Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl: Parteien äußern sich zur Tierhaltung

flotty / Pixabay


Wiesbaden (ots) – Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) hat vor dem Start des Wahlkampfes die im Bundestag vertretenen Parteien nach ihren Positionen zur Heimtierhaltung gefragt. Die sechs Ausführungen betreffen unter anderem den Wert des Zusammenlebens mit Tieren und die Frage, ob Heimtiere bei der Bemessung von Sozialleistungen berücksichtigt werden sollen. Hinzu kommen Aussagen zum illegalen Handel mit Wildtieren, zum Import von Wildfängen sowie zur Haltung von sogenannten exotischen Tieren.

“Für Tierfreunde und die Heimtierbranche sind die Positionen der Parteien und Direktkandidaten zur Heimtierhaltung und zum Tierschutz von großer Bedeutung. Unsere Wahlprüfsteine sollen dabei helfen, am 24. September auch für die artgerechte Heimtierhaltung zu stimmen”, erklärt ZZF-Präsident Norbert Holthenrich und fordert dazu auf, die Wahlprüfsteine als Hilfestellung bei der Wahlentscheidung zu nutzen. Tierhalterinnen und Tierhalter finden die Wahlprüfsteine auf der ZZF-Website unter www.zzf.de/wahlprüfsteine.

Pressekontakt:

Antje Schreiber
Telefon 0611/447553-14

Marie-Christin Gronau
Telefon 0611/447553-15

presse@zzf.de

Original-Content von: Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011