Welt-Löwen-Tag: Noch 60 Löwen in deutschen Zirkussen – VIER PFOTEN fordert Wildtierverbot

Pixel-mixer / Pixabay

Welt-Löwen-Tag: Noch 60 Löwen in deutschen Zirkussen

VIER PFOTEN fordert Wildtierverbot

 

Hamburg, 8. August 2016 – Anlässlich des internationalen Welt-Löwen-Tages am 10. August macht VIER PFOTEN auf das Leid von etwa 60 Löwen in deutschen Zirkusbetrieben aufmerksam. Die Großkatzen werden zum Transport in winzige Käfigwagen gepfercht, in denen sie häufig viele Stunden verbringen. Am Gastspielort angekommen, verbringen sie den Tag in kleinen Gehegen, die laut den unverbindlichen Zirkusleitlinien lediglich 50 Quadratmeter für 5 Tiere groß sein müssen: keine Chance sich zu bewegen oder sich zurückzuziehen, ein natürliches Familienleben im Rudel ist nicht möglich. In freier Wildbahn umfasst das Revier eines Löwenrudels 260 bis 4.500 Quadratkilometer (Quelle: Weltnaturschutzunion IUCN). Um dem Elend in deutschen Zirkussen ein Ende zu setzen, fordert VIER PFOTEN die Bundesregierung auf, ein Wildtierverbot zu beschließen. Bei einem entsprechenden Online-Protest auf www.vier-pfoten.de/bruellen hat die Stiftung schon über 91.000 Unterschriften gesammelt.

 

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN Deutschland:
„Löwen sehen gemütlich aus, doch sie können bis zu 60 Stundenkilometer schnell laufen! Kaum vorstellbar, dass Großkatzen mit einem solchen Bewegungsbedürfnis in deutschen Zirkussen ganz legal auf die Fläche einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung eingesperrt werden dürfen.“

Prominente und Politiker unterstützen Wildtierverbot

Im März 2016 wurde die Bundesregierung zum dritten Mal vom Bundesrat aufgefordert, endlich zu handeln und ein Wildtierverbot auf den Weg zu bringen. Auch viele Prominente unterstützen VIER PFOTEN bei der Forderung nach einem Wildtierverbot, darunter die GZSZ-Stars Anne Menden und Nina Bott, Schauspieler Andreas Hoppe (u.a. bekannt aus dem ARD Tatort), Boxweltmeisterin Regina Halmich, Moderator Daniel Aminati, die Tierfiguren von Kinderbuchautor Janosch sowie die Hörspiel-Stars Hanni und Nanni. Parallel kümmert sich VIER PFOTEN auch um Einzelschicksale: Geretteten Zirkuslöwen und -tigern schenkt die Stiftung im südafrikanischen LIONSROCK einen tiergerechten Lebensabend.

 

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro wurde 1994 gegründet und ist eine von weltweit 11 Niederlassungen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

www.vier-pfoten.de