Stadt Wertheim : Steg und Wohnbau sind Vorzeigeunternehmen

Rathaus Wertheim

Steg und Wohnbau sind Vorzeigeunternehmen

Jahresabschlüsse 2015 waren Thema im Aufsichtsrat

 

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Gut gelaufen ist das Jahr 2015 für die Stadtentwicklungsgesellschaft (Steg) und die Wohnbau Wertheim (WBW). Berichte dazu legte Geschäftsführer Edgar Beuchert in der jüngsten Aufsichtsratssitzung vor. Außerdem informierte er über die Entwicklung im Bereich Stadt- und Dorfsanierung.

Zunächst informierte Geschäftsführer Beuchert über die laufenden Sanierungsgebiete. So habe die Förderung in der Kernstadt mit bisher 11 Mio. Euro Investitionen von rund 45 Mio. Euro ausgelöst. Um weitere Sanierungswillige nicht auszubremsen, hat die Steg bereits einen Aufstockungsantrag gestellt. Private Investoren und die WBW werden auch 2017 weitere Projekte in Angriff nehmen. Objekte in der Münzgasse, Vaitsgasse und Nebenzollgasse sowie ein Gebäude am Marktplatz stehen auf der Agenda. Die künftige Entwicklung kommentierte Edgar Beuchert mit der Aussage: „Es geht so weiter.“

Im Sanierungsgebiet Kernstadt geht die Stadtentwicklungsgesellschaft 2017 die nächsten Projekte an. Foto: Stadt Wertheim
Im Sanierungsgebiet Kernstadt geht die Stadtentwicklungsgesellschaft 2017 die nächsten Projekte an. Foto: Stadt Wertheim

Auch mit der Akzeptanz der Sanierungsgebiete in Dertingen und Kembach ist Beuchert mehr als zufrieden. Mit einem Förderrahmen von über 3,2 Mio. Euro wurden 98 Sanierungs- und Modernisierungsverträge geschlossen und Maßnahmen von rund 7,2 Mio. Euro initiiert. Diese Förderung läuft 2017 allerdings aus.

Die Aufsichtsratsmitglieder der Steg/WBW quittierten den Bericht mit großer Anerkennung. Vorsitzender Oberbürgermeister Stefan Mikulicz freute sich über den ausgezeichneten Ruf der beiden städtischen „Vorzeigeunternehmen“ weit über die Grenzen der Stadt hinaus.

Einen Abriss über den Grundbesitz der Steg gab Geschäftsführer Edgar Beuchert in seinem Geschäftsbericht. Aktuell zählen dazu 17 Mietwohnungen, 15 Gewerbeeinheiten, 791 Garagen und Tiefgaragenstellplätze, 812 offene Parkplätze und 54 Wohnmobilstellplätze. Der Mieterwechsel bei den Parkflächen hat sich im Vergleich zum Vorjahr von 149 auf 132 verringert. Die Neuvermietung gekündigter Parkflächen war problemlos möglich. Im Auftrag Dritter verwaltet die Steg insgesamt 941 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie 111 Stellplätze in Garagen. Die Bilanzsumme im Geschäftsjahr 2015 betrug knapp 7,6 Millionen Euro, das Anlagevermögen bezifferte sich auf 6,6 Millionen Euro.

Die WBW bewirtschaftet 349 Mietwohnungen und 44 Gewerbeeinheiten sowie für die Stadt zusätzlich 38 Wohn- und Gewerbeeinheiten. An Parkraum unterhält sie 105 Garagenstellplätze und 106 Kfz-Abstellplätze. Im Wohnungsbestand musste die WBW bei 34 Mieterwechseln Wohnungen neu vermieten (im Vorjahr 35). Die WBW verbuchte 2015 eine Bilanzsumme von rund 14,5 Millionen Euro und Anlagevermögen in Höhe von mehr als 13,6 Millionen Euro.

Wirtschaftsprüfer Sascha Vogel von der Habitat Revisions- und Treuhandgesellschaft bestätigte der Steg eine geordnete Vermögenslage und erteilte den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Die Prüfung der WBW hatte der Verband baden-württembergischer Wohnungsunternehmen vorgenommen. Auch hierfür wurde der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt. Die beiden Jahresabschlüsse und Prüfberichte 2015 sowie die Wirtschafts- und Finanzpläne der Steg und WBW für 2017 beschloss der Aufsichtsrat einstimmig.

Stadtverwaltung Wertheim