Polizeiberichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald und Main-Tauber 12.08.2015

ClkerFreeVectorImages / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Etwa 13.000 Euro Sachschaden entstanden am Dienstagmittag in Heilbronn-Böckingen als ein Auto auf die Straße rollte und dadurch zwei weitere beschädigt wurden. Ein 63-Jähriger hatte seinen Audi in die Garage schieben wollen und dafür die Handbremse gelöst. Dabei setzte sich der Wagen in Bewegung und rollte ein Gefälle hinab auf die Ludwigsburger Straße. Hier prallte das rollende Gefährt gegen den fahrenden Pkw einer 27-Jährigen. Deren Auto wiederrum wurde durch den Zusammenstoß gedreht und schlug gegen den Ford einer 29-Jährigen. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Mann wollte nach derzeitigem Ermittlungsstand das Starten des Motors für die wenigen Meter bis in die Garage vermeiden.

Heilbronn: Fahrraddiebstähle beim Freibad

Ein Unbekannter entwendete am Dienstagmittag ein Fahrrad im Wert von mehreren hundert Euro vom Fahrradabstellplatz beim Freibad Neckarhalde. Das schwarz-graue Mountainbike der Marke Conway war vom 18-jährigen Eigentümer mittels eines Kabelschlosses an einem Fahrradständer vor dem Bad in Heilbronn abgeschlossen worden. Während der junge Mann im Freibad war, durchtrennte ein Tatverdächtiger mit einem noch unbekanntem Werkzeug das Schloss und nahm das Fahrrad weg. Bereits Anfang des Monats ereigneten sich zwei ähnlich gelagerte Fälle an der selben Örtlichkeit. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnumer 07131-1042500 entgegen.

Heilbronn: Unfall mit Verletzten

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro waren die Folgen eines Unfalls am Dienstagmittag in Heilbronn. Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer konnte vor einer auf rot schaltenden Ampel in der Neckarsulmer Straße nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Heck eines Golfs auf, der an der Ampel gehalten hatte. Hierbei wurden die 19-jährige Golffahrerin und ihre 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Heilbronn: Scheibe eingeschlagen und Handy entwendet

Am hellichten Tag schlug ein Unbekannter in Heilbronn ein Seitenfenster an einem Lkw ein und entwendete ein Smartphone aus diesem. Das Fahrzeug eines Lieferdienstes war am Montagmittag, zwischen 14.00 Uhr und 14.15 Uhr, in der Wollhausstraße abgestellt worden. In diesem Zeitraum muss die Tat geschehen sein. Das Handy hatte einen Wert von etwa 400 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131-1042500 entgegen.

Heilbronn: Versuchter Betrug durch vermeintliche Staatsanwältin

Ein 77-Jähriger aus Heilbronn erhielt am Dienstagmittag einen Anruf einer ihm unbekannten weiblichen Person. Diese gab sich als Staatsanwältin aus Berlin aus und teilte dem überraschten Mann mit, dass er Schulden in Höhe von 18.000 Euro bei einem Unternehmen hätte und das ausstehende Geld würde in kurzer Zeit durch zwei Männer bei ihm abgeholt. Der Geschädigte erkannte glücklicherweise die Betrugsabsicht und verständigte die Polizei. Bisher gibt es auf die Täter keine Hinweise. Die gleiche oder ähnliche Betrugsmaschen könnten sich jedoch wiederholen. Die Polizei warnt davor, fremden Personen Bargeldbeträge aufgrund von angeblichen Notlagen oder zur Vermeidung von Strafverfahren oder Ähnlichem auszuhändigen. Im Zweifelsfall sollte immer die Polizei verständigt und auf keinen Fall Geld übergeben werden.

Roigheim: Radmuttern gelockert

Ein Unbekannter hat in der Nacht von Montag auf Dienstag Radmuttern an einem parkenden Auto in Roigheim gelockert. Ein 31-Jähriger bemerkte am Dienstagvormittag bei der Fahrt mit seinem Skoda seltsame Geräusche im Bereich der vorderen Reifen. Als er das Fahrzeug überprüfte, stellte er fest, dass ein Vorderrad schräg stand und offensichtlich die Radmuttern gelöst worden waren. In den frühen Morgenstunden war eine männliche Person mit einem Fahrrad im Bereich der unteren Keltergasse gesehen worden. Diese steht möglicherweise im Zusammenhang mit der Tat. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Möckmühl unter der Telefonnummer 06298- 92000 zu melden.

