Stadtverwaltung Wertheim : „Familienpatenschaft“ soll im Alltag entlasten

grey_beard / Pixabay

Projekt in Kooperation von Diakonie und Caritas

Das neue Projekt im Main-Tauber-Kreis „Familienpatenschaft“ sucht Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Die Kooperation vom Caritasverband im Tauberkreis und dem Diakonischen Werk im Main-Tauber-Kreis unterstützt Familien oder Alleinerziehende mit Kindern. Es geht darum, im Alltag zu entlasten, zum Beispiel bei den Hausaufgaben zu helfen, ein Buch vorzulesen, mit dem Kind den Spielplatz zu besuchen, der Mutter das Abholen vom Kindergarten abzunehmen, bei Behördengängen mitzugehen. Die Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich und vielfältig, heißt es in einer Mitteilung der Organisatoren.

Was Eltern mit Mehrfachbelastungen gut täte, sind Menschen  mit Lebenserfahrung, Gelassenheit, Geduld, Tatkraft, Verlässlichkeit und Zeit – vielleicht eine Art „Großelternersatz“. Diakonie und Caritas stellen die Koordinatorinnen, die den Hilfebedarf in den Familien sammeln. Sie schulen die Paten und Patinnen für ihre Aufgabe und schauen, wer wo am besten helfen kann. Natürlich stehen sie auch bei Fragen oder Problemen zur Verfügung.

Die Koordinatorinnen sind kompetente Ansprechpartnerinnen für Interessierte. Für Wertheim zuständig ist Elke Hauenstein, Telefon 09342/927521, E-Mail: elke.hauenstein@diakonie.ekiba.de.

Stadtverwaltung Wertheim