Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald und Main-Tauber 09.11.2015

asthenop / Pixabay

Stadt. und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Autos zerkratzt

Über 10.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag in Heilbronn an. Im Bereich der Pfühl-, Kerner-, Schiller-, Fasanen- und Schlizstraße sowie im Rampachertal zerkratzte der Täter insgesamt elf geparkte Autos mit einem spitzen Gegenstand. In Heilbronn-Böckingen wurden ein in der Ludwigsburger Straße geparkter Wagen und zwei PKW in der Bruchsaler Straße auf dieselbe Weise beschädigt. Ob es sich um die gleichen Täter wie in Heilbronn handelt, ist bislang unklar. Wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Nähe der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, oder dem Revier in Böckingen, Telefon 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Lauffen: Vier Leichtverletzte bei Unfall

Vier Verletzte waren die Folge eines Unfalls am Sonntagnachmittag bei Lauffen. Ein 20-Jähriger fuhr mit seinem Seat von Schozach in Richtung Lauffen. Der PKW kam plötzlich, aus bislang nicht bekannten Gründen, auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem Nissan einer entgegen kommenden 20-Jährigen frontal zusammen stieß. Die junge Frau und der Seatfahrer sowie dessen zwei Mitfahrer erlitten leichte bis mittlere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 8.000 Euro geschätzt.

Neckarsulm: Unfallursache Drogen?

Die Wirkung von konsumierten Drogen war die vermutliche Ursache eines Unfalls am Samstagnachmittag in Neckarsulm. Ein 31-Jähriger fuhr mit seinem PKW vom Parkdeck eines Einkaufsmarktes nach links auf die Rötelstraße ein, obwohl dies an der Stelle nicht erlaubt ist. Gleichzeitig kam eine 22-Jährige mit ihrem Opel auf der Rötelstraße angefahren, so dass es zum Zusammenstoß der Autos kam. Die junge Frau und ihre Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Beide mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Der 31-Jährige musste mit zu einer Blutentnahme.

Ilsfeld: Fahrrad gegen Motorrad – zwei Verletzte

Mit leichten bis mittleren Verletzungen kamen ein Rad- und ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Samstagabend in Ilsfeld davon. Ein 49-Jähriger überquerte, aus einem Feldweg kommend, mit seinem Pedelec die Eisenbahnstraße und übersah dabei offenbar das heranfahrende Motorrad eines 24-Jährigen. Durch den Zusammenstoß stürzten beide. Der Fahrradfahrer musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Pedelec und an der Suzuki wird von der Polizei auf insgesamt über 4.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Alarmanlage verscheucht Diebe

Die akustische Alarmanlage einer Firma in der Heilbronner Salzstraße ging am Sonntagabend, kurz vor 19 Uhr los. Auslöser war ein Einbrecher, der gewaltsam in das Gebäude eingedrungen war. Zum Stehlen kam er dann allerdings nicht mehr. Er nahm vermutlich aufgrund der lauten Alarmanlage die Beine in die Hand und flüchtete.

