Region: Die Bayerische Polizei – Schockanruf in Regensburg – Regensburgerin fällt nicht darauf rein

Polizei im Einsatz

REGENSBURG. Erneut versuchten Betrüger eine Frau um ihr Erspartes zu bringen. Sie scheiterten jedoch.

Am Mittwoch, den 1. Dezember 2021, gegen 15.00 Uhr rief ein bislang Unbekannter bei einer 61-jährigen Regensburgerin an und versuchte mit einer bekannten Masche die Dame dazu zu bringen, ihm einen hohen Geldbetrag zu übergeben. Der Mann am Telefon täuschte die Frau, indem er ihr erzählte, dass ihre Tochter einen Unfall verursacht habe und nun eine Kaution hinterlassen müsse, damit sie nicht in Untersuchungshaft müsse. Als der Dame jedoch der Betrugsversuch auffiel, verständigte sie die Polizei, so dass es zu keiner Übergabe von Wertsachen kam.

Die Kriminalpolizei Regensburg führt nun die Ermittlungen zu dem Fall.

Hier einige Tipps gegen sogenannte „ Schockanrufe“:

  • Die Polizei, sowie die Staatsanwaltschaft oder das Gericht werden Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.
  • Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
  • Lassen Sie ihren Eintrag aus dem Telefonbuch streichen.

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Notrufnummern Deutschland