Von "Bronnbach bei Nacht" bis zur Pilgerweinprobe

Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

 

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Die Geschichte des Klosters Bronnbach als ehemalige Zisterzienserabtei ist Thema mehreren Sonderführungen im Juni. Der Bogen spannt sich von der Erlebnisführung für Kinder über eine Heilkräuterwanderung bis hin zur Pilgerweinprobe. Besonderes Interesse dürfte eine Premiere am 23. Juni finden: Erstmals haben Besucher Gelegenheit, an einer Nachtführung teilzunehmen. Darüber informiert der Eigenbetrieb Kloster Bronnbach.

Abendführung mit Orgelkonzert
Das Programm im Juni startet mit einer „Abendführung mit Orgelkonzert“ am Freitag, 9. Juni, um 19 Uhr. Am Abend kehrt noch mehr Ruhe in die Gebäude der alten Abtei ein und dem Besucher erschließt sich ganz besonders die Beschaulichkeit und Zurückgezogenheit der hier früher lebenden Zisterzienser. Bei der Abendführung durch die Klosteranlage lernen die Besucher diese besondere Stimmung kennen. Im Anschluss an die Führung folgt ein 15-minütiges Orgelkonzert auf der historischen Schlimbachorgel in der Klosterkirche. Die Sonderführung kostet 10 Euro je Teilnehmer.

Erlebnisführung für Kinder
Bei der Erlebnisführung „Erst Novize …und dann?“ am Mittwoch, 14. Juni, um 14 Uhr erleben Kinder das Kloster Bronnbach auf eine einzigartige Weise. Spielerisch lernen die jungen Besucher das Leben der Mönche und die Klostergeschichte kennen. In Interaktion wird den Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren Kulturgeschichte auf altersgerechte Weise vermittelt. Die Führung dauert zirka eineinhalb Stunden. Neben einem Besuch der Klosterkirche und des Kreuzgangs wird der klösterliche Tagesablauf eines Bronnbacher Novizen in den Räumen des Klosters spielerisch erlebbar. Stationen sind der ehemalige Speisesaal, der Schlafsaal, die Schreibstube und die Bibliothek. Der Teilnahmebeitrag pro Kind beträgt fünf Euro und beinhaltet ein Getränk.

„Päpstliche Geschichten“
Der Eigenbetrieb Kloster Bronnbach ist Partner im Netzwerk „Papstgeschichten im Südwesten“ und kooperiert mit dem Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim. Dort können Besucher seit Mai die Ausstellung „Die Päpste“ besichtigen. Zu diesem Anlass bietet Claudia Wieland vom Archivverbund Main-Tauber die Führung „Päpstliche Geschichten aus Bronnbach“ am Mittwoch, 14. Juni, um 15 Uhr an. Mit der Nennung Bronnbachs in einem Privileg Papst Eugens III. vom 11. Januar 1153 wird das kurz zuvor gestiftete Kloster erstmals urkundlich fassbar. Knapp 40 weitere päpstliche Urkunden für das Zisterzienserkloster und dessen Klerus sollten dieser ersten Nennung bis zur Säkularisation 1803 folgen. Bei der Führung, die im Archivverbund Main-Tauber stattfindet, werden einige dieser bis heute erhaltenen Urkunden neben weiteren Dokumenten zur Klostergeschichte gezeigt. Die Teilnahme kostet vier Euro. Anmeldungen nimmt der Archivverbund Main-Tauber unter der Telefonnummer 09342/915 920 oder per E-Mail an stawertheim@la-bw.de entgegen.

Dachstuhlführung
Am Dienstag, 20. Juni, folgt die Dachstuhlführung unter dem Titel „In den Dächern von Bronnbach“ um 18 Uhr. Kurt Lindner führt die Besucher unter die Decke der Bronnbacher Klosterkirche in den um das Jahr 1200 erbauten Dachstuhl. Dabei erklärt er die Details dieses großartigen Bauhandwerks aus der Spätromanik. Zuvor war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine Holzdecke eingezogen worden, die oft bemalt wurde. Das sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwändige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die hohe Zimmermannskunst des Mittelalters. Die Teilnehmer gelangen über eine steile Turmtreppe zum Dachreiter und dem steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert. Die Führung kostet pro Person zehn Euro.

Nachtführung
Eine komplett neue Führung findet zum ersten Mal am Freitag, 23. Juni, abends um 22 Uhr statt: die Nachtführung. Das Kloster Bronnbach lebt auch nachts von seiner Beschaulichkeit und Ruhe. Bei der Führung wird diese stimmungsvolle Atmosphäre für die Besucher greifbar und Kurt Lindner schafft es gekonnt durch sein Wissen das damalige Leben der Mönche der ehemaligen Zisterzienserabtei nachempfindbar zu machen. Anschließend sind die Besucher auf ein Glas Wein eingeladen. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf zehn Euro pro Person.
 
Heilkäuterwanderung
Der Heilkraft von heimischen Sommerkräutern widmet sich die geführte Wanderung rund um das Kloster Bronnbach am Dienstag, 27. Juni, von 17.30 bis 20.30 Uhr. Michael Maier zeigt, welche Heilkräuter in der Heimat wachsen, wie man sie erkennt, welche Früchte sie tragen und ob diese Früchte in der Küche oder als Heilmittel verwendet werden können. Maier betreibt ein eigenes Ingenieurbüro für Gartengestaltung und Landschaftsplanung in Hasloch im Main-Spessart-Kreis. Durch die Heilkräuterwanderung soll das Wissen aus früherer Zeit wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Die Teilnehmer der Wanderung sammeln selbst wertvolle Kräuter und erhalten Tipps für das Sammeln, Aufbewahren und Weiterverarbeiten, zum Beispiel für Salben und Tinkturen. Die Teilnahmegebühr beträgt zwölf Euro, Kinder bis 14 Jahren können kostenlos teilnehmen.

Wandelnde Weinprobe
Unter Leitung von Karl-Heinz Sommer können die Besucher die Klosteranlage bei der „Wandelnden 3er Weinprobe im Kloster“ am Mittwoch, 28. Juni, ab 19 Uhr erleben. Mit dem Jakobspilger werden wandelnd durch die Klosteranlage an drei verschiedenen Orten Weine aus der Vinothek Taubertal verkostet. Die Teilnehmer erfahren nicht nur den geschichtlichen Hintergrund des Klosters, sondern probieren auch Weine aus den verschiedenen Weinbauregionen des Taubertals. Die Teilnahme kostet 14 Euro.

Anmeldungen für die Sonderführungen nimmt, soweit nicht anders angegeben, der Klosterladen unter der Telefonnummer 09342/935202000 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de.

Quelle : Wertheim.de