Scheune und zwei Gartenhäuser brennen – Mehrfamilienhaus im Gefahrenbereich

Scheune und zwei Gartenhäuser brennen – Flammen drohen auf angrenzendes Mehrfamilienhaus überzugreifen – Feuerwehr löscht erfolgreich

EBERN – OT FISCHBACH, LKR. HAßBERGE. Am frühen Sonntagmorgen kam es zum Brand einer Scheune sowie zweier angrenzender Gartenhäuser, der drohte sich auf ein Mehrfamilienhaus auszubreiten. Die Bewohner bemerkten das Feuer und verließen alle unverletzt ihre Wohnungen. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Scheune und die Gartenhäuser brannten jedoch fast vollständig nieder. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

 

Gegen 05:30 Uhr teilte ein Anwohner des Mehrfamilienhauses in der Alten Bundesstraße bei der Integrierten Leitstelle den Brand des benachbarten Scheunengebäudes mit. Die über 20 Hausbewohner konnten alle rechtzeitig informiert werden und verließen ohne Verletzungen ihre Wohnungen.

Den Einsatzkräften schlugen bei ihrem Eintreffen die Flammen entgegen, eine kleinere Holzscheune und zwei unmittelbar angrenzende Gartenhütten standen im Vollbrand. Die örtlichen Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot von über 115 Feuerwehrleuten am Brandort und konnten das Ausbreiten des Feuers auf das Mehrfamilienhaus verhindern. Der Brand wurde erfolgreich gelöscht, die Scheune und die beiden Hütten brannten jedoch zum größten Teil nieder. Für die Löscharbeiten musste die Alte Bundesstraße komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Die Sperrung dauert aktuell noch an und wird noch wenige Stunden weiter bestehen.

Die Bewohner des Nachbaranwesens können für die nächsten Stunden noch nicht wieder zurück in ihre Wohnungen, da die Gebäudereste der Scheune erst abgerissen werden müssen. Die Betroffenen kommen in einer bereitgestellten Notunterkunft unter. Der geschätzte Gesamtsachschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Neben dem Rettungsdienst und den Feuerwehren waren auch zwei Streifen der Polizeiinspektion Ebern im Einsatz. Die Klärung der Brandursache ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die die Kripo Schweinfurt übernommen hat. Nach momentanem Sachstand bestehen keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung.

Source link