Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 19.12.2015

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Zwei Einbrüche in Firmengebäude – Kripo ermittelt

WÜRZBURG / INNENSTADT. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Unbekannte in zwei Bürogebäude eingebrochen. Einmal gingen die Täter leer aus, im zweiten Fall erbeuteten sie wenige hundert Euro Bargeld. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise.
Zwischen 18:45 Uhr und 07:45 Uhr hatten die Täter den Firmenkomplex am Berliner Platz betreten. Dort drangen sie auf bislang noch ungeklärte Art und Weise in ein separates Büro ein. Aus einem Rollcontainer entwendeten die Einbrecher eine Geldkassette. Darin waren wenige hundert Euro Bargeld, sowie eine EC-Karte aufbewahrt.

In der Beethovenstraße waren die Einbrecher in der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 06:35 Uhr aktiv. Zum Einstieg in das Firmengebäude hebelten die Unbekannten eine Hintereingangstüre von der Schürerstraße kommend auf. Im Treppenhaus brachen die Täter einen Bürocontainer auf und versuchten weiter die Zugangstüren zu mehreren separaten Räumlichkeiten aufzuhebeln. Nach derzeitigem Erkenntnisstand gingen die Eindringlinge allerdings leer aus. Der angerichtete Sachschaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Diese werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.

 

Einbrecher in Einfamilienhaus – Polizei hofft auf Zeugenhinweise

GROSSOSTHEIM / OT RINGHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt innerhalb der letzten zwei Wochen ist ein Einbrecher gewaltsam in ein Wohnhaus eingebrochen. Mit einem Möbeltresor als Beute verschwand der Täter unerkannt. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise.
Zwischen Freitagmorgen, 04. Dezember, und Freitag, 20:45 Uhr, war der Einbrecher gewaltsam über ein Fenster in das Einfamilienhaus in der Dresdner Straße eingestiegen. Die Scheibe des Fensters wurde bei der Tatausführung komplett zerstört. Im Inneren durchwühlte der Unbekannte das Erdgeschoß und den Keller nach Brauchbarem. Als Beute nahm der Einbrecher einen kleineren Möbeltresor mit. Der Beuteschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf mehrere tausend Euro.

Die Aschaffenburger Polizeiinspektion hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer entsprechend Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-0 zu melden.

 

Über Dach in Supermarkt eingebrochen – Kripo ermittelt und hofft auf Hinweise

MELLRICHSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind Einbrecher über das Dach in einen Supermarkt eingestiegen. Mit Zigaretten im Gesamtwert von mehreren tausend Euro entkamen sie unerkannt. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
In der Zeit zwischen 01:45 Uhr und 02:45 Uhr waren die Täter über das Satteldach des Supermarktes in der Weimarer Straße eingebrochen. Im Innenraum gingen die Unbekannten zielgerichtet auf die Zigarettenvorräte zu und entwendeten Stangen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Beute hatten sie zum Abtransport in Plastiksäcken verstaut. Danach türmten die Einbrecher unerkannt. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft jetzt auch einen möglichen Tatzusammenhang mit ähnlichen Einbrüchen der letzten Wochen in der Region. Der Sachbearbeiter hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Weimarer Straße beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Erneuter Polizeieinsatz nach Auftreten eines 25-Jährigen – Vier Personen in Gewahrsam

BAD BRÜCKENAU, LKR. BAD KISSINGEN. Nach massiven Widerstandshandlungen eines 25-Jährigen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, bei denen zwei Polizeibeamte leicht verletzt worden waren, kam es am Freitagabend erneut zu einem Vorfall, der einen Polizeieinsatz mit mehreren Streifen nach sich zog. Insgesamt drei Männer und eine junge Frau waren dabei involviert. Zu Straftaten ist es diesmal nicht gekommen.
Wie bereits berichtet, war es am späten Donnerstagabend zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen, nachdem eine aggressive Personengruppe einer Polizeistreife in der Bahnhofstraße gegenübertrat. Bei der Kontrolle eines 25-Jährigen leistete dieser massiven Widerstand und zwei Beamte der Polizeiinspektion Bad Brückenau wurden leicht verletzt.