Weinsberg: Fahrradfahrer stirbt bei Sturz

Ein 61-Jähriger ist am Dienstagmittag mit seinem Fahrrad in Weinsberg schwer gestürzt. Trotz schneller Hilfe erlag der Mann kurze Zeit später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Sturz hatte sich im Bereich des Heidenbaumweges, auf Höhe des Stadtseeparks, ereignet. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Sturz des Mannes beobachtet haben. Hinweise nimmt der Verkehrsunfallaufnahmedienst in Weinsberg unter der Telefonnummer 07134-5130 entgegen.

Brackenheim: Unfall unter Alkoholeinfluss

Eine vermutlich unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrerin ist am Dienstagabend zwischen Meimsheim und Botenheim mit ihrem Mercedes von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Pkw der 45-Jährigen hatte in einer Linkskurve die Fahrbahn nach rechts verlassen und einen Leitpfosten umgefahren. Beim Versuch wieder auf die Fahrspur zu gelangen, geriet das Auto ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin blieb unverletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Der Baum musste durch die freiwillige Feuerwehr Botenheim aufgrund von starken Beschädigungen gefällt werden. Bei der Unfallaufnahme roch die Frau nach Alkohol. Es wurde eine Blutprobe erhoben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Heilbronn: Radfahrer bei Unfall mit Stadtbahn leichtverletzt

Ein 32-jähriger Radfahrer hatte am Dienstagmorgen in Heilbronn Glück im Unglück als er bei einem Unfall mit der Straßenbahn zum Sturz kam und dabei nur leichtverletzt wurde. Der Mann befuhr die Kaiserstraße aus Richtung Harmonie als er mit einem Rad in die Gleisführung der Stadtbahn kam. Hierdurch verlor er die Kontrolle über das Fahrrad und stürzte. Dabei kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zum Kontakt des Fahrrades mit dem hinteren Bereich einer vor ihm fahrenden Stadtbahn. Deren Triebwagenführer leitete eine sofortige Notbremsung ein. Die Stadtbahn war zum Unfallzeitpunkt voll besetzt. Nach bisherigem Sachstand wurde außer dem Radfahrer niemand verletzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Verkehrsunfallaufnahmedienst in Weinsberg unter der Telefonnumer 07134-5130 zu melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Sattelzug im Wald

Auf Abwege kam am Montagabend ein 63-Jähriger mit seinem Sattelzug. Der ortsunkundige Trucker wollte seine Ruhezeit einhalten und fuhr deshalb gegen 18 Uhr in ein Waldgebiet im Adelsheimer Gewann Essigklinge. Am Dienstag meldete er sich bei der Polizei, er wisse nicht, wo er hier sei, aber habe sich festgefahren. Nach einer längeren Suche fanden die Beamten des Polizeireviers Buchen den Sattelzug. Dieser war einen Hang hinuntergerutscht und hing schräg an einem Baumstamm. Zur Bergung musste das Abschleppunternehmen schweres Gerät mitbringen, der Sattelzug hatte nämlich 24 Tonnen Drahtrollen geladen.

Waldhausen: Wildunfall – Rollerfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt der Fahrer eines Motorrollers bei einem Unfall am Dienstagabend bei Limbach. Der 56-Jährige fuhr gegen 23.30 Uhr mit seiner Yamaha auf der B 27 von Buchen in Richtung Mosbach. Kurz vor der Einmündung nach Mudau rannte ein Wildschwein über die Straße. Der Roller erfasste die Sau, die sofort getötet wurde. Das Krad rutschte noch rund 130 Meter auf der Fahrbahn weiter. Der 56-Jährige musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden.

Schefflenz: Immer wieder Flächenbrände Nahezu täglich werden derzeit im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn Flächenbrände an Straßen gemeldet. In Schefflenz brannte am Dienstagmittag ein 30 Quadratmeter großes Wiesenstück im Schefflenzer Lerchenberg, neben den Bahngleisen. Die Freiwillige Feuerwehr hatte allerdings keine Probleme mit den Löscharbeiten, so dass sich die Flammen nicht weiter ausbreiten konnten.

Billigheim: Immer wieder Sachbeschädigungen

Schon seit Mai beschädigen Unbekannte immer wieder die Bushaltestelle in der Sulzbacher Straße in Billigheim. Die Fensterbänke wurden zerkratzt und die Absperrketten zerrissen. Zuletzt waren die Täter am vergangenen Wochenende aktiv. Dieses Mal wurde ein Dachkandelrohr beschädigt. Insgesamt wird der inzwischen angerichtete Schaden bereits auf über 1.500 Euro geschätzt. Hinweise auf die Täter gehen an den Polizeiposten Limbach, Telefon 06293 233.

