Wertheimer BurgTanzNacht : Von Hip-Hop über Salsa bis Ballett

Afina, Foto: Ilovemary Tanzfotografie

Von Hip-Hop über Salsa bis Ballett

BurgTanzNacht am 14. Mai auf der Wertheimer Burg

 

Mit der ersten BurgTanzNacht am Samstag, 14. Mai, gastiert eine Tanzshow auf der Wertheimer Burg, bei der das Stillsitzen schwerfallen wird. Neun Gruppen präsentieren ab 19.30 Uhr in der mittelalterlichen Anlage ein großes Spektrum von Hip-Hop bis Ballett und Salsa. Die BurgTanzNacht ist eine Kooperation des Eigenbetriebs Burg mit der Wertheimer Tanzschule „Physikal Funk“ um das Ehepaar Christine und Markus Heldt.

Als Lokalmatadoren sind die „Hot Potatoes“ beim Tanz-Event auf der Burg dabei. Dominik Blenk und Breakdance-Weltmeister Markus Heldt führen zudem als Moderatoren durch das Programm. Die „Hot Potatoes“ haben sich 2014 kurz vor der zweiten Staffel des TV-Formats „Got to Dance“ gegründet. Seitdem sind sie deutschlandweit mit Auftritten und Workshops unterwegs und haben sich kürzlich erst für die Hip-Hop-Weltmeisterschaft 2016 in Las Vegas qualifiziert. Ebenfalls aus Wertheim sind „BeatMonzta“, die Fortgeschrittenen der Physical Funk Tanzschule.

Sechs Profitänzer bilden die Tanzformation „KeraAmika“. Sie blickt zurück auf viele Preise und Auszeichnungen, darunter der fünfmalige Hip-Hop & Streetdance Meistertitel sowie die Auszeichnungen als dreifacher Europameister.

Auf den Straßen der kasachischen Stadt Schymkent hat Afina sich mit Jungs zum Breakdance getroffen, in Geislingen ist sie zur Tanzpädagogin gereift. Afina hat es bei „Got to Dance“ 2015 bis ins Halbfinale geschafft. Die vielseitig begabte Tänzerin unterrichtet neben Jazz Dance auch Modern Dance, Kindertanz, Contemp, Kinderballett, Ballett und Hip-Hop.

„Los Taifunes“ aus Würzburg tanzen Rueda de Casino, eine Form des Salsa im kubanischen Stil. Arno Knauer alias „R-No“ ist Popping-Tänzer und vierfacher deutscher Meister in dieser Disziplin. Bekannt ist er auch aus der Audi-Werbung als roter Roboter „E-tron“. Weltweit berühmt wurde die Disziplin Popping durch den „Moonwalk“ von Michael Jackson.

Inga Schneidt, die als Tänzerin auch unter dem Künstlernamen „INA“ arbeitet, nahm ihre ersten Hip-Hop- und Breakdance-Stunden ab 2002. In der Folge entdeckte sie den Tanzstil Locking für sich und entwickelte einen individuellen Stil, mit dem sie zahlreiche nationale und internationale Battles für sich entschied. Sie gewann auch den deutschen Vorentscheid der WM „Juste Debout“ in den Jahren 2014 und 2016. In der bekannten Arena Bercy in Paris bewies sie vor rund 18.000 Zuschauern ihr Können und verteidigte ihren Titel. Sie ist Trainerin und Choreographin der TSG Blau-Gold Gießen.

Das Ballett aus Arnstein unter der Leitung von Tatjana Palamaryuk präsentiert ein Handlungsballett: Die Harmonie auf dem friedliebenden Planeten Deep Forest wird durch eine gewaltige Explosion empfindlich gestört. Männerballett existiert auch in einer virtuosen und wettkampferprobten Variante: Die „Turedancer“ aus Zellingen haben wiederholt den Titel des Bayerischen Meisters errungen. Zu Gast ist auch die Hip-Hop Tanzschule „Dance Encore“, bekannt als Anlaufstelle für alle modernen Tanzrichtungen in Würzburg.

Foto: KeraAmika
Foto: KeraAmika

Karten für die bestuhlte Veranstaltung sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung Buchheim und online unter www.wertheim.de erhältlich. Der Eintritt kostet zwölf Euro, im Vorverkauf zehn Euro.  Schüler zahlen fünf Euro.

Stadtverwaltung Wertheim