rbb-exklusiv: Teske-Willkommensklassen sollen weiter bestehen

tvjoern / Pixabay


Berlin (ots) – Die Willkommensklassen an der ehemaligen Teske-Schule im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg sollen auch im kommenden Schuljahr weiter bestehen. Nach rbb-Informationen wird die Schule dann 20 bis 25 neue Schüler aufnehmen.

An der Schule lernen fast ausschließlich junge Flüchtlinge. Die Lehrer sehen die vier Willkommensklassen an diesem Standort als Schutzraum für die Jugendlichen. Diese sind oft traumatisiert, weil sie Krieg in ihren Heimatländern wie Syrien, Irak oder Afghanistan erlebt haben.

Kritiker wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Flüchtlingsrat hatten dagegen schon vor dem Start der Willkommensklassen an diesem Standort im Oktober moniert, die Schüler würden dort isoliert und ausgegrenzt. Sie forderten, diese stattdessen in Regelschulen und Oberstufenzentren zu unterrichten.

Die Bildungsexpertin der Linken im Berliner Abgeordnetenhaus, Regina Kittler, pocht darauf, die Teske-Klassen spätestens zum kommenden Schuljahr wieder zu schließen, weil die Integration auf der Strecke bleibe. Ein schnelles Aus ist aber nicht zu erwarten, da im Sommer weitere Schüler dazukommen. Der Bezirk hat die Räume der ehemaligen Teske-Schule für Willkommens-Klassen vorübergehend zur Verfügung gestellt. Perspektivisch will er das Gebäude zu einer Grundschule ausbauen. Voraussichtlich in zwei Jahren sollen die Bauarbeiten beginnen.

Pressekontakt:

radioBerlin 88,8
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-34 210
Fax: +49 (0)30 979 93-34 219
aktuell@radioberlin.de
planung@radioberlin.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011