Region: Die Bayerische Polizei – Pressebericht der Münchner Polizei vom 21.11.2021

Polizei im Einsatz

1764.   Einbruchsdiebstahl im Einfamilienhaus – Ludwigsfeld

Am Donnerstag, den 18.11.2021, gegen 16:30 Uhr, ereignete sich südlich des Allacher Forstes und der Ludwigsfeldstraße ein Einbruch in einem Einfamilienhaus. Bislang unbekannte Täter verschafften sich über die Eingangstür Zugang zum Anwesen und durchsuchten im Anschluss das Wohngebäude nach Stehlgut. Nachdem sie neben Schmuck auch elektronische Gegenstände entwendet hatten, flüchteten sie im Anschluss in bislang unbekannte Richtung. Der Sachschaden am Wohnhaus sowie der Beuteschaden betragen mehrere Hundert Euro.

Die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall wird durch das Kommissariat 53 des Polizeipräsidiums München geführt.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Ludwigsfeldstraße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen oder wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1765.   Versuchtes Raubdelikt auf Lebensmittelgeschäft – Mittersendling

Am Freitag, den 19.11.2021, gegen 01:20 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter einen Lebensmittelladen in Mittersendling und forderte vom 60-jährigen Ladenbesitzer die Herausgabe von Bargeld. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, griff er mit der rechten Hand in seine offene Jacke, um so möglicherweise den Anschein zu erwecken, eine Waffe zu besitzen. Als der Ladeninhaber die Herausgabe verzögerte, entfernte sich der unbekannte Täter ohne Tatbeute vom Tatort. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb bislang noch ohne Erfolg. Der Ladeninhaber wurde nicht verletzt, erlitt aber einen Schock.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München geführt.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Brudermühlstraße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen oder wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1766.   Verkehrsunfall; eine Person leicht verletzt – Berg am Laim

Am Freitag, 19.11.2021, gegen 05:50 Uhr, fuhr eine 21-Jährige mit Wohnsitz in München mit ihrem Pkw Smart vom Leuchtenbergtunnel kommend auf dem Innsbrucker Ring (südliche Fahrtrichtung).

An der Abfahrt zur Ampfingstraße kollidierte der Pkw der 21-Jährigen mit einem Fahrbahntrenner auf der rechten Seite. Hierdurch wurde die Leitplanke aus der Verankerung gerissen.

Teile der Leitplanke beschädigten auch den nachfolgenden Verkehr. Hier wurden zwei Fahrzeuge (jeweils ein Pkw Škoda) beschädigt.

Durch weitere Verkehrsteilnehmer wurde die Unfallstelle mit Warnblinklicht entsprechend abgesichert. Der Tunnel wurde für mehrere Stunden gesperrt. Die Bergung des Fahrzeuges der 21-Jährigen sowie die austretenden Betriebsstoffe konnten erst nach einem größeren Aufwand gebunden werden.

Die leicht verletzte 21-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. An den Fahrzeugen sowie der Leitplanke entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion 21 (Au). Aufgrund der längeren Tunnelsperrung kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.


1767.   Einbruch in einem Bürokomplex – Haar

In der Zeit vom Donnerstag, 18.11.2021, 18:00 Uhr, bis Freitag, 19.11.2021, 06:45 Uhr, gelangten ein oder mehrere unbekannte Täterinnen bzw. Täter durch das Eintreten der Glasfüllung einer Eingangstür in ein Bürogebäude in Haar.

Im Anschluss durchsuchten der oder die Täterinnen bzw. Täter die Büroräume, indem sie mehrere Zwischentüren aufhebelten und u. a. Rollcontainer aufbrachen. Durch das Aufhebeln einer Zugangstür zum Treppenhaus gelangten der oder die Täterinnen bzw. Täter dann in den 1. Stock, wo weitere Büroräumlichkeiten durchsucht wurden, nachdem die Türen dazu aufgehebelt wurden.

Nachdem der oder die Täterinnen bzw. Täter fertig waren, flüchteten sie auf dem Betretungsweg und entkamen in unbekannte Richtung.

Am nächsten Morgen entdeckte ein Mitarbeiter der Firma den Schaden und informierte den Polizeinotruf 110.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nur ein geringer Barbetrag entwendet. Der Sachschaden an den Türen und innerhalb der Büroräume beträgt mehrere Tausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen zum Fall führt das Fachkommissariat 52.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Gronsdorfer Straße, Keferloherstraße, Blumenstraße, Kiebitzweg, Münchner Straße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen oder wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1768.   Zwei versuchte Wohnungseinbrüche – Harlaching

1. Fall:

Am Freitag, 19.11.2021, gegen 17:40 Uhr, meldete sich der Anwohner einer Wohnung in Harlaching beim Polizeinotruf 110 und gab an, Einbruchsspuren an der Haustür zu sehen. Nach ersten Erkenntnissen versuchten ein oder mehrere Täterinnen bzw. Täter in der Zeit zwischen dem Donnerstag, 18.11.2021, 12:00 Uhr, und Freitag, 19.11.2021, 17:35 Uhr, die Haustür zu dem Objekt mit einem unbekannten Werkzeug aufzubrechen. Da dies nicht gelang, ließen der oder die Täter bzw. Täterinnen von dem Haus ab.