Heilbronn: Trio festgenommen

Eine junge Frau, eine Jugendliche und einen Mann konnte die Heilbronner Polizei bereits am vergangenen Donnerstag nach vermutlich mehreren begangenen Straftaten festnehmen. Gegen 22 Uhr warteten zwei 16-Jährige an der Haltestelle Allee/Post auf den nächsten Bus. Ohne ersichtlichen Grund wurden sie von zwei zunächst unbekannten weiblichen Personen und einem Mann provoziert und beleidigt. Als der Bus kam, stiegen alle fünf ein und fuhren mit bis zur Haltestelle Gemmingstal. Dort stiegen die beiden Jugendlichen aus, das Trio folgte ihnen. An der Bushaltestelle schlug die Frau eines der Mädchen, drückte sie auf den Boden und verlangte das Handy und den Geldbeutel. Da sich die 16-Jährige heftig wehrte und die andere Jugendliche laut schreiend in Richtung Dittmarstraße rannte, flüchteten die drei Tatverdächtigen. Zwei Männer, die dem Opfer helfen wollten, sahen das Trio nur noch wegrennen. Kurz vor 23.30 Uhr fielen die drei wieder auf, als sie in einem Stadtbus randalierten. Der Busfahrer rief die Polizei, die sowohl die beiden 16 und 21 Jahre Frauen als auch den 21-jährigen Mann festnehmen konnte. Die Ältere, bei der es sich vermutlich um die Haupttäterin handelt, hatte ein Handy dabei, das im Laufe des Abends in Heilbronn gestohlen worden war. Die Polizei geht davon aus, dass die auffällige kleine Gruppe am Abend des Donnertags noch an anderen Stellen aufgefallen ist. Die 16-Jährige ist zierlich und nur etwa 1,50 Meter groß. Die 21-Jährige ist etwa zehn Zentimeter größer, rothaarig und auffällig korpulent. Der 1,80 Meter große mutmaßliche Mittäter hat ein südländisches Aussehen und war an diesem Abend mit einer schwarz-weiß-roten Jacke bekleidet. Wer Zeuge der genannten Vorfälle oder anderer Taten des Trios wurde, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn-Neckargartach: Einbrecher im Autohaus

Einen Tresor flexten Unbekannte in der Nacht zum vergangenen Samstag in einem Autohaus in der Wimpfener Straße in Heilbronn-Neckargartach auf. Ob daraus etwas gestohlen wurde, ist bislang noch unklar. Die Einbrecher warfen die Türe zur Werkstatt ein und gelangten von dort in den Verkaufsraum des Autohauses, nachdem sie die Türe aufgewuchtet hatten. Da kein Autoschlüssel und kein Fahrzeug fehlt, ist nicht klar, was die Einbrecher gesucht haben.

A 81/Abstatt: Vier Beteiligte – Hoher Sachschaden

Fast 30.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Sonntagabend auf der A 81 bei Abstatt. Kurz vor 17.30 Uhr fuhren die späteren Beteiligten hintereinander auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart, als ein 36-Jähriger seinen VW Passat verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Einem dahinter fahrenden 64-Jährigen gelang dies mit seinem Audi ebenfalls. Eine 55-Jährige schaffte es allerdings nicht, rechtzeitig anzuhalten oder auszuweichen, so dass ihr Toyota gegen das Heck des Audis prallte, der durch die Wucht gegen den Passat geschoben wurde. Unmittelbar danach fuhr dann noch ein 28-Jähriger mit seinem VW Golf in die Unfallstelle und schob den Toyota noch einmal gegen den Audi. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der linke Fahrstreifen musste während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge gesperrt werden.

Ravenstein-Oberwittstadt: Schwerer Arbeitsunfall

Mit schweren Verletzungen mussten am Montagnachmittag zwei 34 und 39 Jahre alte Männer nach einem Arbeitsunfall in Ravenstein-Oberwittstadt ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden waren im Auftrag einer Zimmereifirma mit einem weiteren Arbeiter damit beschäftigt, vom Dach einer Scheune Eternitplatten abzumontieren. Kurz nach 14 Uhr brachen die beiden durch noch auf den Sparren liegende Platten hindurch und fielen fünf Meter in die Tiefe auf den Betonboden. Der 34-Jährige musste aufgrund der Schwere seiner Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der 39-Jährige wurde vom Rettungswagen ebenfalls mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Neckar-Odenwald-Kreis

Höpfingen: Räder abmontiert und gestohlen

Von einem Schrottfahrzeug, das auf dem Gelände eines Fahrzeughändlers in der Heidelberger Straße in Höpfingen stand, montierten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag alle vier Räder ab. Die Täter bockten den Mitsubishi Space Star hoch und stellten ihn auf Räder, die sie auf dem Firmenareal fanden, um die montierten Kompletträder abschrauben und stehlen zu können. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, gemeldet werden.

