Wertheim-Hofgarten : Abschluss der Schlösschen-Ausstellung

Matinee / Vortrag zum Maler Gotthard Kuehl

Wertheim-Hofgarten Schlösschen

Das Museum „Schlösschen im Hofgarten“ zeigt aktuell die Sonderausstellung „Gotthardt Kuehl, Wilhelm Trübner, Heinrich Breling – drei Maler des deutschen Impressionismus im Umkreis Max Liebermanns“. Zum Abschluss der Ausstellung findet am Sonntag, 27. September, um 11.15 Uhr eine Matinee statt. Dr. Alexander Bastek, Direktor des Museums Behnhaus-Draegerhaus in Lübeck, wird einen Vortrag über den Maler Gotthardt Kuehl halten.

Kuehl (1850-1915) ist mit 15 Gemälden in der Ausstellung vertreten. Er stammte aus Lübeck, war Mitglied der Berliner Secession und lehrte an der Akademie in Dresden. Kuehl genoss bereits zu Lebzeiten internationales Ansehen und lebte von 1878 bis 1889 in Paris. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Impressionismus. Kuehl malte vor allem feine Interieurs und Stadtansichten. Einige seiner Bilder zeigen auch barocke süddeutsche Kircheninnenräume, wobei ihn besonders das flimmernde Licht begeisterte.

G. Kuehl, Im Hof des Lübecker Waisenhauses, Stiftung Schlösschen im Hofgarten (Foto: Kurt Bauer)
G. Kuehl, Im Hof des Lübecker Waisenhauses, Stiftung Schlösschen im Hofgarten (Foto: Kurt Bauer)

1889 kaufte das Museé Luxembourg in Paris als erstes Werk eines deutschen Künstlers nach 1871 ein Bild von Kuehl an, als er mit Max Liebermann in Paris ausgestellt hatte. Kuehl setzte sich vehement dafür ein, dass eine erste offizielle Ausstellung von Werken Manets, Monets und Sisleys in Deutschland gezeigt wurde.

Der Vortrag von Dr. Alexander Bastek findet im Saal des Schlösschens statt. Der Eintritt für den Vortrag beträgt 3,50 Euro.

Stadtverwaltung Wertheim