Wertheim: Dialog zur Erneuerung des Windparks beginnt – Gemeinderat beschließt Konzept einstimmig

Zum geplanten Repowering des Windparks Höhefeld soll nun der Dialogprozess beginnen. Foto: Stadt Wertheim

 

Für die Bürger werden zwei Informationsveranstaltungen vorbereitet

Der Gemeinderat hat am Montag einstimmig das vom Forum Energiedialog Baden-Württemberg vorgelegte Konzept zur weiteren Information und zum Dialog über die geplante Erneuerung des Windparks Höhefeld gebilligt. Dieses sieht im November zwei Veranstaltungen für die von dem Vorhaben besonders betroffenen Ortschaften Kembach, Dietenhan, Lindelbach, Höhefeld und Reicholzheim vor. Außerdem wird eine Strategiegruppe gebildet, die unter anderem Verhandlungen mit dem Projektentwickler führen soll.

„Das geplante Repowering des Windparks Höhefeld bewegt die Gemüter“, stellte Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez fest und verwies dabei auch auf die „Rathaus vor Ort“-Veranstaltungen in Kembach, Höhefeld und Dietenhan. In seiner Sitzung im August hatte der Gemeinderat mehrheitlich eine Zusammenarbeit mit dem Forum Energiedialog beschlossen, das den bevorstehenden Informations- und Diskussionsprozess im Auftrag der Stadt moderieren soll.

Der dazu erarbeitete Vorschlag, den Dr. Christoph Ewen vom Forum Energiedialog am Montag vorstellte, sieht unter anderem vor, eine Strategiegruppe zu bilden. Dieser sollen die Ortsvorsteher der sechs betroffenen Ortschaften, Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, der Verwaltung, von Umwelt- und Naturschutzverbänden und der Geschäftsführer der Stadtwerke Wertheim angehören. Bei Exkursionen und Workshops soll die Gruppe auch erweitert werden können. Vorgesehen ist, im internen Kreis Einflussmöglichkeiten zu thematisieren und Strategien für von der Gruppe zu führende Verhandlungen mit dem Projektentwickler zu erarbeiten. Die Strategiegruppe wird am 2. November erstmals zusammenkommen. Im Jahr 2022 sind etwa sechs Treffen geplant.

Für die Bürger werden zwei Informationsveranstaltungen vorbereitet: am 24. November in Kembach, dort auch für Dietenhan und Lindelbach, und am 26. November in Höhefeld, auch für Urphar und Reicholzheim. Dabei sollen unabhängige Experten zu fachlichen Aspekten informieren und Vertreter des Projektentwicklers Fragen zum Vorhaben beantworten. Eine weitere Informationsveranstaltung ist im Jahr 2023 vorgesehen, wenn die Strategiegruppe ein Ergebnis ihrer Arbeit vorlegen kann. Über diese sollen aber auch schon in der Zwischenzeit Kommunalpolitik und die Öffentlichkeit kontinuierlich informiert werden.

Ewen, wie zuvor auch Oberbürgermeister Herrera Torrez, machten deutlich, dass man erst am Anfang des Prozesses steht. „Der Windpark Höhefeld wird – eine Genehmigung vorausgesetzt – frühestens 2024 gebaut“, so der Vertreter des Forums Energiedialog.

Quelle : Wertheim.de

 

Notrufnummern Deutschland