Taubertal-Marathon endet in Wertheim – Zieleinlauf am 1. Oktober in der Altstadt

Foto: Taubertal 100

Taubertal-Marathon endet in Wertheim

Zieleinlauf am 1. Oktober in der Altstadt

Zum dritten Mal findet am Samstag, 1. Oktober, der Taubertal-Marathon statt. Die Läufer starten frühmorgens in Rothenburg und erreichen – wenn sie sich für die 100-Kilometer-Distanz entscheiden – im Laufe des Nachmittags Wertheim. Zieleinlauf wird im Bereich Engelsbrunnen / Stiftskirche sein.

Initiator des Ultra-Marathons „Taubertal 100“ ist Hubert Beck aus Lauda-Königshofen. Rund 90 Helferinnen und Helfer unterstützen die Organisation dieses Extremsport-Ereignisses. Das Konzept hat sich in den letzten beiden Jahren bewährt. Die Idee des „Taubertal 100“ ist, dass die Teilnehmer, wie früher die Meldeläufer im Mittelalter, eine Botschaft von Rothenburg nach Wertheim bringen sollen – so schnell wie möglich zu Fuß und ohne fremde Hilfe.

Start des Ultra-Marathons ist am Samstag um 6 Uhr in Rothenburg ob der Tauber mit einem Fackellauf. Die 50-Kilometer-Strecke endet in Bad Mergentheim, die 71-Kilometer-Strecke in Tauberbischofsheim. Die 100-Kilometer-Distanz führt weiter bis nach Wertheim. Die Strecke verläuft weitgehend auf dem Radweg „Liebliches Taubertal“. Das Zeitlimit beträgt 13 Stunden, spätestens um 19 Uhr müssen die Läufer also in Wertheim sein. Den bisherigen Streckenrekord hält Michael Sommer aus Schwaikheim: Er erreichte Wertheim im letzten Jahr nach 7:40 Stunden. Der Zieleinlauf im Bereich Engelsbrunnen/Stiftskirche dürfte also schon am frühen Nachmittag beginnen.

Zum Konzept des „Taubertal 100“ gehört auch, dass die Teilnehmer nicht nur gemeinsam laufen, sondern auch gemeinsam feiern. Am Vorabend des Marathons treffen sie in Rothenburg zu einer Kartoffelparty zusammen. In Wertheim wird das Sportereignis mit einem Ritteressen und der Siegerehrung auf der Wertheimer Burg ausklingen.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.taubertal100.de.

Stadtverwaltung Wertheim