Shakespeares Hamlet in Wertheim : „Berühmtestes Drama der Weltliteratur“

Auf dem Bild v.l.: René Laier, Frederik Kienle, Cornelia Heilmann. Foto: Sonja Ramm

BLB startet mit Shakespeares Hamlet in die Spielzeit

Zur Eröffnung der neuen Spielzeit zeigt die Badische Landesbühne (BLB) William Shakespeares „Hamlet“ am Dienstag, 20. Oktober. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Aula Alte Steige. Im Shakespearejahr 2016 jährt sich der Todestag des Autors zum 400. Mal. Wie es in einer Ankündigung der BLB heißt, zeigt das Ensemble nun in dieser „Saison“ 2015/16 Shakespeares bekanntestes Stück, das als das berühmteste Drama der Weltliteratur gilt. Vor der Vorstellung findet um 19 Uhr eine Einführung in die Produktion statt.

Auf dem Bild v.l.: René Laier, Frederik Kienle, Cornelia Heilmann, Foto: Sonja Ramm
Auf dem Bild v.l.: René Laier, Frederik Kienle, Cornelia Heilmann, Foto: Sonja Ramm
Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Hamlet, Prinz von Dänemark, kehrt von der Hochschule zu Wittenberg zur Beerdigung seines Vaters zurück auf Schloss Helsingör und ist entsetzt: Seine Mutter heiratet direkt nach dem Tod ihres Mannes dessen Bruder Claudius und im Hofstaat regt sich scheinbar kein Protest dagegen. Als Hamlet erfährt, dass sein Vater einem Mordanschlag Claudius‘ zum Opfer fiel, gibt er vor, dem Wahnsinn verfallen zu sein. Er täuscht die Mitglieder des Hofes, um ungestört die Wahrheit herausfinden zu können, obwohl er damit seine Liebe zu Ophelia aufs Spiel setzt. Doch auf eine Intrige folgt sogleich die nächste.

Auf dem Bild: Frederik Kienle, Foto: Sonja Ramm
Auf dem Bild: Frederik Kienle, Foto: Sonja Ramm

Zahlreiche Übersetzungen und Bearbeitungen des Werkes verdeutlichen, welchen außerordentlichen Stellen- und Identifikationswert die Geschichte des dänischen Prinzen besitzt, der einer korrupten Gesellschaft ausgeliefert ist und nicht bereit ist, dies hinzunehmen.

Aus dem Ensemble der BLB wirken mit: Kathrin Berg, Cornelia Heilmann, Katharina Heißenhuber, Jessica Schultheis, Cornelius Danneberg, Stefan Holm, Frederik Kienle, René Laier, Maximilian Wex,
Inszenierung: Carsten Ramm, Ausstattung: Ella Späte, Musikalische Leitung: Hennes Holz, Kampftraining: Jürgen Lingmann, Puppenspiel: Detlef Heinichen, Lichtgestaltung: Tilo Schwarz

Karten für die Aufführung gibt es in der Buchhandlung Buchheim, Telefon 09342/1320, E-Mail: buchheim.wertheim@t-online.de.

Stadtverwaltung Wertheim