Unter den Linden: Arbeitsmarktpolitik 4.0 – Brauchen wir ein Grundeinkommen für alle? – Montag, 30. April 2018, 22.15 Uhr

FelixMittermeier / Pixabay


Bonn (ots) – Vollbeschäftigung – Das Zauberwort der Arbeitsmarktpolitik macht derzeit immer öfter die Runde. Wenn es nach den Vorstellungen der Bundesregierung geht, ist das Ziel spätestens 2025 erreicht und die Arbeitslosenquote liegt dann bei drei Prozent. Aktuell liegt die Quote noch bei 5,3 Prozent, doch noch nie hatten so viele Menschen in Deutschland einen Job wie derzeit. Dennoch diskutiert die Politik gerade jetzt heftig über den Arbeitsmarkt. Es geht um die Integration der Langzeitarbeitslosen. Die Hartz-Reformen vom Beginn des Jahrtausends scheinen vielen überholt und ein neues Instrument erobert den politischen Diskurs: das Grundeinkommen. Konkurrierende Modelle werden diskutiert. Die einen streben ein „bedingungsloses“ , die anderen ein „solidarisches“ Grundeinkommen an. Was steckt hinter diesen Ideen? Und helfen sie Armut zu bekämpfen und unsere Gesellschaft zukunftssicher zu machen?

Helge Fuhst diskutiert mit seinen Gästen

   - Katja Kipping, die Linke, Bundesvorsitzende
   - Karl Lauterbach, SPD, stellv. Fraktionsvorsitzender der 
     Bundestagsfraktion 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011