Schwarzach: Sachbeschädigungen rasch aufgeklärt

Mindestens zwei Personen, die am Schwarzacher Hof bei Schwarzach mit Taschenlampen leuchten und Glasscheiben des Gewächshauses einwerfen, wurden der Polizei am Sonntag, gegen 23 Uhr gemeldet. Die Besatzungen der beiden eingesetzten Streifenwagen fanden dann zusammen mit dem Hausmeister der Johannes-Diakonie drei eingeschlagene Scheiben. Am Gewächshaus war niemand mehr, aber an der nahen Bushaltestelle trafen sie drei Jugendliche an, die als Tatverdächtige mitgenommen wurden. Die Ermittlungen dauern an.

Fahrenbach: Autofahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am Sonntagmittag eine 44-Jährige vom Rettungsdienst ins Krankenhas gefahren. Die Frau war mit ihrem Mercedes von Fahrenbach in Richtung Robern unterwegs, als sie in einer Rechtskurve mit dem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet. Vermutlich kam der PKW dann durch Übersteuern nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen zwei Bäume. Am dem Mercedes entstand Totalschaden.

Main-Tauber-Kreis ,Hohenlohekreis

Künzelsau: 23-Jähriger wegen Handel mit Marihuana in U-Haft

Ein 23 Jahre alter Mann soll zwischen Januar und November von einer Asylunterkunft in Künzelsau aus einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben haben. Ermittlungen der Kriminalpolizei Künzelsau legen nahe, dass er an mehrere Kunden täglich kleinere Mengen des Rauschgifts verkaufte. Unter den Käufern sollen auch regelmäßig Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gewesen sein. Teilweise soll der Mann Jugendliche auf der Straße angesprochen und die Droge zunächst kostenlos zum Mitrauchen angeboten haben. Der Tatverdächtige wurde am 04.11.2015 festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn, Außenstelle Schwäbisch Hall, dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Schwäbisch Hall vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl.

Wertheim: Proteste bei Asylunterkunft

Zu zwei Protestaktionen von Asylbewerbern kam es am Freitag- und Sonntagabend in einer Wertheimer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Etwa 40 – 60 Personen versammelten sich am Freitagabend auf und neben der Fahrbahn der John-F.-Kennedy-Straße und bekundeten ihre Verärgerung. Der Unmut betraf die Aufenthaltsdauer und die Lebensbedingungen in der Erstaufnahmeeinrichtung. Auslöser für die Protestaktion soll eine Verzögerung bei der Essensausgabe gewesen sein. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort und sperrte zeitweise die Straße für den Fahrzeugverkehr, da sich Personen auf der Fahrbahn aufhielten. Nach Gesprächen zerstreute sich die Menge. Am Sonntagabend versammelten sich erneut etwa 30 – 40 Flüchtlinge und skandierten Parolen auf Arabisch, deren Inhalt unbekannt blieb. Beim Gespräch mit den Demonstranten wurde der Auslöser für die Aktion bekannt. Offenbar war es zwischen einem Asylbewerber und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Unerlaubterweise sollen mehrere Flüchtlinge das Büro des Sicherheitsdienstes betreten und trotz Aufforderung nicht mehr verlassen haben. In der Folge soll ein Flüchtling von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beleidigt worden sein. Nachdem durch die Verantwortlichen zugesichert wurde, dass der Mann eine Anzeige wegen Beleidigung aufgeben dürfe und der Fall untersucht würde, zerstreute sich die protestierende Menschenmenge.

Dörzbach: Scheibe von Eisenbahnwaggon eingeworfen

Ein Unbekannter warf bereits zwischen Mittwoch und Donnerstag vergangener Woche eine Glasscheibe eines Eisenbahnwaggons in Dörzbach ein. Der Waggon stand beim Bahnhof, gegenüber der Austraße Höhe Gebäude 21. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise werden erbeten an den Polizeiposten Krautheim 06294-234.

