Statistisches Bundesamt: Inflationsrate im Februar 2022 voraussichtlich +5,1 %

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®


Pressemitteilung Nr. 081 vom 1. März 2022

Verbraucherpreisindex, Februar 2022:
+5,1 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
+0,9 % zum Vormonat (vorläufig)

Harmonisierter Verbraucherpreisindex, Februar 2022:
+5,5 % zum Vorjahresmonat (vorläufig)
+0,9 % zum Vormonat (vorläufig) 

WIESBADEN – Die Inflationsrate in Deutschland wird im Februar 2022 voraussichtlich +5,1 % betragen. Gemessen wird sie als Veränderung des Verbraucher­preisindex (VPI) zum Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber Januar 2022 voraussichtlich um 0,9 %.

Jährliche Veränderung des Verbraucherpreisindex
und ausgewählter Gütergruppen
Gesamtindex / Teilindex Gewichtung November
2021
Dezember
2021
Januar
2022
Februar
2022 1
in Promille in %
1 Vorläufige Werte.
2 Haushaltsenergie und Kraftstoffe.
3 Nettokaltmiete und andere Mieten.
Gesamtindex 1 000 5,2 5,3 4,9 5,1
Waren 468,16 7,9 7,8 7,2 7,9
darunter:
Energie 2 103,83 22,1 18,3 20,5 22,5
Nahrungsmittel 84,87 4,5 6,0 5,0 5,3
Dienstleistungen 531,84 2,9 3,1 2,9 2,8
darunter:
Wohnungsmiete 3 207,26 1,4 1,4 1,4 1,5

Obwohl die Basiseffekte infolge der temporären Mehrwertsteuersenkung und dem Preisverfall der Mineralölprodukte im Jahr 2020 seit Januar 2022 entfallen, bleibt die Inflationsrate hoch. Einen Einfluss haben hier weiterhin coronabedingte Effekte, wie Lieferengpässe und deutliche Preisanstiege auf den vorgelagerten Wirtschaftsstufen sowie bei den Energieprodukten. Diese Effekte werden überlagert durch die Unsicherheiten infolge des Angriffs Russlands auf die Ukraine.

Methodischer Hinweis:

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen für das öffentliche Leben machen weiterhin ein geändertes Vorgehen bei der Aktualisierung der Gütergewichte des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) notwendig. Hierzu ist im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes ein entsprechendes Methodenpapier verfügbar.

Die Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie führten weiterhin teilweise zu Ausfällen bei der monatlichen Preiserhebung. Die Qualität wurde jedoch gewährleistet. Sofern in bestimmten Güterbereichen Qualitätsabstriche zu beobachten waren, wurden die Ergebnisse gekennzeichnet. Nähere Informationen dazu enthält ein Methodenpapier.

Weitere Informationen:

Mit unserem persönlichen Inflationsrechner können Sie Ihre monatlichen Konsumausgaben für einzelne Güterbereiche entsprechend des eigenen Verbrauchsverhaltens anpassen und eine persönliche Inflationsrate berechnen.

Die endgültigen Ergebnisse für Februar 2022 werden am 11. März 2022 veröffentlicht.

Quelle : destatis.de

Vermisst – 7-jährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf – Wer kann Hinweise geben