Mosbach: Verfolgungsfahrt noch einmal gut gegangen

Weil kein Versicherungskennzeichen an seinem Mofa angebracht war, wollte am Dienstagmorgen, kurz vor 9.30 Uhr, eine Streife des Mosbacher Polizeireviers einen 16-Jährigen in der Mosbacher Pfalzgraf-Otto-Straße anhalten. Der junge Mann hatte dafür offensichtlich kein Verständnis und gab Gas. Bis zu einer Geschwindigkeit von 90 km/h konnte er sein eigentlich nur 25 km/h schnelles Gefährt auf seiner Flucht quer durch die Stadt beschleunigen. Um zu verhindern, dass der Streifenwagen überholte, fuhr er in Schlangenlinien und überholte langsamere PKW. Eine Linkskurve schnitt der Jugendliche derart, dass entgegen kommende Fahrzeug abgebremst werden mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Er fuhr bei Rotlicht der Ampel über eine Kreuzung und bog in den verkehrsberuhigten Bereich der Hauptstraße ein. Bei seiner rasanten Fahrt durch die Fußgängerzone mussten mehrere Fußgänger zu rSeite springen, die durch die eingeschalteten Sondersignale des Streifenwagens auf die Gefahr aufmerksam wurden. Als er einem Taxi ausweichen musste, stürzte er und flüchtete zu Fuß. Diese Verfolgung dauerte allerdings nur kurz, er wurde rasch eingeholt. Die Polizei stellte fest, dass er sein Mofa umbaute und das Versicherungskennzeichen absichtlich nicht montierte. Gegen den 16-Jährigen, der seiner Mutter übergeben wurde, werden nun verschiedene Anzeigen vorgelegt. Verkehrsteilnehmer, die durch seine wilde Fahrt durch Mosbach gefährdet wurden, mögen sich beim Polizeirevier unter der Telefonnummer 06261 8090 melden.

Mosbach-Neckarelz: Hoher Sachschaden bei Einbruch

Über 3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Einbruch in das Auguste-Pattberg-Gymnasium in Mosbach-Neckarelz. In der Zeit zwischen dem 7. und dem 10. August gelangten Einbrecher auf eine nicht bekannte Weise in das Schulgebäude. Im Innern schlugen sie die Sicherheitsverglasung des Hausmeisterbüros ein. In diesem brachen sie einen Blechschrank auf und knackten anschließend vier Automaten in der Aula. Hinweise auf die Täter gibt es keine. Wer verdächtige Personen im Bereich der Schule gesehen hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mosbach-Diedesheim, Telefon 06261 67570, in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Nach Unfall geflüchtet

Den Verursacher eines Unfalls am Montag in Mosbach sucht die Polizei. Der Unbekannte rammte auf dem Parkplatz des Ärztehauses im Knopfweg beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß geparkten VW Caddy. Anschließend flüchtete er, ohne sich um den Schaden zu Kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Die Höhe des angerichteten Schadens schätzt die Polizei auf mindestens 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Neckarzimmern: Baumdiebstahl aufgeklärt

Dass auch kleinere Straftaten von der Polizei verfolgt werden, zeigt die Aufklärung einer Sachbeschädigung in Neckarzimmern. In der Nacht zum 2. August rissen Unbekannte in einem Garten im Neckarzimmerner Gewann Krautgärten einen Zwetschgenbaum aus. Nun konnten Beamte des Polizeiposten Diedesheim zwei Tatverdächtige ermitteln. Die beiden 17- und 18-Jährigen waren zu dieser Zeit Gast eines Campingplatzes. Das Duo wird außerdem verdächtigt, in Neckarzimmern ein Verkehrszeichen samt dem einbetonierten Pfosten ausgerissen zu haben. An einer Bushaltestelle warfen sie offensichtlich eine Obstpresse samt Bepflanzung um, so der Verdacht. Die jungen Männer befanden sich mit drei Betreuern und einer insgesamt neunköpfigen Jugendgruppe auf dem Campingplatz, den alle wegen nicht adäquaten Verhaltens frühzeitig verlassen mussten.

