Streit zwischen zwei Männern in Flüchtlingsunterkunft – 24-Jähriger mit Kopfverletzung in Klinik

sipa / Pixabay

 

BAD BOCKLET, LKR. BAD KISSINGEN. Am Freitagnachmittag ist ein 24-Jähriger in einer Flüchtlingsunterkunft von einem anderen Bewohner im Gesicht verletzt worden, nachdem die beiden Männer in Streit geraten waren. Eine ehrenamtliche Helferin brachte den Verletzten in ärztliche Behandlung. Wie genau es zu dem Streit und der Verletzung kam, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Polizei.
Eine ehrenamtliche Helferin aus dem Landkreis Bad Kissingen hatte gegen 14:30 Uhr die Asylbewerberunterkunft in der Frankenstraße besucht und dort Sportkleidung an die Flüchtlinge verteilt. Wenig später wurde die 55-Jährige auf einen jungen Bewohner der Unterkunft aufmerksam, der eine Verletzung am Kopf hatte und sich hilfesuchend an sie wandte. Die Frau brachte den 24-Jährigen zu einem örtlichen Arzt. Nach der Erstversorgung dort wurde der Geschädigte zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Mann, der eine Fraktur im Gesicht erlitten hatte, konnte noch nicht vernommen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es im Vorfeld offenbar zu einem Konflikt zwischen dem 24-jährigen Flüchtling und einem 43 Jahre alten, weiteren Bewohner der Einrichtung gekommen. Hierbei waren zunächst Beleidigungen gefallen, letztendlich kam es auch zu Handgreiflichkeiten, bei denen der jüngere der beiden unter anderem einen Schlag ins Gesicht abbekam und sich dabei die Verletzung zuzog.

Beamte der Bad Kissinger Polizeiinspektion nahmen den 43-Jährigen noch am Nachmittag in der Unterkunft fest. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung führt nun die Bad Kissinger Polizei mit Unterstützung der Kripo Schweinfurt.

 

PP Unterfranken