Am Freitag gegen 20:20 Uhr hatte sich der Angestellte eines Lokals in der Ludwigstraße bei der Polizei gemeldet. Er gab an, dass er Probleme mit vier Personen habe, die verbal äußert aggressiv wären. Der Mitteiler befürchtete eine Eskalation des Streits. Schnell war klar, dass es sich dabei erneut um den 25-Jährigen handelt, der zusammen mit zwei 19-jährigen männlichen Begleitern und einer jungen Frau in dem Schnellimbiss war. Deshalb machten sich gleich mehrere Polizeistreifen auf den Weg in die Ludwigstraße.

Vor Ort stellte sich heraus, dass das Quartett wohl mit dem Essen in dem Lokal unzufrieden war und dann wohl aggressiv wurde. Durch das schnelle Einschreiten der Polizei ist es zu keinen Straftaten gekommen. Alle vier Beteiligten waren alkoholisiert. Ohne Zwischenfälle nahmen die Polizeibeamten die Aggressoren vorübergehend in Gewahrsam und brachten sie zur Polizeidienststelle. Die psychische Gesamtverfassung des 25-Jährigen machte eine Einweisung in ein Krankenhaus nötig. Die drei weiteren Begleiter kamen kurze Zeit wieder auf freien Fuß. Gegen sie wurden entsprechende Platzverweise ausgesprochen.

 

 

Einbruch in Wohnhaus – Fahndung der Polizei mit Hubschraubereinsatz

HETTSTADT, LKR. WÜRZBURG. Zwischen Freitagmittag und den Abendstunden ist es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus gekommen. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hat zusammen mit unterstützenden Polizeistreifen und einem Polizeihubschrauber eine größere Fahndung nach den Tätern eingeleitet. Diese verlief bislang ergebnislos. Mit Schmuck entkamen die Einbrecher unerkannt. Die Ermittler hoffen jetzt weiter auf Zeugenhinweise.
Gegen 18:00 Uhr war die Bewohnerin des Einfamilienhauses in der Klingenstraße nach Hause gekommen. Sie entdeckte ein offenstehendes Fenster und durchwühlte Schränke und ließ die Polizei verständigen. Da nach der Auskunft der Geschädigten das Haus noch nicht ausgekühlt war, wurden entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Neben Einsatzkräften der umliegenden Polizeiinspektionen waren auch Beamte der Bereitschaftspolizei sowie ein Polizeihubschrauber mit eingebunden. Bei der Suche nach den Tätern kontrollierten die Polizeibeamten unter anderem mehrere Fahrzeuge. Eine heiße Spur hat sich im Laufe des Abends allerdings nicht ergeben.

Nach den bislang gewonnen Erkenntnissen hatte die Frau gegen 12:00 Uhr das Haus verlassen. Die Einbrecher stiegen auf der Gartenseite gewaltsam über ein Fenster in das Haus ein und durchwühlten nahezu alle Räume nach Brauchbarem. Mit Schmuck türmten die Täter unerkannt. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Land hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1630 zu melden.
Das Polizeipräsidium Unterfranken möchte nochmals die Bevölkerung dazu aufrufen, verdächtige Wahrnehmungen sofort zu melden. Wir sind auf solche Mitteilungen dringend angewiesen, um entsprechende Fahndungsmaßnahmen einzuleiten und im bestmöglichen Fall die Täter bereits vor einem Einbruch dingfest zu machen.

Deshalb: Sollten Ihnen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Wohngebieten oder gar Personen auf Grundstücken von Anwohnern auffallen, verständigen Sie möglichst rasch die örtliche Polizei oder wählen Sie den Notruf 110.

Zögern sie nicht, sich bei der Polizei zu melden. Denn es gilt auch weiterhin: Die Polizei kommt lieber einmal zu viel, als einmal zu spät und das 24 Stunden am Tag. Wir sind auf die Hinweise angewiesen.

Achten Sie bitte auch darauf, keine Spuren zu verwischen. Bis zum Eintreffen der Polizei sollte – auch wenn es aus menschlichen Gründen nachvollziehbar ist – nicht aufgeräumt oder geputzt werden.