Stadtverwaltung Wertheim : Burggraben füllt sich wieder mit Veranstaltungen – Programm von Kabarett über Musik bis zur Weinprobe

Die Reihe „Jahrhundertsommer“ bietet sieben Veranstaltungen im einzigartigem Ambiente der Wertheimer Burg. Foto: Stadt Wertheim / Peter Frischmuth

Ob es ein Jahrhundertsommer mit Rekordtemperaturen sein wird, bleibt abzuwarten. Die Veranstaltungsreihe „Jahrhundertsommer“ auf der Wertheimer Burg hingegen startet definitiv am Wochenende. Hinter dem Wortspiel verbergen sich sieben „Veranstaltungen für 100 Besucher“. Das ist die Größenordnung, die die Corona-Verordnung des Landes aktuell zulässt. Burgmanager Christian Schlager musste alle Großveranstaltungen ins nächste Jahr verschieben. Als Alternative hat er kurzfristig zusammen mit dem Kulturverein Convenartis ein Open-Air-Programm aufgelegt, das von Kabarett über Livemusik und Stummfilm-Lyrik bis zur Weinprobe reicht. Angesichts der begrenzten Platzzahl empfehlen die Veranstalter, den Kartenvorverkauf anstatt der Abendkasse zu nutzen.

In der Open-Air-Reihe gastiert die Kleinkunstbühne Convenartis an drei Abenden im Burggraben. Den Anfang macht am 27. Juni Michael Altinger mit seinem Programm „Schlaglicht“. Es ist der zweite Teil seiner Kabarett-Trilogie. „Ab und zu weinen wir auch, damit uns die Frauen sensibel und modern finden“, so Altinger über Männer. Die weibliche Perspektive vertritt Angelika Beier am 11. Juli. Ihr Programm „Höhepunkte zwischen Sex und 60 – Mit Vollgas in die zweite Lebenshälfte“ richtet sich an alle, die Sudoku-Rätsel einer wilden Partynacht vorziehen und beim Klang der neuesten Bands leichte bis mittelschwere Irritationen verspüren. Bernd Paschke gilt als jüngster Kabarettist Deutschlands und ist seit 2018 Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle. Sein Programm „Der Tag des jüngsten Gesichts“ bricht am 25. Juli über die Burg herein.

Der Kunstverein Convenartis präsentiert drei Kleinkunstabende im Burggraben. Kabarettistin Angelika Beier gastiert am 11 Juli. Foto: Veranstalter

Ob es ein Jahrhundertsommer mit Rekordtemperaturen sein wird, bleibt abzuwarten. Die Veranstaltungsreihe „Jahrhundertsommer“ auf der Wertheimer Burg hingegen startet definitiv am Wochenende. Hinter dem Wortspiel verbergen sich sieben „Veranstaltungen für 100 Besucher“. Das ist die Größenordnung, die die Corona-Verordnung des Landes aktuell zulässt. Burgmanager Christian Schlager musste alle Großveranstaltungen ins nächste Jahr verschieben. Als Alternative hat er kurzfristig zusammen mit dem Kulturverein Convenartis ein Open-Air-Programm aufgelegt, das von Kabarett über Livemusik und Stummfilm-Lyrik bis zur Weinprobe reicht. Angesichts der begrenzten Platzzahl empfehlen die Veranstalter, den Kartenvorverkauf anstatt der Abendkasse zu nutzen.

In der Open-Air-Reihe gastiert die Kleinkunstbühne Convenartis an drei Abenden im Burggraben. Den Anfang macht am 27. Juni Michael Altinger mit seinem Programm „Schlaglicht“. Es ist der zweite Teil seiner Kabarett-Trilogie. „Ab und zu weinen wir auch, damit uns die Frauen sensibel und modern finden“, so Altinger über Männer. Die weibliche Perspektive vertritt Angelika Beier am 11. Juli. Ihr Programm „Höhepunkte zwischen Sex und 60 – Mit Vollgas in die zweite Lebenshälfte“ richtet sich an alle, die Sudoku-Rätsel einer wilden Partynacht vorziehen und beim Klang der neuesten Bands leichte bis mittelschwere Irritationen verspüren. Bernd Paschke gilt als jüngster Kabarettist Deutschlands und ist seit 2018 Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle. Sein Programm „Der Tag des jüngsten Gesichts“ bricht am 25. Juli über die Burg herein.

Eine „Weinprobe mit Swing“ gibt es am 1. August. Für die Livemusik sorgt die „No Nonsense Band“. Foto: Veranstalter

Immer wieder aufs Neue beeindruckt die Virtuosität des Gitarrenduos „Café del Mundo“. In seinem aktuellen Programm „Famous Tracks“ präsentiert es am 18. Juli um 19 Uhr berühmte Kompositionen zwischen Flamenco und World Music sowie eigene Stücke. Karten gibt es in der Buchhandlung Buchheim, in den Geschäftsstellen der beiden Zeitungen sowie bei Reservix im Internet.

Zum Finale des „Jahrhundertsommers“ gibt es am 1. August um 19 Uhr eine „Weinprobe mit Swing“. Die drei Weine und der Secco kommen vom „Winzerkeller im Taubertal“, das Winzervesper von der Burggastronomie und für die Livemusik sorgt die „No Nonsense Band“. Für diese Veranstaltung sind Karten ausschließlich im Vorverkauf in der Buchhandlung Buchheim und bei der GWF-Winzergenossenschaft sowie bei Reservix im Internet erhältlich.

 

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016