Hardheim: Serie von Autoaufbrüchen aufgeklärt

Eine Serie von neun Fahrzeugaufbrüchen konnten nach aufwendigen Ermittlungen die Beamten des Polizeipostens Hardheim aufklären. Ein 30-Jähriger war in den frühen Morgenstunden des 14. Mai 2015 von Zeugen auf frischer Tat angetroffen und festgehalten worden, nachdem er ein unverschlossenes, geparktes Auto geöffnet und nach Diebesgut durchsucht hatte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen war der Mann zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Weitere Pkw-Aufbrüche in Hardheim konnten ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht nachgewiesen werden, obwohl er schon damals auch für diese Taten im Tatverdacht stand. Das Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchungen bestätigte diesen Verdacht. Demnach beging der 30 Jahre alte Mann in Hardheim die letzte Tat am 24. Mai diesen Jahres. Danach setzte er sich ins nahegelegene Ausland ab, wo er nach bisherigen Erkenntnissen aufgrund einer ähnlichen Straftatenserie in Haft einsitzt. Bei den Pkw-Aufbrüchen in Hardheim agierte der Beschuldigte stets nachts. Er suchte gezielt nach geparkten Fahrzeugen, bei welchen sichtbar Handtaschen oder Geldbeutel im Fahrzeuginneren vorhanden waren. In der überwiegenden Anzahl der Fälle verschaffte er sich Zugang zu den Fahrzeugen, indem er die Scheibe von Beifahrertüre oder Fahrertüre einschlug. In der Regel wurden hierbei Geldbeutel samt Inhalt, wie Bargeld, Führerscheine, Personalausweise, EC-Karten und sonstige Dokumente erbeutet. Insgesamt fielen ihm dabei Bargeldbeträge in Höhe von etwa 1.000 Euro in die Hände. Der entstandene Sachschaden dürfte um ein Vielfaches höher sein. Der Tatverdächtige gilt bis zu einer etwaigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

Hohenlohekreis

Pfedelbach-Oberhöfen: Gartengeräte gestohlen

Vermutlich bereits am ersten August-Wochenende sind Unbekannte in eine Gartenhütte in Pfedelbach-Oberhöfen im Gewann Gingoldswiesen eingedrungen und haben dort diverse Gerätschaften gestohlen. Nachdem sie sich Zutritt zu der Hütte verschafft hatten, luden sie eine Benzin Wasserpumpe, Marke Honda, einen Schlauchwagen, Marke Agrar mit 100 Meter Gartenschlauch der Marke Gardena sowie eine Hailo-Klappleiter und ein altes, graues Taschenradio in ein geeignetes Fahrzeug ein und verschwanden. Das Diebesgut hat einen Wert von fast 900 Euro. Das betreffende Grundstück liegt direkt am östlichen Ortsrand von Oberhöfen. Möglicherweise haben Passanten etwas Verdächtiges in diesem Bereich bemerkt. Die Polizei in Öhringen nimmt unter der Telefonnummer 07941 9300 Hinweise zu der Tat entgegen.

Ingelfingen: Keine Ruhe gegeben

Der zuviel genossene Alkohol hat einem jungen Mann am Dienstagabend in Ingelfingen offenbar nicht gutgetan. Der 17-Jährige schrie gegen 21.40 Uhr in einem Wohngebiet herum und beleidigte eine Gruppe junger Männer, die auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses zusammensaßen. Zudem schlug er gegen das vor dem Haus geparkte Auto eines der Anwohner und warf auch noch eine halbvolle Plastikflasche durch dessen geöffnetes Zimmerfenster. Als der 24 Jahre alte Fahrzeugbesitzer zusammen mit einigen Zeugen nach unten ging, um den Wüterich von weiteren Schandtaten abzuhalten, ging dieser auf ihn los. Die beiden Streitenden verletzten sich bei dem Gerangel leicht. Als weder sein Freund noch seine Schwester den 17-Jährigen bändigen konnte, kam schließlich eine Polizeistreife vor Ort und nahm ihn mit. Ein bei ihm durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von über 2,2 Promille, weshalb der Jugendliche, nicht zuletzt zur eigenen Sicherheit, für einige Zeit in einer Arrestzelle des Polizeireviers bleiben musste.

