Rauschgiftgeschäft geplatzt – Fahnder stellen über 500 Gramm Amphetamin sicher

stevepb / Pixabay

Rauschgiftgeschäft geplatzt – Fahnder stellen über 500 Gramm Amphetamin sicher

Gemeinsame P

[sociallocker]

resseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 02.11.2015

OBERTHULBA, LKR. BAD KISSINGEN. Am Donnerstagnachmittag haben Schweinfurter Kriminalbeamte einen 42-Jährigen vorläufig festgenommen, der gerade im Begriff war, ein Rauschgiftgeschäft abzuwickeln. Mehr als 500 Gramm Amphetamin, Ecstasy-Tabletten und auch eine Marihuana-Pflanze stellten die Fahnder sicher. Der Beschuldigte sitzt seit Freitag in Untersuchungshaft.
Die Kripo Schweinfurt hatte im Rahmen von Ermittlungen Hinweise über ein geplantes Rauschgiftgeschäft erhalten. Am Donnerstag gegen 16:00 Uhr klickten dann für einen 42-Jährigen Landkreisbewohner die Handschellen, nachdem er sich offenbar auf den Weg zur Übergabe der Ware gemacht hat. Er hatte 500 Gramm Amphetamin einstecken. Im Anschluss nahmen die Fahnder auch die Wohnung des Beschuldigten genauer unter die Lupe. Hier fanden die Kriminalbeamten neben kleineren Mengen von Marihuana, Ecstasy-Tabletten und Amphetamin auch gute 6.000 Bargeld, die mutmaßlich mit Rauschgiftgeschäften in Verbindung stehen.

Der Beschuldigte wurde zunächst zur Kriminalpolizei nach Schweinfurt gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erfolgte am Freitag die Vorführung beim Ermittlungsrichter. Dieser erließ gegen den 42-Jährigen einen Untersuchungshaftbefehl.

[/sociallocker]

Seit Freitagnachmittag sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt ein.

 

PP Unterfranken