Waffen,Drogen,Bargeld – Festnahme von vier mutmaßlichen Rauschgiftdealern

Bargeld und Amphetamin in einer Blechdose

Festnahme von vier mutmaßlichen Rauschgiftdealern

Sicherstellung von 1,6 Kilogramm Rauschgift und zwei Marihuana-Indoorplantagen

Beamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main und des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main haben vier mutmaßliche Rauschgiftdealer im Alter von 36, 32, 28 und 24 Jahren vorläufig festgenommen.

Bei vier Wohnungsdurchsuchungen im Rhein-Main-Gebiet wurden 1,6 Kilogramm Rauschgift, zwei Marihuana-Indoorplantagen mit 62 Hanfpflanzen, verschiedene Waffen sowie 5.000 Euro sichergestellt.

Die beiden aus Neu-Isenburg stammenden 32 und 36 Jahre alten Hauptverdächtigen wurden auf Antrag der Darmstädter Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen, während die beiden anderen Beschuldigten auf freien Fuß gesetzt wurden.

Die Ermittler von Zoll und Polizei ermitteln seit Mai 2016 unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Darmstadt gegen diese Rauschgifthändlergruppierung.
Nachdem sich der 36-jährige Beschuldigte am 2. November 2016 mit einem Abnehmer getroffen und offensichtlich 30 Gramm Amphetamin übergeben hatte, wurde er nach Rückkehr in der Nähe seiner Wohnung in Neu-Isenburg vorläufig festgenommen.

Parallel dazu nahmen die Beamten die drei anderen Beschuldigten in der Wohnung des 32-Jährigen, ebenfalls aus Neu-Isenburg, vorläufig fest. Die Durchsuchungen der insgesamt vier Wohnungen führte zum Auffinden von etwa 1.200 Gramm Amphetamin, 50 Gramm Kokain, 240 Gramm Marihuana, 130 Gramm Haschisch, 83 Ecstasytabletten, 62 Hanfpflanzen, zwei Schreckschusspistolen, einem Butterflymesser, einer Machete, zwei Schlagringen und einem Teleskopschlagstock sowie 5.000 Euro, die offensichtlich aus Rauschgiftgeschäften stammen.

Amphetamin in einer Plastiktüte Foto : Zoll.de
Marihuanapflanzen Foto : Zoll.de

Frankfurt am Main, 10. November 2016 , Zoll.de