Virtuoses Klavierspiel unter freiem Himmel von Aleksandra Mikulska

Burgkonzert von Aleksandra Mikulska

Klavierkonzert mit Aleksandra Mikulska ,Foto: Veranstalter

Ein klassisches Sommerkonzert auf der Wertheimer Burg: Die polnische Pianistin Aleksandra Mikulska spielt am Samstag, 18. Juli, um 19 Uhr im Burggraben ein virtuoses Liszt- und Chopin-Programm. Burgmanager Christian Schlager dazu: „Es wird ein Fest für alle Musik- und Klavierfreunde“. Für das Konzert wird eigens ein Flügel auf die Burgbühne gebracht. Karten gibt es sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse.

Sensitivität, musikalische Ausdrucksfähigkeit und makellose, transparente Spieltechnik: Aleksandra Mikulska verkörpert in höchstem Maße diese einst von Frédéric Chopin geforderten Eigenschaften. Einmütig bestätigen dies Lehrer, Kritiker, Juroren sowie das Publikum. Längst zeichnet sich Aleksandra Mikulska nicht mehr nur durch ihre ureigene, ehrliche Chopin-Interpretation aus, die ihr bereits 2005 den Sonderpreis als beste polnische Pianistin beim Internationalen Frédéric-Chopin-Wettbewerb in Warschau einbrachte.

Aleksandra Mikulska vereint die drei musikalischen Traditionen der Länder Polen, Deutschland und Italien zu einem einmaligen, persönlichen und unverwechselbaren Stil. Sie ist Gast bei internationalen Festivals, wie dem Bodenseefestival, den „Klosterkonzerten Maulbronn“, dem Klavierzyklus „Musik am Hochrhein in der Schweiz“, dem „Meranofest“ in Italien und dem „Lapland Piano Festival“. Darüber hinaus gibt Aleksandra Mikulska Soloabende in ganz Europa und konzertiert mit Orchestern in Deutschland, Italien und Belgien.

Ein Schwerpunkt des künstlerischen Wirkens der gebürtigen Warschauerin liegt in der Verbreitung der Musik der großen Komponisten ihrer Heimat. Aleksandra Mikulska ist Präsidentin der „Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V.“ in Darmstadt und stellvertretende Vorsitzende der „Deutsch-Polnischen Gesellschaft Landesverband Baden Württemberg“. Darüber hinaus ist sie Mitglied der „Karol-Szymanowski-Gesellschaft“ in Zakopane (Polen) und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den Musikgesellschaften „De Musica“ in Warschau sowie dem Deutsch-Polnischen Kulturverein „Salonik“.

Ihr Tonträger-Debüt erschien 2010 und ist Werken von Frédéric Chopin gewidmet. Im Herbst 2011 veröffentlichte Aleksandra Mikulska unter dem Titel „Expressions“ ihre zweite CD mit Werken von Haydn, Szymanowski und Chopin. Beide Einspielungen fanden großen Zuspruch bei Publikum und Fachpresse. Inzwischen legt sie bereits ihr drittes Album vor, auf dem sie die vier Balladen von Frédéric Chopin präsentiert.

Einlass zum Konzert ist am Samstag, 18. Juni, ab 18 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse (16 Euro) oder im Vorverkauf bei den Fränkischen Nachrichten und der Wertheimer Zeitung (zwölf Euro). Schüler zahlen einen ermäßigten Preis von fünf Euro. Der Online-Vorverkauf ist möglich unter www.sommeraufderburg.de. Bei schlechter Witterung wird das Konzert in das Wertheimer Schlösschen verlegt.

Stadtverwaltung Wertheim