Widerstand bei Platzverweis aus Flüchtlingsunterkunft – 36-Jährige verletzt zwei Polizeibeamtinnen

Widerstand bei Platzverweis aus Flüchtlingsunterkunft – 36-Jährige verletzt zwei Polizeibeamtinnen

 In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatte sich eine 36-Jährige zum widerholten Mal unberechtigt in einer Flüchtlingsunterkunft aufgehalten. Die Aschaffenburger Polizei brachte die alkoholisierte Frau aus der Unterkunft und nahm sie mit zur Dienststelle. Währenddessen leistete die Beschuldigte heftigen Widerstand und verletzte zwei Beamtinnen durch Tritte und Schläge.

 

Gegen 0.30 Uhr hatte die Wache der Flüchtlingsunterkunft in der Schweinfurter Straße der Aschaffenburger Polizei telefonisch mitgeteilt, dass eine Frau sich unberechtigter Weise in der Unterkunft aufhalten würde. Eine Streife fand die aus dem Landkreis Miltenberg stammende Frau schließlich in einem Zimmer zweier Bewohner. Die 36-Jährige wurde von den Beamten mehrfach aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Die Frau verhielt sich jedoch uneinsichtig und wurde aggressiv gegenüber der Streifenbesatzung. Die Ordnungshüter mussten der Frau Handschellen anlegen, um den zuvor für das Gelände ausgesprochenen Platzverweis durchzusetzen. Als die Beamten die Frau nach draußen begleiteten, wehrte sie sich heftig, beleidigte die Polizisten und trat zudem nach ihnen.

Die offensichtlich stark alkoholisierte Frau wurde zur Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht. Dort trat sie einer Beamtin in den Unterleib und schlug einer zweiten Polizistin ins Gesicht und verletzte sie am Auge. Die beiden Beamtinnen mussten anschließend den Dienst abbrechen und sich in medizinische Behandlung begeben. Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ordnete eine Blutentnahme bei der Beschuldigten an. Anschließend verbrachte die Frau den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in der Haftzelle. Sie erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

ASCHAFFENBURG , 07.07.2016

PP Unterfranken