Taschendiebe festgenommen / Rollerfahrer bei Unfall verletzt / Unter dem Einfluss von Drogen gefahren

Polizei im Einsatz

 

Berichte aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

 

Mosbach: Pkw beschädigt – Zeugen gesucht

Unbekannte beschädigten in der Nacht von Montag auf Dienstag mehrere Pkw in Mosbach. Die Täter begaben sich in die Straße „Im Bauernbrunnen“ und zerkratzten zwischen 18 Uhr und 8 Uhr am Folgetag mindestens fünf geparkte Autos. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag war es im Bereich der Straße „Unterm Hamberg“ und dem Hammerweg zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Hier wurde ebenfalls an fünf Fahrzeugen der Lack zerkratzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Geschädigte deren Autos ebenfalls zerkratzt wurden, sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

Elztal-Dallau: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter beschädigte am Donnerstagnachmittag einen in Elztal-Dallau geparkten Pkw und fuhr anschließend davon. Gegen 15.45 Uhr fuhr eine 27-Jährige in ihrem VW auf der Katzentaler Straße. Als die Frau die Kreuzung mit der Kirchenstraße passierte bog von dort ein unbekannter Autofahrer in einem grünen Fahrzeug nach links in die Katzentaler Straße ein und streifte dabei den VW. Anstatt sich um den verursachten Schaden zu kümmern, fuhr der oder die Unbekannte einfach davon. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Mosbach: Rollerfahrer bei Unfall verletzt

Ein 36-Jähriger wurde am Donnerstagnachmittag in Mosbach bei einem Unfall verletzt. Der Mann fuhr um kurz nach 16 Uhr mit seinem Roller auf der Mosbacher Straße, als er beim Bremsen auf der nassen Fahrbahn ins Schlingern kam und stürzte. Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten in ein Krankenhaus.

Völklingen (Saarland): Vermeintliche Taschendiebe festgenommen

Am 10. Juni wurden in Völklingen (Saarland) nach intensiven Ermittlungen, die von der Kriminalpolizeidirektion Heilbronn und dem Landeskriminalamt Saarland geführt wurden, bei Durchsuchungen mehrerer Objekte acht Personen im Alter von 22 bis 38 festgenommen.

Auf die Spur der Täter kamen die Ermittler der Kriminalpolizei Heilbronn, nachdem es beginnend ab Dezember 2020 zu einer Häufung von Taschendiebstählen im Bereich des Polizeipräsidiums Heilbronn gekommen war. Hierauf wurden die weiteren Ermittlungen beim Arbeitsbereich für Seriendelikte zentralisiert, wo umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet wurden, die schlussendlich zur Festnahmeaktion am 10. Juni führten.

Vier der Festgenommenen, die im Fokus der Heilbronner Ermittler standen, sollen mindestens 39 Mal an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz in Supermärkten Brieftaschen von Kunden entwendet und später in mindestens fünf Fällen mit den erbeuteten Bankkarten unberechtigte Abhebungen an Geldautomaten getätigt haben. Unter anderem werden ihnen Taten im Neckar-Odenwald-Kreis, im Landkreis Heilbronn, im Stadtgebiet Heilbronn sowie im Main-Tauber-Kreis zugeordnet.

Die acht Tatverdächtigen, vier Frauen und vier Männer mit bulgarischer Staatsangehörigkeit, wurden auf Grund der von den Staatsanwaltschaften Mosbach und Saarbrücken beantragten und durch die Amtsgerichte Mosbach und Saarbrücken erlassenen Haftbefehle vorgeführt. Die Haftrichter setzten alle Haftbefehle wegen schweren Bandendiebstahls in Vollzug. Die Tatverdächtigen wurden daraufhin in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Buchen-Hollerbach: Ortschild gestohlen – Zeugen gesucht

Unbekannte entwendeten zwischen dem 25. Mai und dem 2. Juni das Ortsschild von Buchen-Hollerbach. Die Täter begaben sich an den Ortseingang von Hollerbach und montierten das Schild an der Kreisstraße in Richtung Buchen ab. Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl machen können oder in diesem Bereich eine verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Walldürn: Unter dem Einfluss von Drogen gefahren

Ein 40-Jähriger steht in dem Verdacht am Mittwochvormittag unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit seinem Auto in Walldürn gefahren zu sein. Gegen 11 Uhr kontrollierten Polizeibeamte den Mann mit seinem Opel in der „Untere Vorstadtstraße“ Hierbei kam der Verdacht auf, dass der 40-Jährige durch Drogen berauscht sein könnte. Daraufhin ging es zu Blutentnahme ins Krankenhaus. Sofern in der Blutprobe des Fahrers Drogen nachgewiesen werden können, muss er mit einem Bußgeld, Punkten im Fahreignungsregister und Konsequenzen für seine Fahrerlaubnis rechnen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016