Umweltprämie: Fahrtüchtige Diesel landen in Schrottpresse / „Zur Sache Baden-Württemberg“, SWR Fernsehen | Pressemitteilung SWR


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Ist die Abwrackprämie für ältere Diesel eine Umweltsünde oder sinnvoll? „Zur Sache Baden-Württemberg“ berichtet. Außerdem in der Sendung: Freiwilligen Feuerwehren fehlt es an Nachwuchs.

Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Stuttgart (ots) – „Zur Sache Baden-Württemberg“, das landespolitische Magazin am Donnerstag, 5. April 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Facebook, Payback und Co – wie leichtsinnig geht man mit den eigenen Daten um?

In sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram und über Kundenkarten geben viele freiwillig Einblick in ihr Leben. Die veröffentlichten Bilder und Informationen werden von den Anbietern gespeichert. Sie sind bares Geld wert, damit lässt sich personalisierte Werbung verkaufen. Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern sollen für den US-Wahlkampf missbraucht worden sein. Auch die Deutsche Post soll Kundendaten für den Wahlkampf an Parteien verkauft haben. Wird der Gläserne Mensch Realität? Ist das Risiko des Datenmissbrauches tatsächlich hoch oder sind die Sorgen dazu übertrieben? Gast im Studio ist IT-Sicherheitsexperte und Datenschützer Michael Schommer.

Vor Ort bei Datengebern

Vor-Ort-Reporterin Alexandra Gondorf prüft, welche Spuren sie selbst im Netz hinterlassen hat. Sie fragt junge und ältere Menschen, wie sie mit ihren Daten umgehen.

Fahrtüchtige Autos in der Schrottpresse

Autohersteller versprechen Tausende Euro Umweltprämie für alte Diesel beim Kauf eines neuen Fahrzeuges. Der alte Wagen muss dann in die Schrottpresse, auch wenn er noch jahrelang fahren könnte.

Feuerwehr ohne Freiwillige im Kinzigtal Den Freiwilligen Feuerwehren mangelt es an Nachwuchs. Potentielle Helfer in ländlichen Gebieten wie dem Kinzigtal arbeiten außerdem oft zu weit weg und können nicht schnell genug am Einsatzort sein.

Der schwierige Umzug eines Storchennests in Tiengen (Freiburg)

Das Storchennest auf dem Tiengener Kirchturm wird zum Ärgernis. Die Hinterlassenschaften des Storches treffen Kirchgänger und verschmutzen den Friedhof. Doch ein Umzug auf das Kirchendach gestaltet sich schwierig.

Mario L. – der Pate aus dem Schwabenländle?

Im Januar 2018 verhaften italienische Polizisten 159 mutmaßliche Mafia-Mitglieder – auch aus Baden-Württemberg. Einer von ihnen ist Mario L., ein Geschäftsmann aus dem Stuttgarter Umland. Bereits in den 1990ern wurde wegen Mafia-Verdachts gegen ihn ermittelt. Doch trotz Prozessen und Strafen führte er seine Geschäfte hierzulande unbeeindruckt weiter.

„Zur Sache Baden-Württemberg“

Das SWR Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der „Wohnzimmer-Konferenz“ diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger(innen) via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten – computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011