Stuttgart-Obertürkheim : Zehn Kilogramm Heroin in Spanien Reisebus entdeckt

Zwei Personen festgenommen

Bereits am 9. Oktober 2015 haben Stuttgarter Zöllner in einem Fernreisebus knapp zehn Kilogramm Heroin entdeckt. Die Beamten hatten die Passagiere des Busses, der auf dem Weg nach Spanien war, am Busbahnhof in Stuttgart Obertürkheim einer Kontrolle unterzogen.

Nachdem das Gepäck den jeweiligen Reisenden zugeordnet war, entdeckten die Zollbeamten im Bus einen Rucksack, zu dem sich keiner der Insassen bekennen wollte. In diesem befand sich eine Menge von fast zehn Kilogramm Heroin, das in Frischhaltefolie verpackt war. Der Wert der Drogen dürfte sich auf mehr als 300.000 Euro belaufen.

Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Aufgrund erster Verdachtsmomente wurden zwei Reisende durch den Zoll festgenommen. Ob die Personen für den Schmuggel verantwortlich waren, muss jetzt mittels kriminaltechnischer Untersuchungen geklärt werden. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Stuttgart übernommen.

Die Menge von fast zehn Kilogramm Heroin stellt für die Kontrolleinheit Verkehrswege des Stuttgarter Zolls den bislang größten Drogenfund dar.

heroinpakete_in_rucksack

ZusatzinformationDie Kontrolleinheiten Verkehrswege des Zolls führen innerhalb der Bundesrepublik, beispielsweise auf Autobahnen oder in Reisezügen, Kontrollen durch, die sich sowohl gegen den Schmuggel von verbotenen Waren (unter anderem Betäubungsmittel, Waffen und Plagiate) als auch gegen die Hinterziehung von Zöllen und anderen Einfuhrabgaben richten.

zoll.de