Veterinäramt Burgenlandkreis beendet Tombola mit lebenden Tieren in Teuchern


Teuchern / Stuttgart, 7. Dezember 2018 – Tierschutzwidrige Tombola verhindert: PETA hat der jährlichen Verlosung von Tieren in Teuchern in Sachsen-Anhalt ein Ende gesetzt. Beim dortigen Parkfest waren bisher etliche Kleintiere und Vögel bei einer Tiertombola zu gewinnen. Dabei bestand ein immens hohes Risiko, dass Tiere an Kinder und Erwachsene weitergegeben wurden, die sich vorher nicht ausreichend mit den Ansprüchen tierischer Mitbewohner auseinandergesetzt hatten. Die Tierrechtsorganisation forderte das Veterinäramt auf, künftig keine Genehmigung mehr für die Tombola auszustellen und beantragte zudem Akteneinsicht in den Verwaltungsvorgang. Das zuständige Veterinäramt hat den Fall geprüft und nun mitgeteilt, dass der Veranstalter in Zukunft keine Tiertombola mehr durchführen wird.
 
„Das Tierschutzgesetz verbietet es, Tiere als Preis auszuloben, wenn die artgerechte Unterbringung nicht sichergestellt ist“, so Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. „Wir begrüßen die tierfreundliche Entscheidung des Veterinäramts Burgenlandkreis.“
 
Mit dem Hinweis, dass das Verlosen von Tieren nach Paragraf 3 Nr. 12 des Tierschutzgesetzes verboten ist, hatte sich PETA an das Veterinäramt im Burgenlandkreis gewandt. Seltene Ausnahmen gibt es nur, wenn die artgemäße Unterbring der Tiere während und nach der Tombola gewährleistet ist. Da auf öffentlichen Festen mit einer Vielzahl von Tombolateilnehmern nicht sichergestellt werden kann, dass Gewinner das Tier entsprechend der gesetzlichen Haltungsvorgaben unterbringen, forderte PETA das Amt auf, die Auslobung von Tieren als Tombolapreise künftig zu untersagen. Augenzeugen hatten zudem berichtet, dass in der Vergangenheit zahlreiche Tiere nach der Tombola ausgesetzt wurden, was zu weiteren Verstößen gegen das Tierschutzgesetz führte.
 
In deutschen Haushalten leben rund 34,3 Millionen Heimtiere. PETA rät Tierfreunden prinzipiell, unter keinen Umständen bei einer fragwürdigen Tombola wie der in Teuchern teilzunehmen. Wer sich nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema dafür entscheidet, einen tierischen Mitbewohner aufzunehmen, sollte diesen keinesfalls in einem Zooladen, über eine Onlineplattformen oder beim Züchter erwerben, sondern immer aus einem Tierheim adoptieren. Jedes Jahr landen etwa 300.000 Tiere in deutschen Tierheimen. Jeder Kauf bei einem Händler nimmt einem sehnsüchtig wartenden Tierheimbewohner die Chance auf ein neues Zuhause.
 
PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Tierische_Mitbewohner
 
Kontakt:
Judith Stich, +49 30 6832666-04, JudithS@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches