Statistisches Bundesamt – Presse – Ausführliche Ergebnisse zur Wirtschaftsleistung im 1. Quartal 2019


Pressemitteilung Nr. 196 vom 23. Mai 2019

Bruttoinlandsprodukt, preisbereinigt in %

Bruttoinlandsprodukt, preisbereinigt in %

Bruttoinlandsprodukt, 1. Quartal 2019
+0,4 % zum Vorquartal (preis-, saison- und kalenderbereinigt)
+0,6 % zum Vorjahresquartal (preisbereinigt)
+0,7 % zum Vorjahresquartal (preis- und kalenderbereinigt) 

WIESBADEN – Die deutsche Wirtschaft ist zum Jahresbeginn gewachsen: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) bereits in seiner Schnellmeldung am 15. Mai 2019 mitgeteilt hatte, war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im 1. Quartal 2019 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,4 % höher als im 4. Quartal 2018. Zuletzt war die deutsche Wirtschaftsleistung mit -0,2 % im 3. und 0,0 % im 4. Quartal 2018 leicht rückläufig beziehungsweise stagnierte.

Bruttoinlandsprodukt, preisbereinigt,
Veränderung gegenüber dem Vorquartal in Prozent
(saison- und kalenderbereinigte Werte nach Census X-12-ARIMA):
2017 2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
1,1 0,5 0,6 0,5 0,4 0,5 -0,2 0,0 0,4

Wachstumsimpulse zum Vorquartal vor allem aus dem Inland

Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich (preis-, saison- und kalenderbereinigt) vor allem aus dem Inland: In Ausrüstungen wurde 1,2 % mehr investiert als im 4. Quartal 2018. Die Bauinvestitionen stiegen sogar um 1,9 %. Zudem steigerten die privaten Haushalte ihre Konsumausgaben um 1,2 %. Einen ähnlich starken Anstieg der privaten Konsumausgaben gab es zuletzt 2011. Die staatlichen Konsumausgaben hingegen waren rückläufig (-0,3 %).

Die Nachfrage aus dem Ausland ist ebenfalls gestiegen. Den vorläufigen Berechnungen zufolge wurden insgesamt 1,0 % mehr Waren und Dienstleistungen exportiert als im 4. Quartal 2018. Die Importe erhöhten sich im selben Zeitraum etwas schwächer (+0,7 %). 

Bruttoinlandsprodukt auch im Vorjahresvergleich gestiegen

Im Vorjahresvergleich war das preisbereinigte BIP im 1. Quartal 2019 um 0,6 % höher (kalenderbereinigt: 0,7 %) als ein Jahr zuvor. Im 4. Quartal 2018 hatte das preisbereinigte BIP um 0,9 % (kalenderbereinigt: 0,6 %) und im 3. Quartal 2018 um 1,1 % (kalenderbereinigt: 1,1 %) höher gelegen als in den jeweiligen Vorjahresquartalen.

Bruttoinlandsprodukt, preisbereinigt, verkettet (Ursprungswerte)
Veränderung gegenüber dem Vorjahr in Prozent:
2017 2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
3,4 0,9 2,2 2,2 1,4 2,3 1,1 0,9 0,6

Rückgang der Arbeitsproduktivität

Die Wirtschaftsleistung im 1. Quartal 2019 wurde von 44,9 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 481 000 Personen oder 1,1 % mehr als ein Jahr zuvor (siehe Pressemitteilung 190/19 vom 17.05.2019). 

Die gesamtwirtschaftliche Arbeitsproduktivität – gemessen als preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigenstunde – ist im 1. Quartal 2019 nach vorläufigen Berechnungen gegenüber dem Vorjahr um 0,8 % gesunken. Je Erwerbstätigen gerechnet fiel der Rückgang der Arbeitsproduktivität mit -0,5 % etwas geringer aus. Im Durchschnitt wurden je Erwerbstätigen etwas mehr Arbeitsstunden geleistet als ein Jahr zuvor. Dies ergaben erste vorläufige Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit. 

Wachstumsimpulse auch im Vorjahresvergleich aus dem Inland

Auch im Vorjahresvergleich kamen die Wachstumsimpulse im 1. Quartal 2019 vor allem aus dem Inland: Die privaten Konsumausgaben stiegen um 1,1 %, die staatlichen Konsumausgaben um 1,4 %. In Ausrüstungen wurde preisbereinigt 2,3 % mehr investiert als im 1. Quartal 2018. Die Bauinvestitionen legten deutlich um 5,3 % zu. Insgesamt war die inländische Verwendung um 1,6 % höher als ein Jahr zuvor.

Im 1. Quartal 2019 wurden vorläufigen Berechnungen zufolge 1,5 % mehr Waren und Dienstleistungen exportiert als im 1. Quartal 2018. Im selben Zeitraum stiegen auch die Importe, der Anstieg fiel mit 4,1 % aber deutlich stärker aus. 

Bruttowertschöpfung im Verarbeitenden Gewerbe rückläufig

Auf der Entstehungsseite des Bruttoinlandsprodukts war die preisbereinigte Bruttowertschöpfung im 1. Quartal 2019 mit Ausnahme des Verarbeitenden Gewerbes (-2,4 %) in allen Wirtschaftsbereichen höher als ein Jahr zuvor: Die größten Zuwachsraten gab es im Baugewerbe (+4,6 %), der Land- und Forstwirtschaft, Fischerei (+4,7 %) und im Bereich der Information und Kommunikation (+3,1 %). Insgesamt war die preisbereinigte Bruttowertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche um 0,5 % höher als im 1. Quartal 2018. 

Arbeitnehmerentgelt kräftig gestiegen

In jeweiligen Preisen gerechnet waren das Bruttoinlandsprodukt und das Bruttonationaleinkommen im 1. Quartal 2019 um 2,7 % höher als im 1. Quartal 2018. Das Volkseinkommen, das sich aus dem Arbeitnehmerentgelt sowie den Unternehmens- und Vermögenseinkommen zusammensetzt, nahm insgesamt um 2,2 % zu. Dabei entwickelten sich die beiden Komponenten sehr unterschiedlich: Während das Arbeitnehmerentgelt um 4,7 % höher war als im 1. Quartal 2018, gingen die Unternehmens- und Vermögenseinkommen nach ersten vorläufigen Berechnungen um 2,6 % zurück. Die Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer waren um 4,6 %, die Nettolöhne und -gehälter um 4,9 % höher als vor einem Jahr. Im Durchschnitt je Arbeitnehmer stiegen die Löhne und Gehälter weniger stark (brutto um 3,1 % und netto um 3,5 %), da auch die Anzahl der Arbeitnehmer im Vergleich zum Vorjahresquartal zunahm (+1,4 %). Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte erhöhte sich um 3,2 % und damit stärker als die privaten Konsumausgaben in jeweiligen Preisen (+2,4 %). 

Überarbeitung der bisherigen Ergebnisse

Neben der Erstberechnung des 1. Quartals 2019 wurden auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse des letzten Jahres überarbeitet und, soweit erforderlich, neu verfügbare statistische Informationen in die Berechnungen der Ergebnisse einbezogen. Wie bereits in der Schnellmeldung vom 15. Mai 2019 berichtet, ergaben sich dabei für das Bruttoinlandsprodukt keine Änderungen der bisherigen Ergebnisse. In einzelnen Komponenten des BIP kann es – ebenso wie bei den saison- und kalenderbereinigten Reihen – wie üblich zu geänderten Ergebnissen kommen.