2. Fall:

Am Freitag, 19.11.2021, gegen 18:10 Uhr, meldete sich ein Mitteiler beim Polizeinotruf 110 und gab an, soeben einen ihm unbekannten Mann auf seinem Balkon erwischt zu haben, der in die Wohnung einbrechen wollte. Dabei sah der Anwohner, ein 26-jähriger Münchner, wie der ihm unbekannte Täter mit Einbruchswerkzeug versuchte, die Balkontür aufzubrechen. Nach seiner Entdeckung sprang der unbekannte Täter vom Balkon und flüchtete in Richtung Säbener Straße.

Aufgrund dessen wurden mehr als fünf Streifen zur Einsatzörtlichkeit gesandt, um nach dem unbekannten Täter zu fahnden. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ.

Die weiteren Ermittlungen zu beiden Fällen führt das Fachkommissariat 53.

Täterbeschreibung:
Unbekannter Täter:
männlich, südländische Erscheinung, 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, beige Jacke, führte länglichen Gegenstand mit sich.

Zeugenaufruf:
Wer hat im genannten Tatzeitraum sowohl im Fall 1 im Gebiet der Gründwalder Straße, Mailänder Straße, Schönchenstraße, Lorenzonistraße, Seybothstraße und im Fall 2 in der Fromundstraße, Gufidauner Straße, Landfriedstraße, Bad-Wiessee-Straße, U-Bahnhof St.-Quirin-Platz, Säbener Straße und Wettersteinplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1769.   Größerer Polizeieinsatz aufgrund eines hohen Personenaufkommens vor  einem Klub – Ludwigsvorstadt

Am Freitag, 19.11.2021, gegen 23:15 Uhr, stellte eine Streife der Polizeiinspektion 14 in der Schwanthalerstraße fest, dass sich eine große Anzahl von Personen vor einem dort befindlichen Klub befanden, wobei einige von diesen in eine Auseinandersetzung geraten seien. Nachdem diese dort einschritten und es zu Unmutsbekundungen kam, wurden weitere Streifen zur Einsatzörtlichkeit gesandt.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich ca. 150 Personen vor dem Klub befanden und auf Eintritt für ein Konzert warteten. Eine zuvor aufgeheizte Stimmung beruhigte sich recht schnell mit der sichtbaren Polizeipräsens, wobei über 15 Streifen vor Ort waren. In Absprache mit dem Betreiber wirkten die Polizeikräfte vor Ort auf den Besucherandrang ein und sorgten für entsprechende Abstände.

Bis zum Samstag, 20.11.2021, 01:00 Uhr, hatte sich dann die Warteschlange so weit aufgelöst, dass noch ca. 50 Personen anstanden. Bis 01:20 Uhr waren alle Personen im Klub und der Polizeieinsatz konnte beendet werden.

Im Rahmen der vorherigen genannten Auseinandersetzung konnte ein 15-Jähriger festgestellt werden, der für den Ort einen Platzverweis erhielt und nach Rücksprache mit dessen Erziehungsberechtigten von der Dienststelle aus entlassen wurde.


1770.   Festnahmen nach versuchtem Einbruch in Baustelle – Harlaching

Am Sonntag, den 21.11.2021, gegen 01:00 Uhr, kam es in der Naupliastraße in München Harlaching zu einem versuchten Einbruchsdiebstahl auf einer Baustelle. Der Polizeinotruf wurde durch einen Sicherheitsdienst der Baustelle verständigt, als dieser beobachtete, dass auf einer Baustelle in der Naupliastraße zwei Personen diese unbefugt betraten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei verlief positiv. Zwei Männer, ein 45-Jähriger aus München und 47-Jähriger aus München, konnten durch Zivilkräfte der Polizei am Tatort auf frischer Tat festgenommen werden, als sie versuchten, Werkzeuge und abgestelltes Material zu stehlen.

Beide wurden im Anschluss zur Sachbearbeitung auf die Polizeiinspektion 23 gebracht. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden sie von der Wache aus entlassen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Münchner Kriminalpolizei geführt.


1771.   Alleinunfall eines Pkw – Schwabing

Am Samstag, 20.11.2021, gegen 03:35 Uhr, befuhr ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Starnberg mit seinem Pkw VW die Elisabethstraße in Richtung Schwere-Reiter-Straße.

Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte er, nach links in die Schwere-Reiter-Straße abzubiegen und kam dabei von der Fahrbahn ab, wobei er mit einem am Straßenrand stehenden Baum zusammenstieß. Dabei verletzte er sich leicht, entfernte sich jedoch im Anschluss von der Unfallstelle, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen.

Ein zufällig vorbeilaufender Zeuge meldete sich dann beim Polizeinotruf 110 und gab den Unfallhergang plus die Flucht weiter. Mehrere Streifen wurden zur Einsatzörtlichkeit gesandt und fahndeten nach dem flüchtigen Mann. Dieser konnte wenige Minuten später im nahen Umfeld aufgefunden werden. Er wurde zurück zum Unfallort gebracht und konnte dort medizinisch behandelt werden. Da die Streifen bei ihm Atemalkohol wahrnahmen, wurde er zur Blutentnahme in ein Krankenhaus verbracht. Sein Pkw VW wurde in die Verwahrstelle des Polizeipräsidiums München abgeschleppt. Bei erster Inaugenscheinnahme hatte das Auto einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Der 39-Jährige wurde u. a. angezeigt wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol und dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Die weiteren Ermittlungen zum Fall führt die Verkehrspolizei München.

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Notrufnummern Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*