WELT-Emnid-Umfrage: Mehrheit lehnt Merkels Flüchtlingspolitik ab und glaubt nicht an europäische Lösung / Trotzdem will die Mehrheit keinen Rücktritt der Kanzlerin

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Der Asylstreit steuert auf seinen Höhepunkt zu. Wer liegt richtig in den Augen der Wählerinnen und Wähler? Angela Merkel oder Horst Seehofer? Wird es noch einen Kompromiss geben? Und sollte die Kanzlerin zurücktreten, wenn es keine Einigung geben sollte?

In einer repräsentativen WELT-Emnid-Umfrage lehnen 53 Prozent der Befragten die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin „eher ab“. Nur 41 Prozent der Deutschen stimmen Angela Merkel „eher zu“.

An eine von Angela Merkel gewünschte europäische Lösung der Flüchtlingsproblematik glauben nur 31 Prozent der Befragten, 66 Prozent sehen in absehbarer Zeit keine europäische Lösung.

Doch selbst wenn die Kanzlerin mit einem europäischen Ansatz scheitern sollte: Ein Grund zum Rücktritt ist das noch lange nicht, finden 58 Prozent der Befragten. Nur 38 Prozent der Deutschen meinen, Merkel sollte im Fall des Scheiterns zurücktreten.

Aber sollte Angela Merkel auch dann auf ihrer Position bestehen, wenn dadurch die Koalition aus CDU, CSU und SPD zerbrechen würde? Nein, sagen 47 Prozent der Deutschen, Ja, finden mit 45 Prozent fast ebenso viele. Bei den Unionswählern ist die Stimmungslage eindeutiger: Hier sind 56 Prozent dafür, die Koalition platzen zu lassen, wenn sich Angela Merkel nicht durchsetzen kann. Nur 38 Prozent der CDU/CSU-Wähler meinen, Angela Merkel sollte klein beigeben, um die Regierungskoalition zu retten.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle WELT / Emnid.

Feldzeit: 26.6.2018

Befragte: ca. 1.000

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
E-Mail: presseteam@welt.de
www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011