Wertheim / Region : Viele Vorteile mit der TaubertalCard

succo / Pixabay

Kultur, Radeln und Bahnfahren kombinieren

 

Bahn- und Radfahren sowie der Besuch von kulturellen Einrichtungen lassen sich mit der TaubertalCard günstig kombinieren. Foto: „TLT/Peter Frischmuth“

 

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main wird gerne von fahrradfahrenden und kulturinteressierten Gästen besucht. Zahlreiche Burgen, Schlösser, Klöster und Museen sind wie Perlen an einer Kette aneinandergereiht und können wunderbar auf dem Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ mit dem Fahrrad angefahren werden. Wird im Rahmen einer solchen Reise die Tauber- oder die Maintalbahn in Anspruch genommen, können auch die zahlreichen Vorteile der TaubertalCard genutzt werden. Darauf weist der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hin.

Der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ ist nun bereits im 9. Jahr durch den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) durchgängig mit fünf Sternen bewertet. Dies ist die höchste Qualitätsstufe. „Mit der Auszeichnung wird durch Externe belegt, dass Fahrradfahren im Taubertal Qualitätsurlaub ist“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband.

Der Tourismusverband empfiehlt den häufig mit dem Auto anreisenden Gästen, die Stadt Wertheim anzufahren. Mit dem Zug inklusive Fahrrad geht es dann das „Liebliche Taubertal“ hinauf bis Niederstetten bzw. Schrozberg. Von dort kann mit dem Fahrrad hinüber nach Rothenburg geradelt und die mittelalterliche Stadt genossen werden. Ab dem nächsten Tag lässt sich mit dem Fahrrad das „Liebliche Taubertal“ erkunden. Dazu gehört der Besuch der kulturellen Sehenswürdigkeiten und der gastfreundlichen Städte und Gemeinden. Zurück in Wertheim, kann die Tour auf dem Mainradweg bis nach Aschaffenburg fortgesetzt werden. Für die Rückfahrt nach Wertheim bietet sich dann die Maintalbahn an.

„Diese Kombination aus Bahn- und Fahrradfahren sowie der Genuss der kulturellen Angebote und der Sehenswürdigkeiten ist sehr beliebt und lädt ein, die Vorteile der TaubertalCard zu nutzen“, sagt Geschäftsführer Jochen Müssig weiter.

Die TaubertalCard bietet bei Vorlage des genutzten Bahnfahrscheins ab dem Wertungstag und an den darauf folgenden drei Tagen in zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen 50 Prozent Eintrittsrabatt. Vorteile bieten auch die kulturellen Einrichtungen in Wertheim an. So gehören zum Netzwerk der TaubertalCard das Glasmuseum, das Grafschaftsmuseum und das Kloster Bronnbach. Zudem bieten der Winzerkeller im Taubertal in Reicholzheim und das Weingut Haag & Martini in Külsheim ab einem Einkaufswert von 50 Euro einen Preisnachlass von 20 Prozent.

Die TaubertalCard kostet kein zusätzliches Geld. Damit setzt der Tourismusverband auf eine nachhaltige Tourismusentwicklung. Es wird animiert, die Bahn oder auch den ab April 2018 verkehrenden Radbus zwischen Weikersheim und Rothenburg zu nutzen und mit dem gelösten Ticket kulturelle Höhepunkte preiswert zu erleben. Hierzu bedarf es zur Fahrkarte nur noch des Flyers TaubertalCard vom Tourismusverband.

Kontaktadresse ist der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, c/o Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail: touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de.

 

Quelle : Wertheim.de

Bilder Wertheimer Weihnachtsmarkt Adventskalender Tag 14 im Da Barista und Spitzer Turm mit Nachtaufnahmen 14.12.2017