Bruttoinlandsprodukt
  Ursprungswerte Werte nach Census X-12-ARIMA,
preisbereinigt, verkettet
In jeweiligen Preisen Preisbereinigt, verkettet Saison– und
kalenderbereinigt
Kalender-
bereinigt
Milliarden Euro % 1 2010 = 100 % 1 2010 = 100 % 2 % 1 3
1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorjahresquartal in %.
2 Veränderung gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise Vorquartal in %.
3 Für Jahre sind die kalenderbereinigten Werte gleich den saison– und kalenderbereinigten Werten (ausgenommen Rundungsdifferenzen).
Q = Quartal
2017 3 277,34  3,7 113,66  2,2 113,79  2,5  2,5
2018 3 386,00  3,3 115,28  1,4 115,44  1,5  1,5
2017 Q1 803,37  4,3 113,40  3,4 112,84  1,1  2,1
Q2 808,72  2,5 112,45  0,9 113,46  0,5  2,2
Q3 833,24  4,2 115,50  2,2 114,12  0,6  2,6
Q4 832,01  4,0 113,27  2,2 114,73  0,5  2,8
2018 Q1 828,98  3,2 114,95  1,4 115,16  0,4  2,1
Q2 842,86  4,2 115,09  2,3 115,68  0,5  2,0
Q3 858,38  3,0 116,77  1,1 115,45 – 0,2  1,1
Q4 855,78  2,9 114,30  0,9 115,47  0,0  0,6
2019 Q1 851,51  2,7 115,65  0,6 115,96  0,4  0,7
Verwendung des Bruttoinlandsprodukts
Ursprungswerte

 

2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
In jeweiligen Preisen
Milliarden Euro
Konsumausgaben  587,409  606,129  609,369  634,230  604,184
Private Konsumausgaben  428,072  444,977  448,247  454,628  438,324
Konsumausgaben des Staates  159,337  161,152  161,122  179,602  165,860
Bruttoinvestitionen  177,410  169,635  204,173  168,469  188,242
Bruttoanlageinvestitionen  159,075  178,920  180,675  184,749  169,782
Ausrüstungsinvestitionen  51,739  56,193  53,879  63,858  53,389
Bauinvestitionen  76,622  91,471  95,093  87,423  84,841
Sonstige Anlagen  30,714  31,256  31,703  33,468  31,552
Inländische Verwendung  764,819  775,764  813,542  802,699  792,426
Exporte  389,631  402,130  393,973  404,440  401,416
Importe  325,470  335,034  349,135  351,359  342,332
Bruttoinlandsprodukt  828,980  842,860  858,380  855,780  851,510
Preisbereinigt, verkettet
Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
Konsumausgaben 1,6 1,2 0,4 1,2 1,2
Private Konsumausgaben 1,9 1,2 0,4 1,0 1,1
Konsumausgaben des Staates 0,7 1,2 0,6 1,5 1,4
Bruttoinvestitionen 1,1 4,8 8,0 6,6 2,8
Bruttoanlageinvestitionen 1,8 3,2 2,4 3,0 3,3
Ausrüstungsinvestitionen 4,8 5,4 3,4 3,5 2,3
Bauinvestitionen 0,5 2,7 2,5 3,9 5,3
Sonstige Anlagen 0,4 0,4 0,4 0,5 -0,1
Inländische Verwendung 1,5 1,9 2,2 2,2 1,6
Exporte 2,2 4,3 1,2 0,4 1,5
Importe 2,6 3,6 3,8 3,2 4,1
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 1,4 2,3 1,1 0,9 0,6
nachrichtlich:
BIP je Erwerbstätigen -0,1 1,0 -0,1 -0,3 -0,5
BIP je Erwerbstätigenstunde 1,2 -0,1 -0,3 -0,8 -0,8
  Wachstumsbeiträge zum preisbereinigten BIP
in Prozentpunkten
Konsumausgaben 1,1 0,8 0,3 0,9 0,9
Private Konsumausgaben 1,0 0,6 0,2 0,6 0,6
Konsumausgaben des Staates 0,2 0,2 0,1 0,3 0,3
Bruttoinvestitionen 0,2 0,9 1,7 1,2 0,6
Bruttoanlageinvestitionen 0,3 0,7 0,5 0,6 0,6
Ausrüstungsinvestitionen 0,3 0,4 0,2 0,3 0,1
Bauinvestitionen 0,1 0,3 0,3 0,4 0,5
Sonstige Anlagen 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
Vorratsveränderungen und Ähnliches -0,1 0,3 1,2 0,6 0,0
Inländische Verwendung 1,3 1,8 2,0 2,0 1,5
Außenbeitrag 0,0 0,6 -1,0 -1,1 -0,9

 

Verwendung des Bruttoinlandsprodukts
Saison- und kalenderbereinigte Werte nach Census X-12-ARIMA

 

 

2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
1 Nur saisonbereinigt.
In jeweiligen Preisen
Milliarden Euro
Konsumausgaben  603,339  607,864  609,954  616,946  622,792
Private Konsumausgaben  440,785  443,141  444,664  448,300  453,561
Konsumausgaben des Staates  162,554  164,723  165,290  168,646  169,231
Bruttoinvestitionen  170,998  178,412  188,391  183,565  180,621
Bruttoanlageinvestitionen  172,695  175,052  177,544  180,486  183,995
Ausrüstungsinvestitionen  56,117  56,462  56,693  57,368  57,924
Bauinvestitionen  85,159  86,937  88,971  90,930  93,774
Sonstige Anlagen  31,419  31,653  31,880  32,188  32,297
Inländische Verwendung  774,337  786,276  798,345  800,511  803,413
Exporte  394,986  399,414  398,961  403,006  407,278
Importe  331,379  338,038  346,075  349,604  348,947
Bruttoinlandsprodukt  837,944  847,652  851,231  853,913  861,744
Preisbereinigt, verkettet
Veränderung gegenüber dem Vorquartal in %
Konsumausgaben 0,1 0,4 -0,2 0,5 0,8
Private Konsumausgaben 0,2 0,3 -0,1 0,3 1,2
Konsumausgaben des Staates -0,3 0,7 -0,3 1,3 -0,3
Bruttoinvestitionen 1,5 1,9 4,2 -1,8 -1,7
Bruttoanlageinvestitionen 1,0 0,6 0,5 0,8 1,1
Ausrüstungsinvestitionen 2,2 0,3 0,0 0,7 1,2
Bauinvestitionen 0,9 0,8 0,9 1,0 1,9
Sonstige Anlagen -0,5 0,3 0,2 0,5 -1,1
Inländische Verwendung 0,4 0,7 0,8 0,0 0,2
Exporte -0,2 0,8 -0,9 0,6 1,0
Importe -0,3 1,5 1,3 0,7 0,7
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 0,4 0,5 -0,2 0,0 0,4
nachrichtlich:
BIP je Erwerbstätigen -0,1 0,2 -0,4 -0,3 0,1
BIP je Erwerbstätigenstunde 1 -0,1 -0,6 -0,4 0,2 -0,1
  Wachstumsbeiträge zum preisbereinigten BIP
in Prozentpunkten
Konsumausgaben 0,1 0,3 -0,1 0,4 0,6
Private Konsumausgaben 0,1 0,2 -0,1 0,1 0,6
Konsumausgaben des Staates -0,1 0,1 -0,1 0,3 -0,1
Bruttoinvestitionen 0,3 0,4 0,9 -0,4 -0,4
Bruttoanlageinvestitionen 0,2 0,1 0,1 0,2 0,2
Ausrüstungsinvestitionen 0,2 0,0 0,0 0,1 0,1
Bauinvestitionen 0,1 0,1 0,1 0,1 0,2
Sonstige Anlagen 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
Vorratsveränderungen und Ähnliches 0,1 0,3 0,8 -0,6 -0,6
Inländische Verwendung 0,4 0,7 0,7 0,0 0,2
Außenbeitrag 0,0 -0,2 -0,9 0,0 0,2

  

Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen
  2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
In jeweiligen Preisen
Milliarden Euro
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei  5,342  5,472  6,314  5,964  6,439
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe  196,836  201,191  196,266  192,318  194,569
darunter:
Verarbeitendes Gewerbe  174,723  181,787  176,953  171,762  172,513
Baugewerbe  31,674  40,120  42,962  45,803  36,155
Handel, Verkehr, Gastgewerbe  116,311  127,028  126,629  126,538  120,421
Information und Kommunikation  36,053  34,774  37,089  36,075  37,676
Finanz- und Versicherungsdienstleister  28,166  28,174  28,136  28,166  28,297
Grundstücks- und Wohnungswesen  81,819  81,090  83,119  79,598  83,741
Unternehmensdienstleister  82,216  80,158  86,106  81,821  84,195
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit  137,517  133,772  138,148  145,453  143,552
Sonstige Dienstleister  29,790  29,047  30,795  30,114  30,520
Bruttowertschöpfung insgesamt  745,724  760,826  775,564  771,850  765,565
Preisbereinigt, verkettet
Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei -1,3 -2,0 -3,3 -2,9 4,7
Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 1,6 3,2 -0,4 -1,5 -2,4
darunter:
Verarbeitendes Gewerbe 1,7 3,8 -0,5 -1,4 -2,4
Baugewerbe 1,1 3,1 2,9 4,4 4,6
Handel, Verkehr, Gastgewerbe 2,1 2,9 1,7 2,0 1,7
Information und Kommunikation 3,4 3,8 3,2 3,6 3,1
Finanz- und Versicherungsdienstleister 0,2 0,7 0,5 1,5 1,1
Grundstücks- und Wohnungswesen 1,1 1,0 0,9 1,0 0,7
Unternehmensdienstleister 1,6 2,8 1,5 1,0 1,0
Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 1,5 1,3 1,4 1,5 1,5
Sonstige Dienstleister 0,1 0,9 0,1 0,5 0,8
Bruttowertschöpfung insgesamt 1,5 2,3 1,0 0,9 0,5

 

Verteilung des Bruttonationaleinkommens

 

 

2018 2019
Q 1 Q 2 Q 3 Q 4 Q 1
In jeweiligen Preisen
Milliarden Euro
Bruttonationaleinkommen  851,024  846,184  878,117  883,132  874,375
Volkseinkommen  621,306  615,770  644,945  649,935  634,726
Arbeitnehmerentgelt  407,654  426,461  432,094  479,874  426,685
Unternehmens- und Vermögenseinkommen  213,652  189,309  212,851  170,061  208,041
Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer  333,374  349,183  355,184  395,021  348,573
Nettolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer  220,329  225,275  239,494  260,270  231,179
nachrichtlich:
Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte  482,203  480,654  479,357  487,745  497,656
Sparquote (in %)  13,5  9,9  9,0  9,3  14,2
  Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %
Bruttonationaleinkommen 3,1 4,3 3,1 3,0 2,7
Volkseinkommen 3,0 4,2 2,6 2,6 2,2
Arbeitnehmerentgelt 4,5 4,5 5,0 4,4 4,7
Unternehmens- und Vermögenseinkommen 0,1 3,5 -2,1 -2,2 -2,6
Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer 4,7 4,8 5,3 4,6 4,6
Nettolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer 4,5 4,7 5,2 4,4 4,9
nachrichtlich:
Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 3,6 3,2 2,6 3,4 3,2

Weiterführende Informationen

Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen können auf den Internetseiten des Statistischen Bundesamts abgerufen werden. In der Fachserie 18 „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen“, Reihe 1.2 „Vierteljahresergebnisse“ sowie Reihe 1.3 „Saisonbereinigte Vierteljahresergebnisse nach Census X-12-ARIMA und BV 4.1“ stehen tiefer gegliederte Ergebnisse zur Verfügung. Diese und weitere Veröffentlichungen sowie ein ausführlicher Qualitätsbericht für die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sind im Bereich Publikationen erhältlich.

Anschauliche aktualisierte Ergebnisse finden sich zudem im neuen, interaktiven VGR-Dashboard.

Diese und weitere aktuelle Ergebnisse der Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen können über die Datenbank GENESISOnline abgerufen werden.



Quelle : destatis.de

Bilder „Wertheim zeigt Flagge“ Demo gegen den Brandanschlag Lea Reinhardshof 20.09.2015