Wertheim: Motorradfahrer verletzt

Ein 58-Jähriger wurde bei einem Unfall am Sonntagmittag in Wertheim leicht verletzt. Ein 21-Jähriger war mit seinem Pkw VW von der Kurt-Lutz-Straße nach rechts auf die bevorrechtigte Uihleinstraße abgebogen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den von links kommenden 58-Jährigen mit seinem Motorrad. Die Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Wertheim: Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Ein 18 Jahre alter Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 14.00 Uhr, schwer verletzt. Ein 45 Jahre alter Mann war mit seinem Skoda Fabia auf der Landesstraße 506 von Reicholzheim in Richtung Wertheim unterwegs. Kurz vor dem Ortsschild Wertheim bremste er ab, um nach links auf einen Parkplatz abzubiegen. Der 18-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte mit seiner Suzuki gegen die linke Seite des Pkw. Hierbei kam er zum Sturz und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Bad Mergentheim-Dörtel: Pferd mit Schnittwunde – Zeugen gesucht

Auf noch unbekannte Weise erlitt ein 16 Jahre alter Wallach am Samstag, zwischen 15.00 Uhr und 16.20 Uhr, bei Bad Mergentheim-Dörtel eine etwa 15 Zentimeter lange Schnittverletzung. Das schwarze Tier war mit sechs anderen Pferden auf einer Koppel am Ortsrand gewesen. Beim Rückholen von der Koppel wurde die stark blutende Wunde im Kopfbereich des Tieres entdeckt. Das Pferd wurde medizinisch versorgt. Das Erscheinungsbild der Verletzung legt den Schluss nahe, dass die Wunde durch eine Person herbeigeführt wurde. Die Polizei Bad Mergentheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht Zeugen. Insbesondere Gäste einer Hochzeitsfeier, die nachmittags in diesem Bereich spazieren waren, werden gebeten sich unter 07931-54990 zu melden.

Öhringen: Gelben Peugeot zerkratzt

Ein Unbekannter hatte es zwischen Samstagabend und Montagmorgen in Bretzfeld-Rappach auf einen gelben Peugeot abgesehen. Das Auto stand in der Willi-Deichmüller-Straße vor Gebäude 17. Der Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand die linke hintere Seite und verursachte dabei etwa 1.000 Euro Sachschaden. Bisher gibt es keine Hinweise auf den gesuchten Verursacher. Diese erbittet die Polizei Öhringen unter 07941-9300.

Kupferzell: Toilettenhäuschen auf Baustelle in Brand gesteckt

Unbekannte setzten am Montag in den frühen Morgenstunden ein Toilettenhäuschen auf einer Baustelle in Kupferzell in Brand. Ein Autofahrer hatte das Feuer gegen 03.40 Uhr bemerkt und die Rettungskräfte verständigt. Die freiwillige Feuerwehr Kupferzell war mit 10 Einsatzkräften vor Ort in der Gerberstraße und konnte das Feuer schnell löschen. Die Toilette, die auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses stand, brannte völlig aus. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei geht nach derzeitigem Erkenntnisstand davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamten des Polizeireviers Künzelsau unter 07940-940440 zu melden.

Pfedelbach: Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut

Zu einem Verkehrsunfall in Pfedelbach wurde die Polizei Öhringen am frühen Sonntagmorgen gerufen. Ein 24 Jahre alter Mann war nach bisherigem Kenntnisstand mit seinem Peugeot fahrend in der Straße „Wollreffenweg“ in Richtung Hindenburgstraße unterwegs gewesen. Dabei war er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen geparkten VW Golf gekracht. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten beim Fahrer Anzeichen für Alkoholkonsum. Dies bestätigte deutlich ein durchgeführter Test. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und muss mit dem Verlust seiner Fahrerlaubnis rechnen.

PP Heilbronn