Wertheim-Reinhardshof : 2 Protest Aktionen von Flüchtlingen bei Asylunterkunft LEA

RayMediaGroup / Pixabay

Zu zwei Protestaktionen [sociallocker]von Asylbewerbern kam es am Freitag- und Sonntagabend in einer Wertheimer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Etwa 40 – 60 Personen versammelten sich am Freitagabend auf und neben der Fahrbahn der John-F.-Kennedy-Straße und bekundeten ihre Verärgerung. Der Unmut betraf die Aufenthaltsdauer und die Lebensbedingungen in der Erstaufnahmeeinrichtung. Auslöser für die Protestaktion soll eine Verzögerung bei der Essensausgabe gewesen sein. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort und sperrte zeitweise die Straße für den Fahrzeugverkehr, da sich Personen auf der Fahrbahn aufhielten. Nach Gesprächen zerstreute sich die Menge. Am Sonntagabend versammelten sich erneut etwa 30 – 40 Flüchtlinge und skandierten Parolen auf Arabisch, deren Inhalt unbekannt blieb. Beim Gespräch mit den Demonstranten wurde der Auslöser für die Aktion bekannt. Offenbar war es zwischen einem Asylbewerber und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Unerlaubterweise sollen mehrere Flüchtlinge das Büro des Sicherheitsdienstes betreten und trotz Aufforderung nicht mehr verlassen haben. In der Folge soll ein Flüchtling von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beleidigt worden sein. Nachdem durch die Verantwortlichen zugesichert wurde, dass der Mann eine Anzeige wegen Beleidigung aufgeben dürfe und der Fall untersucht würde, zerstreute[/sociallocker] sich die protestierende Menschenmenge.

PP Heilbronn

 

Anmerkung Redaktion : Bereits des öfteren haben wir mitgeteilt bekommen das beim neuen Sicherheitsdienst auch Personen dabei , sind die sich nicht immer Vorschriftsmäßig und nicht mit der nötigen Feinfühligkeit gegenüber den Flüchtlingen verhalten.