Region: Die Bayerische Polizei – Übergabe von gefälschtem Impfausweis – Festnahme auf frischer Tat


Donauwörth – Bereits am vergangenen Freitag (26.11.2021) nahm die Polizeiinspektion Donauwörth zwei Personen bei der Übergabe eines Impfausweises auf frischer Tat fest. Dieser sollte durch Eintragung einer Covid-Impfung gefälscht werden. Im Anschluss wurde eine Banderole mit knapp 100 Impf-Etiketten sichergestellt.

Im Zuge von Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass auf einem Parkplatz in Donauwörth ein Impfausweis zwischen potentieller Kundin und Fälscher übergeben werden soll. Die eingesetzten Beamten konnten gegen Mittag tatsächlich ein Treffen zwischen einem 39-Jährigen und einer 32-Jährigen beobachten. Beide wurden kontrolliert. Dabei fanden die Beamten ein Kuvert auf, in dem ein Impfpass der Frau samt 150 Euro in bar waren. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim 39-Jährigen wurden ein offenbar nachgemachter Stempel eines Impfzentrums sowie eine Banderole mit mehreren Impf-Etiketten sichergestellt.

Die Kripo Dillingen, die bereits während der Maßnahmen eingebunden war, ermittelt nun die Hintergründe. Unter anderem steht der Tatverdacht der Urkundenfälschung im Raum. Sowohl dem 39-Jährigen, als auch der 32-Jährigen, drohen strafrechtliche Konsequenzen.

Die Polizei weist wiederholt darauf hin, dass jeglicher Umgang mit gefälschten Impfausweisen strafbar und kein Kavaliersdelikt ist. Die rechtlich möglichen Maßnahmen, wie Sicherstellungen und Wohnungsdurchsuchungen, werden dabei auch konsequent umgesetzt. Jeder Bürgerin und jedem Bürger muss bewusst sein, dass das Beschaffen und Verwenden gefälschter Dokumente gegen geltende Gesetze verstößt.

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Notrufnummern Deutschland