Ingelfingen: Miteinander geschafft – miteinander getrunken – miteinander gestritten

Nach einem harten Arbeitstag und dem danach genossenen Alkohol gerieten am späten Montagsabend zwei Männer in Ingelfingen in Streit. Die beiden Saisonarbeiter hatten ihren Feierabend mit reichlich Hochprozentigem gefeiert und waren danach lautstark in ihre Pension zurückgekehrt. Im Zimmer angekommen, belegte einer der beiden das Bett und wollte nicht mehr weichen. Weil sein 26-jähriger Kollege aber ebenfalls müde war, zerrte dieser ihn an den Füßen aus dem Bett und in den Flur hinaus. Dort fiel der 25-Jährige die Treppe hinab und verletzte sich am Kopf. Darüber erzürnte sich dieser so sehr, dass er mit einer Bierflasche die Windschutzscheibe eines vor dem Haus geparkten Autos einschlug. Um weitere Eskalationen zu vermeiden, musste der junge Mann seinen Rausch in einer Arrestzelle des Polizeireviers ausschlafen.

Schöntal: Laternenmasten umgefahren und geflüchtet

Die Künzelsauer Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich vermutlich in der Zeit zwischen Montag, 23.30 Uhr, und Dienstag, 9 Uhr, bei Schöntal zugetragen hat. Auf der Kreisstraße von Leibenstadt kommend in Richtung Oberkessach hatte offenbar ein Lastwagenfahrer kurz vor Ortsbeginn Weigental mit seinem Fahrzeug wenden wollen. In einem scharfen Rechtsbogen lenkte er seinen Truck über eine Grünfläche und fuhr dort einen einbetonierten Laternenpfosten um. Obwohl Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro entstanden war, fuhr der Unbekannte danach in Richtung Leibenstadt weiter. Wer Hinweise zu dem Unfallverursacher geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

 

 

Ingelfingen / Künzelsau: Unbelehrbar

Gleich zweimal fiel ein 23-Jähriger am Dienstag wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis auf. Gegen 12 Uhr wurde er von einer Polizeistreife in der Ingelfinger Oststraße nach der Fahrt mit einem Pkw BMW kontrolliert. Da er keine Fahrerlaubnis besaß, wurde er eindringlich darüber belehrt, ab sofort keine erlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen zu dürfen. Eine entsprechende Strafanzeige wurde ihm zudem angekündigt. Dass all dies den jungen Mann offensichtlich unbeeindruckt ließ, zeigte sich noch am selben Tag. Gegen 15.15 Uhr fuhr er wiederum mit dem BMW im Parkhaus eines Künzelsauer Einkaufsmarktes umher. Mit rasantem Tempo wollte er um eine Kurve fahren. Hierbei prallte er mit der Fahrzeugfront gegen einen Betonpfeiler und beschädigte diesen. Am Fahrzeug, das auf seine Mutter zugelassen war, entstand dabei Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro; der Fremdschaden dürfte bei etwa 100 Euro liegen. Nach dem Unfall parkte er das Fahrzeug auf einem Stellplatz ab und entfernte sich von der Unfallstelle. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte einen Mitarbeiter des Marktes. Von diesem konnte der 23-Jährige schließlich festgehalten werden, bis die Polizei eintraf. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten deutliche Alkoholeinwirkung fest, weshalb dem BMW-Fahrer letztlich auch noch eine Blutprobe entnommen wurde. Nun erwarten den Unbelehrbaren noch weitere Strafanzeigen. Auch gegen die Fahrzeughalterin wird wegen des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Künzelsau: Wiesenbrand

Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Montagmittag, gegen 12.55 Uhr, eine Wiese zwischen Bodenhof und Amrichshausen in Brand. Die Feuerwehr Mulfingen, die mit fünf Fahrzeugen und rund 40 Hilfskräften ausgerückt war, konnte ihn schnell ablöschen.

Neuenstein: Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro entstand bei einem Auffahrunfall am Dienstagvormittag auf der L 1036 zwischen Hohebuch und Neuenstein. Ein 42-Jähriger bemerkte vermutlich zu spät, dass eine vor ihm fahrende 40-Jährige in Grünbühl verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr deren Ford auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Bretzfeld: Spiegelstreifer – Zeugen gesucht

Bei etwa 250 Euro liegt der Sachschaden, den ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker bei einem Unfall am Dienstagabend in der Adolzfurter Unterheimbacher Straße hinterließ. Das Verursacherfahrzeug streifte einen dort abgestellten Pkw VW Touran, so dass dessen linker Außenspiegel beschädigt wurde. Am unfallverursachenden Fahrzeug, das möglicherweise eine graue Lackierung hatte, dürfte der rechte Außenspiegel beschädigt worden sein. Hinweise zum Unfall oder Unfallverursacher nimmt die Polizei in Öhringen unter Telefon 07941 9300 entgegen.

 

 

PP Heilbronn