rbb-exklusiv: Ausbau Berliner Radwege verzögert sich

tvjoern / Pixabay


Berlin (ots) – Der vom Berliner Senat geplante Ausbau der Radwege an Hauptstraßen verzögert sich.

Ursprünglich sollte im Frühjahr mit einem zwei Meter breiten Radstreifen an der Hasenheide begonnen werden. Der Bezirks-Friedrichshain-Kreuzberg teilte dem rbb mit, dass nun ein Baubeginn im Spätsommer geplant sei.

Die geschützten Radwege der neuesten Generation sollen aus grün markiertem Asphalt und Pollern zur Fahrbahn bestehen. Die Pilotstrecke ist an der Hasenheide geplant.

Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos) hatte versprochen, nach dem Ende des Winters kämen die Bauarbeiter. Daraus wird nun nichts, denn dazwischengekommen ist die Feuerwehr. Breite Radwege, durch Poller abgetrennt, könnten dazu führen, dass die Einsatzkräfte mit ihren Drehleiterwagen nicht mehr an die Obergeschosse der Häuser herankommen, warnt die Feuerwehr. Deshalb muss nun noch einmal aufwendig geprüft werden.

Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel, SPD, betonte, der Brandschutz habe Priorität. In seinem Bezirk ist ein geschützter Radweg an der Karl-Marx-Straße geplant.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
radioBerlin 88,8
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-34 210
Fax: +49 (0)30 979 93-34 219
aktuell@radioberlin.de
planung@radioberlin.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011