunken Totalschäden verursacht

Zweimal Totalschaden war das Ergebnis einer Alkoholfahrt am Montag in Unterguppenbach. Ein 62-Jähriger befuhr gegen 19.25 Uhr mit seinem Mercedes die Hebbelstraße und wollte in eine Hofeinfahrt einbiegen. Da er sich jedoch betrunken ans Steuer seines PKWs gesetzt hatte, kam er mit seinem Fahrzeug auf eine Grünfläche und prallte gegen einen geparkten VW. Diesen schob er auf ein angrenzendes Grundstück, ehe er der Wagen stoppte. An beiden Autos entstand Totalschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine Fahne beim Mercedesfahrer fest. Ein Alkotest bestätigte den ersten Verdacht. Über zwei Promille zeigte das Testgerät an, nachdem der 62-Jährige hineingepustet hatte. Eine Blutprobe und seinen Führerschein musste der Autofahrer anschließend abgeben. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.

Widdern / A81: Unfall nach Starkregen – 37.000 Euro Sachschaden

Nachdem er in eine starke Regenfront eingefahren war, verlor ein 44-Jähriger am Sonntag gegen 23 Uhr auf der A81 Richtung Würzburg bei Widdern die Kontrolle über seinen VW. Er schleuderte nach rechts und prallte dort mit einem Peugeot zusammen. Der VW krachte im weiteren Verlauf frontal in die Mittelschutzplanke und kam letztendlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Peugeot kam durch die Berührung ebenfalls in Schleudern und prallte seinerseits mehrfach gegen die Mittelschutzplanke. Höchstwahrscheinlich da alle Beteiligten den Sicherheitsgurt angelegt hatten, gab es keine Verletzten. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und der Leitplanke beläuft sich jedoch auf etwa 37.000 Euro.

Neckar-Odenwald-Kreis

Seckach: Mutter und Sohn bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitten eine Autofahrerin sowie ihr achtjähriger Sohn bei einem Unfall am Montagmorgen. Kurz vor 10 Uhr befuhr die 37-Jährige mit ihrem VW Lupo den Gemeindeverbindungsweg von Seckach in Richtung Schefflenz. Vermutlich in einem unachtsamen Moment geriet sie mit ihrem Wagen nach einer Doppelkurve nach links von der Fahrbahn ab. Der PKW überschug sich mehrfach und kam auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin sowie ihr achtjähriger Sohn mussten schwerverletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge waren beide angegurtet. Der Sachschaden dürfte bei rund 3.000 Euro liegen.

Elztal: 20-Jähriger bei Arbeiten schwerstverletzt

Schwerste Verletzungen erlitt ein 20-Jähriger am Montagabend in Elztal. Gegen 18 Uhr war der junge Mann dabei die Halterung eines vom Unwetter beschädigten Garagentors abzuflexen. Durch eine angebrachte Federung kam es jedoch zu einem Rückschlag, wodurch der 20-Jährige den Trennschleifer mit voller Wucht ins Gesicht bekam. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Während des Einsatzes des Rettungshubschraubers musste die Hauptstraße in der Ortsmitte kurzzeitig gesperrt werden.

Mosbach: Ärger in Gaststätte

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Montagabend in Mosbach. Der Polizei wurde gegen 19.45 Uhr gemeldet, dass es im Gartenweg zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen gekommen sei. Zwei Personen sollen dabei verletzt worden sein. Zwei Streifen des Polizeireviers rückten daraufhin aus. Beim Eintreffen war der Rettungsdienst bereits dabei, einen 30-Jährigen medizinisch zu versorgen. Wie wenig später in Erfahrung gebracht werden konnte, kam es ersten Erkenntnissen zufolge zwischen dem Verletzten sowie einem 60-jährigen Gastwirt zu einer Auseinandersetzung. Der stark alkoholisierte 30-Jährige kam in das Lokal und wollte dort Zigaretten kaufen. Da der Wirt dem Wunsch nicht umgehend nachkam, begab sich der Betrunkene selbst hinter die Theke und versuchte nach den Zigarettenpäckchen, die in einem Regal gelagert waren, zu greifen. Der Wirt wollte dies verhindern, wobei es schließlich zu den Tätlichkeiten kam. Auch ein Gast des Lokals erhielt bisherigen Erkenntnissen zufolge einen Schlag von dem ungebetenen Gast und wurde leicht verletzt. Auch die beiden Kontrahenten wurden leicht verletzt.

Walldürn: Betrunken Frau beleidigt und mit gefälschten Führerschein gefahren?

Noch nicht abgeschlossen sind die Ermittlungen in einem Fall, der sich am Montagabend in Walldürn zutrug. Gegen 21.10 Uhr kam es aufgrund eines Vorfahrtsverstoßes im Bereich der Keimstraße / Friedrich-Ebert-Straße zunächst zu gegenseitigen Beleidigungen zwischen einem 35-jährigen Renaultfahrer sowie einer Autofahrerin. Während der 35-Jährige seine Fahrt fortsetzte, machte sich die Frau daran, den Fahrer ausfindig zu machen, was ihr wenig später auch gelang. Bei dem Versuch den Mann zur Rede zu stellen, bemerkte sie, dass dieser offenbar betrunken war und verständigte die Polizei. Ein Alkotest, den die Beamten wenig später bei dem 35-Jährigen durchführten, ergab einen Wert von über einer Promille. Der Mann musste die Polizisten daraufhin begleiten und eine Blutprobe abgeben. Zudem ergeben sich bei einer Überprüfung des bulgarischen Führerscheins des Mannes erhebliche Zweifel über die Echtheit des Dokuments. Die Ermittlungen dauern an.

Adelsheim: Firmeneinbruch

Rund 20 Euro Bargeld erbeutete ein Unbekannter bei einem Einbruch am vergangenen Wochenende in Adelsheim. Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeiten einer Firma in der Industriestraße. In einem Büro brach er einen Rollcontainer auf und entwendete das Bargeld. Weitere Gegenstände wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge nach nicht gestohlen. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Adelsheim, Telefon 06291 64877-0, melden.

Buchen: Überdachten Hofraum beschädigt

Sachschaden in Höhe von etwa knapp 10.000 Euro richteten bislang unbekannte Täter am vergangenen Wochenende in Buchen an. Die Unbekannten rissen die Deckenverkleidung des überdachten Hofraums des Dr.-Fritz-Schmitt-Rings, im Bereich der Tischtennisplatten, auf einer Größe von 8×5 Meter herunter und verursachten so enormen Schaden. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich unter Telefon, 06281 904-0, bei der Polizei Buchen melden.