Toilettenpapier mit Mops-Motiv verleitet zum Kauf von „Qualzuchten“: PETA appelliert an dm


Stuttgart, 11. Januar 2019 – Werbung mit „Qualzuchten“ beenden: Das Toilettenpapier der Drogeriemarktkette dm mit einem gezeichneten Mops löste einen regelrechten Hype aus und ist in vielen Läden bereits ausverkauft. PETA befürchtet, dass das Motiv seine Fans dazu anregen könnte, einen Mops zu kaufen. Die Hunde leiden ihr Leben lang unter einigen angezüchteten Merkmalen; insbesondere die Atmung wird durch die kurze Schädelform erschwert. Die Tierrechtsorganisation fordert dm nun in einem Schreiben auf, Abstand von Designs zu nehmen, die die Qualzucht unterstützen.
 
„Produktdesigns wie das Mops-Motiv verharmlosen das Leid Tausender Hunde und heizen die Nachfrage nach bestimmten ‚Rassen‘ weiter an“, so Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. „Den wahren Preis für das niedliche Aussehen zahlen jedoch nicht die Käufer, sondern Tiere, die ihr Leben lang unter Atemnot oder schmerzhaften Augenentzündungen leiden.“
 
Qualzucht verursacht lebenslanges Leid – Hintergrundinformationen
Neben PETA setzen sich auch viele deutsche Tierärzte und die britische Veterinary Association gegen Werbung mit sogenannten Qualzuchten ein [1]. Bei Möpsen handelt es sich um eine brachyzephale (kurzköpfige) „Rasse“. Aufgrund der kindlich anmutenden Köpfe und Glubschaugen betrachten viele Menschen die Tiere als niedlich. Jedoch leiden die Hunde aufgrund der sehr kurzen Schädelform meist lebenslang unter Atemnot, Röcheln, Schnarchen und sogar Ohnmacht. Häufig werden sie auch durch starken Tränenausfluss, Eintrübungen und Entzündungen der Hornhaut, Übergewicht oder Gehirnentzündungen beeinträchtigt. Viele der Tiere sterben verfrüht.
 
Werbekampagnen sollten Nachfrage nach Tieren nicht ankurbeln
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass öffentliche Darstellungen und Werbekampagnen wie diese mitunter zum Kauf lebender Tiere anregen und die Qualzucht somit passiv unterstützen. Angesichts des immensen Tierleids appelliert PETA eindringlich an Unternehmen, bei seinen Kunden das Bewusstsein für die Thematik zu wecken und die Nachfrage nach bestimmten „Rassen“ nicht weiter anzukurbeln.
 
[1] https://www.wir-sind-tierarzt.de/2018/01/keine-moepse-in-der-werbung/.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Qualzucht-Haustiere
 

Angezüchtete Merkmale führen meist zu lebenslangem Leid. / © PETA Deutschland e.V.
 
Das Motiv steht hier zum Download zur Verfügung.
 
Kontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, CarolinVS@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches