Rastanlage Rohrbrunn : Ausschreitungen von Fußball Fans – Mehrere verletzte

geralt / Pixabay

Ausschreitungen von Fußball-Fans auf Rastanlage – Mehrere Leichtverletzte – Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs

WEIBERSBRUNN OT ROHRBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. Auf der Autobahnrastanlage Spessart-Süd ist es am Samstagmorgen zu einem Aufeinandertreffen rivalisierender Fangruppen gekommen. Bei folgenden Ausschreitungen wurden mehrere Personen dem Sachstand nach leicht verletzt. Es kam zudem zu Sachbeschädigungs- und Diebstahlsdelikten. Die Einsatzbewältigung erfolgt unter der Federführung der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach.

 

Kurz vor 09.00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über Ausschreitungen an der Rastanlage in Fahrtrichtung Nürnberg ein. Offenbar kam es dort zu einem zufälligen Aufeinandertreffen zwischen zwei Fanbussen mit Anhängern von Borussia Mönchengladbach und einem weiteren Bus, besetzt mit Preußen Münster-Fans.

Zwei Anhänger von Preußen Münster sollen in der Folge von einer Gruppe von 50 bis 60 Gladbach-Fans angegangen worden sein. Zumindest eine Person wurde in diesem Zusammenhang im Gesicht verletzt. In der Folge kam es noch zu einer Sachbeschädigung an dem Fan-Bus von Preußen Münster. Die Schadenshöhe dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Zudem wurden aus dem Laderaum des Busses mehrere Bierkästen entwendet.

Nachdem die Fanbusse von Borussia Mönchengladbach die Rastanlage in Richtung Süden wieder verlassen hatten, wurden diese gestoppt und zum Zwecke der erforderlichen Kontrollmaßnahmen mit starken Polizeikräften zur Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried gelotst. Wie sich herausstellte, befinden sich auch unter den Gladbach-Anhängern einige Leichtverletzte. Die Hintergründe diesbezüglich sind derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Die einsatzführende Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach wird bei den laufenden Maßnahmen von weiteren unterfränkischen Dienststellen und Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg laufen nun Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs.

An der Rastanlage selbst befanden sich neben einem Großaufgebot der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Weibersbrunn und der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

 

Audiodatei

PP Unterfranken