Widerstand gegen Polizeibeamte nach Hausstreit / Aggressiver Fahrgast löst Polizeieinsatz aus / 27-Jährige bedroht Pkw-Fahrer mit Softairwaffe

Bundespolizeidirektion München: Widerstand mit fast 4 Promille: 49-Jähriger will S-Bahn nicht verlassen

 

Berichte aus dem Landkreis Heilbronn

Möckmühl: Widerstand gegen Polizeibeamte nach Hausstreit

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung mit seiner Ehefrau baute sich ein 55-jähriger Mann mit einem Beil vor eintreffenden Polizeibeamten auf und leistete anschließend erheblichen Widerstand. Aufgrund eines lautstarken Streits wurden Polizeibeamte am frühen Montagmorgen nach Möckmühl gerufen. Nach Eintreffen der Polizeistreife öffnete der 55-Jährige mit einem Beil bewaffnet die Wohnungstür. Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme wurde bekannt, dass der 55-Jährigen zuvor seine Ehefrau mutmaßlich leicht verletzt hatte. Den Polizeibeamten gelang es, den Mann dazu zu bringen, die Waffe abzulegen. Da der 55-Jährige zudem erheblich alkoholisiert war, wurde er durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Mit der Mitnahme war er nicht einverstanden und wehrte sich vehement gegen die Maßnahme. Nach dem Transport zum Polizeirevier musste er die restliche Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Dem Mann droht nun unter anderem eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden nicht verletzt.

Heilbronn: Alkoholisiert am Steuer

Zu tief ins Glas geschaut hat ein 40-jähriger Autofahrer, den Beamte des Polizeireviers Heilbronn am frühen Sonntagmorgen kurz nach 1 Uhr in der Heilbronner Austraße kontrollierten. Während der Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten bei dem Mann Anzeichen alkoholischer Beeinflussung. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von knapp 1,2 Promille. Der 40-jährige musste seinen Toyota stehen lassen und die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus begleiten. Neben einer Strafanzeige und einem möglichen Entzug seiner Fahrerlaubnis droht dem Mann ein Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen.

Neckarsulm: Aggressiver Fahrgast löst Polizeieinsatz aus

Ein 31-jähriger Fahrgast schrie andere Fahrgäste an und weigerte sich einen Linienbus zu verlassen. Die Polizei musste ihn schließlich in Gewahrsam nehmen. Der 31-Jährige pöbelte am Samstagmittag kurz nach 13 Uhr zunächst mehrere Fahrgäste am Zentralen Omnibusbahnhof in Neckarsulm an. Nachdem er zudem durch überlaute Musik auffiel, wurde er durch den Busfahrer aufgefordert das Verkehrsmittel zu verlassen. Da er sich dieser Aufforderung verweigerte und sich weiterhin aggressiv gegenüber anderen Personen verhielt, wurde die Polizei alarmiert. Doch auch nach dem Eintreffen der Polizeibeamten war der 31-Jährige nicht zu beruhigen und beleidigte zudem die Beamten. Aufgrund dessen wurde dem Mann eine Ingewahrsamsnahme angedroht. Nachdem auch dieser Hinweis ohne Reaktion verhallte, wurde der Mann gefesselt und durch die Beamten aus dem Bus geführt. Daraufhin trat er mit den Füßen mehrfach in Richtung der Beamten. Dies verhinderte jedoch nicht, dass er in eine Gewahrsamszelle transportiert wurde und dort bis zur Normalisierung seines Zustands bleiben musste. Den 31-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Güglingen / Brackenheim: 27-Jährige bedroht Pkw-Fahrer mit Softairwaffe – Zeugen gesucht

Eine 27-jährige Pkw-Lenkerin gab sich am vergangenen Donnerstag als Polizeibeamtin in zivil aus und richtete eine echt aussehende Softairwaffe auf einen anderen Autofahrer. Ein 21-jähriger Autofahrer war am Donnerstagabend von Brackenheim in Richtung Güglingen unterwegs. Nachdem er einen Mercedes überholt hatte, bemerkte er, dass der Pkw ihm bis an seine Wohnanschrift gefolgt war. Als er zuhause ankam, stieg die Fahrerin des Mercedes aus und zeigte dem 21-Jährigen, dass sie eine Pistole bei sich trug. Sie verband dies mit dem Hinweis, dass er aufpassen solle, da sie eine Polizeibeamtin außer Dienst sei. Anschließend fuhr die 27-Jährige davon. Da dem 21-Jährigen der Vorfall komisch vorkam, meldete er sich bei der Polizei. Diese nahm die Ermittlungen auf und konnte den Mercedes und die 27-Jährige umgehend ausfindig machen. Da die Mercedes-Fahrerin den Sachverhalt abstritt, wurde eine Durchsuchung Ihres Fahrzeugs angeordnet. Im Innenraum des Mercedes wurde schließlich eine schwarze Softair-Waffe aufgefunden und beschlagnahmt. Außerdem wurde bekannt, dass die 27-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 27-Jährigen drohen nun mehrere Anzeigen. Da es Erkenntnisse gibt, dass die 27-Jährige bereits in der Vergangenheit in ähnlicher Weise in Erscheinung getreten ist, bittet das Polizeirevier Lauffen unter der Telefonnummer 07133 / 209-0 um sachdienliche Angaben zu möglichen weiteren Fällen, in denen die Frau in ähnlicher Weise aufgetreten ist.

Heilbronn: Unfall mit Abschleppwagen

Am Sonntagmittag wurden auf einem Heilbronner Wanderparkplatz fünf Fahrzeuge beschädigt. Gegen 13 Uhr hatten zwei Autofahrer einen Abschleppwagen gerufen, nachdem es auf dem abschüssigen und schneebedeckten Parkplatz an der Öhringer Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Da beide Unfallbeteiligten sich einig geworden waren, wurde zunächst nicht die Polizei, sondern nur der Abschlepper verständigt. Als der Fahrer des Pannenfahrzeugs dabei war den beschädigten PKW aufzuladen, geriet der Abschleppwagen auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit drei geparkten Fahrzeugen. Bis auf den Abschleppwagen wurden dabei alle Fahrzeuge beschädigt. Die Schäden an den drei gerammten Autos belaufen sich auf circa 2.000 Euro. Der Parkplatz am Sattel wurde daraufhin um weitere Unfälle zu vermeiden gesperrt.

Nordheim: In der Nacht von Sonntag auf Montag geriet in der Waldenserstraße in Nordhausen ein Fahrzeug in Brand.

Der Pkw war in einem Schuppen abgestellt und brannte in der Folge komplett aus. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. An dem Opel und dem Schuppen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Polizeirevier Lauffen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016