Sexuelle Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof – Aktueller Ermittlungsstand

efes / Pixabay

POL-K: 160111-3-K Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof – Aktueller Ermittlungsstand

 

Haftrichter schickt Tatverdächtigen in Untersuchungshaft

 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Köln haben Kriminalbeamte den am Samstagabend (9. Januar) festgenommenen marokkanischen Staatsangehörigen (19) dem Haftrichter vorgeführt. Der schickte den Beschuldigten wegen des Verdachts der Hehlerei in Untersuchungshaft.

Fahnder der Polizei Köln hatten den 19-Jährigen am Samstagabend am Hauptbahnhof in Gütersloh festgenommen. In seinen Taschen fanden die Beamten ein Mobiltelefon, welches in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof gestohlen worden war. Ob dem 19-Jährigen auch die in Bezug auf dieses Handy die Erlangungstat nachgewiesen werden kann, wird derzeit geprüft.

Derzeit bearbeitet die Ermittlungsgruppe „Neujahr“ 553 Strafanzeigen. In etwa 45 Prozent der Fälle ermitteln die Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten unter anderem wegen Sexualdelikten.

Bislang liegen den Mitgliedern der Ermittlungsgruppe Hinweise auf 23 namentlich bekannte Personen vor, die für Straftaten in der Silvesternacht am und im Kölner Hauptbahnhof verantwortlich sein könnten. Die Aufgabe der Kriminalbeamten ist es, diesem Personenkreis konkrete Straftaten nachzuweisen. Dazu werden unter anderem die vorliegenden Videosequenzen analysiert und die Aussagen von Geschädigten und Zeugen ausgewertet. (he)