Wertheim : Neue Tauberbrücke nimmt allmählich Gestalt an – Aktuelle Informationen

Die Teilnehmer waren auf der Suche nach dem passenden Brückengeländer mit Handlauf. Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Neue Brücke nimmt allmählich Gestalt an

Bemusterungstermin zu Materialien und Farben

Schlichte Gestaltung, harmonische Einbettung ins Stadtbild – an diesen Vorgaben orientierten sich die Teilnehmer eines Bemusterungstermins am Dienstag. Es galt Materialien und Farben für wesentliche Elemente der künftigen Brücke fest zu legen. Der Neubau der Brücke liegt im Zeitplan. Sie soll bis Ende des Jahres stehen.

Zu der Bemusterung eingeladen waren die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Neubau Tauberbrücke“. Die Leitung hatten Oberbürgermeister Stefan Mikulicz und Baudezernent Armin Dattler. Der Arbeitsgruppe gehören neben den Fachleuten der Verwaltung und der beauftragten Planer Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, des Altstadtbeirats und der Denkmalpflege an. Treffpunkt waren die Baucontainer am Tauberparkplatz. Hier hatte Fachplaner Horst Peseke vom Ingenieurbüro Bollinger und Grohmann Muster, Fotos, Farbbeispiele und Modelle vorbereitet.

Zur Beleuchtung der Brücke sollen Stelen montiert werden, mit denen wechselnde Lichtstimmungen erzeugt werden können. Das Geländer wird schlicht und transparent gehalten, so dass keine Sichtbarrieren entstehen. Der Handlauf wird aus Holz sein und breit genug, dass man bequem die Arme aufstützen und den Ausblick genießen kann.

Lange kreiste die Diskussion um ein drei Meter hohes, aus Beton gegossenes Modell für den künftigen Brückenpfeiler. Hier legte die Arbeitsgruppe sehr schnell die Struktur der Schalung fest und nach längerer Diskussion die Farbgestaltung: Der Pfeiler selbst wird in einem Braunton und im oberen Gehwegbereich sandsteinfarben gegossen. Sandstein ist dann auch das für die Region typische Material, mit dem die Ufermauern der Widerlager verkleidet werden. Noch zu keinem Ergebnis kam die Arbeitsgruppe beim Sichtschutz am Bahndamm auf der linken Tauberseite. Hier wird das Planungsbüro Alternativen zum bisherigen Vorschlag ausarbeiten und dann an Ort und Stelle nochmals präsentieren.

Viele Diskussionen gab es über den geplanten Sichtschutz zum Bahndamm, Bild v.l.: Stadtrat Axel Wältz, Horst Peseke, OB Stefan Mikulicz. Foto: Stadtverwaltung Wertheim
Viele Diskussionen gab es über den geplanten Sichtschutz zum Bahndamm, Bild v.l.: Stadtrat Axel Wältz, Horst Peseke, OB Stefan Mikulicz. Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Die Arbeiten zum Neubau der Tauberbrücke sind im Zeitplan. Die Firma Adam Hörnig errichtet aktuell das Fundament für den Brückenpfeiler. Er soll bis Mitte August stehen. Auf der Stadtseite beginnen die Bauarbeiter demnächst mit der Schalung für das Widerlager.

Ansprechpartner für Fragen zum Neubau der Tauberbrücke sind Wolfgang Kron, Telefon 09342/301-456, und Denise Stolze, Telefon 09342/301-442. Informationen und aktuelle Bilder einer Webcam gibt es auf der Internetseite der Stadt Wertheim unter www.wertheim.de/tauberbruecke.

Stadtverwaltung Wertheim

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke