Stadtverwaltung Wertheim : Landesbühne startet mit „Die zweite Frau“ in der Main-Tauber-Halle

Die Badische Landesbühne eröffnet die neue Spielzeit am 13. Oktober mit dem Stück „Die zweite Frau“. Foto: BLB / Sonja Ramm

Eröffnung der neuen Spielzeit am 13. Oktober

Die Badische Landesbühne eröffnet die neue Spielzeit in Wertheim mit dem Stück „Die zweite Frau“ von Nino Haratischwilli. Die Aufführung findet am Dienstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr in der Main-Tauber-Halle statt. So können die Freunde der Landesbühne unter Einhaltung aller Abstandsregeln einen unbeschwerten Theaterabend erleben.

Laura ist schön, reich, todkrank und voller Wut über ihr verpfuschtes Leben! In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind ihre eigenen Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ersetzen und das Leben nachholen, das sie versäumt hat: die Rache an ihrem narzisstischen Ehemann und die Erziehung der hasserfüllten Tochter zu einer selbstbewussten Frau.

Das Stück ist eine bissige Abrechnung mit dem alten Europa, mit Selbsttäuschungen und weiblichen Rollenbildern: eine rabenschwarze Tragikomödie der Erfolgsautorin Nino Haratischwili.

Nino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Ihre Romane „Das achte Leben (Für Brilka)“ und „Die Katze und der General“ wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009/10 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück „Le petit maître“. Mit „Die zweite“ Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Aus dem Ensemble der Badischen Landesbühne wirken mit: Nadine Pape, Cornelia Schönwald und Sina Weiß. Die Inszenierung stammt von Evelyn Nagel, die Ausstattung von Franziska Smolarek.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*