S-Bahnhof Reeperbahn – Streitgespräch wegen Fehlens eines MNS führt zu gefährlicher Körperverletzung

Sankt Pauli Hamburg Reeperbahn Kiez  - Barni1 / Pixabay
Barni1 / Pixabay

 

25.10.2020 – 11:30

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Hamburg (ots)

Am Samstagmorgen gerieten vier Personen am S-Bahnsteig Reeperbahn miteinander in Streit, nachdem auf eine fehlende Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen worden war. Daraus entwickelte sich eine gewalttätige Auseinandersetzung mit Fußtritten. Mitarbeiter der DB-Sicherheit gingen dazwischen, hierbei wurde auch einer der beiden Sicherheitsbediensteten verletzt und musste ins Krankenhaus. Die beiden Aggressoren hatten Alkoholwerte von 2 und 3,5 Promille, einer verbrachte die anschließende Zeit in der Gewahrsamszelle und wurde erkennungsdienstlich behandelt.

 

Am 24.10.2020 gegen 07:00 Uhr gerieten auf dem S-Bahnsteig Reeperbahn zwei männliche polnische Staatsangehörige (31 und 37) mit einem 20-jährigen afghanischen Staatsangehörigen und seiner 26-jährigen deutschen Begleiterin in Streit wegen des Nicht-Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung. Einer der beiden Polen hatte die Frau auf deren fehlenden MNS hingewiesen, obwohl er selber keinen trug. Im Zuge dessen wurde die 26-Jährige beleidigt, woraus sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelte. Hierbei traten die beiden Polen auf den mittlerweile am Boden liegenden Afghanen ein. Mitarbeiter der DB-Sicherheit wurden auf den ……..  weiter lesen nächste Seite….