Streit in Wohnung eskaliert – 40-Jähriger lebensgefährlich verletzt

geralt / Pixabay Archiv Dummy für Gewalt

Streit in Wohnung eskaliert – 40-Jähriger lebensgefährlich verletzt – Ermittlungen wegen versuchten Totschlags eingeleitet

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt
SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Während eines gemeinsamen Abends in der Wohnung eines 60-Jährigen kam es offenbar zu einem Streit zwischen drei Männern. In der Folge erlitt ein 40 Jahre alter Geschädigter eine lebensgefährliche Verletzung und wird in einer Klinik behandelt. Der genaue Tathergang ist nun Gegenstand der gemeinsamen Ermittlungen der Schweinfurter Kripo und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

 

Über die Integrierte Rettungsleitstelle hatte die Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei gegen 22.00 Uhr die Meldung über eine heftige Auseinandersetzung in einem Wohnhaus erreicht. Sofort hatten sich mehrere Streifen auf den Weg in die Herrmann-Schuhmann-Straße gemacht. Bei der genannten Adresse öffnete zunächst niemand, so dass die Beamten die Türe zur Wohnung eines 60-Jährigen aufbrechen mussten. In der Wohnung fanden die Beamten einen 40 Jahre alten Mann vor, der eine schwere Stichverletzung am Oberkörper aufwies. Der Mann wurde nach der Erstversorgung vor Ort in eine Klinik gebracht und schwebt derzeit nicht mehr in Lebensgefahr.

Gemeinsam mit dem Schwerverletzten hatten sich zwei weitere Männer in den Räumlichkeiten aufgehalten. Neben dem Wohnungsinhaber war auch ein 45-Jähriger anwesend. Es besteht der dringende Verdacht, dass zumindest einer dieser beiden Personen dem 40 Jahre alten Geschädigten die schwere Verletzung zugefügt hat.

Die Beschuldigten wurden festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt nahm ein Arzt dort dann bei den beiden stark alkoholisierten Tatverdächtigen jeweils Blutproben. Die Schweinfurter Kriminalpolizei ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wegen versuchten Totschlags gegen das Duo. Derzeit wird geprüft, ob auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt beide Beschuldigte dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

 

Audiodatei

 

Nachtrag, 22.05.2016, 19.00 Uhr:

 

Am Sonntagnachmittag wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt der 60-Jährige, in dessen Wohnung sich die Tat am Samstagabend abgespielt hatte, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Beschuldigte ist dringend tatverdächtig, dem 40-jährigen Geschädigten die lebensbedrohliche Stichverletzung zugefügt zu haben. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl und die Schweinfurter Polizei brache den Beschuldigten im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

PP Unterfranken